meldet die Berufsschule schlechte Noten an den Ausbildungsbetrieb?

5 Antworten

Vielleicht schicken sie einen blauen Brief, sonst ist das seine Pflicht den Ausbilder zu informieren damit er ihn unterstützen kann. Vielleicht reicht ein Tritt in den Hintern dami er wieder in Fahrt/in die Spur kommt. Es ist doch dumm für so was die Ausbildung zu riskieren.

so weit ich noch in Erinnerung habe, muss man das Berufsschulzeugnis doch immer vorzeigen im Betrieb- die einzelnen Noten von Arbeiten werden aber nicht gemeldet.

Es gibt zwei Möglichkeiten. 1. der Lehrer hat einen guten Kontakt zu den Ausbildern in den Betrieben und sie sprechen sich desöfteren. Dann werden die schlechten Noten ziemlich sicher beim nächsten Gespräch ein Thema sein. Oder 2. spätestens wenn es Zeugnisse gibt. So oder so wird es der Ausbildungsbetrieb aber auf jeden Fall erfahren.

Dein Freund sollte echt versuchen sich mehr Mühe zu geben. Wenn er schlecht in der Berufsschule ist weil er etwas nicht versteht, kann er sich auch Hilfe suchen. Nachhilfe oder die anderen Schüler fragen.

Es ist sehr naiv zu glauben, dass Berufsschullehrer und Ausbilder nicht miteinander sprechen. Ich habe selbst ausgebildet und von jeder schlechten Note erfahren.

Mehrere 5en in der Berufsschule sind irgendwo auch ein Armutszeugis. Von einem Azubi kann man erwarten, dass er sich ggf. Hilfe beim lernen holt. Genau solch Dinge entscheiden später darüber, ob er nach der Ausbildung übernommen wird oder nicht.

Das sollte die Schule tun, wenn damit das Ausbildungsziel gefährdet ist. Manchmal hilft es ja, wenn der Betrieb dem Azubi etwas "Druck" macht.

Was möchtest Du wissen?