Mietbürgschaft - muss der Bürge finanzielle alles offenlegen?

5 Antworten

Das hängt vom Verlangen des Bürgschaftsnehmers ab. Will der die Qualität der Bürgschaft in finazieller Hinsicht beurteilen, so wäre dies nur über die Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Bürgen möglich. Verweigern die Bürgen dies, wird der Vermieter von einer Vermietung an den vermögenslosen Mieter Abstand nehmen.

Der Vermieter darf eine Verdienstbescheinigung des Bürgen verlangen. Aber eine Offenlegung aller Finanzen geht zu weit.

Das hängt einzig und alleine vom Willen des Vermieters ab, wie tief der in eine Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Bürgen einsteigen möchte. Weigert sich der Bürge, dann hat der Vermieter keine Veranlassung mit dem Mieter zu kontrahieren!

Eltern, deren Miete von der Arge bezahlt wird, koennen keine Mietbuergschaft fuer ihre Kinder uebernehmen. Sie sollten schon einen Einkommensnachweis vorweisen koennen.

Was bringt es für den Vermieter, wenn die Partei, die Sicherheit geben soll, es nicht kann? Natürlich möchte ein vernünftiger Vermieter eine Lohnbescheinigung sehen.

müssen sie dann ihre finanzielle Situation offenlegen?

Würde ich mir als Vermieter wünschen, denn was bringt es, wenn mir jemand ohne Einkommen und dafür mit 25 eidesstattlichen Versicherungen und 10 Privatinsolvenzen eine Bürgschaft unterschreibt?

smile

Was möchtest Du wissen?