Meldepflicht bei ungenutztem und einzigem Wohneigentum in Deutschland

3 Antworten

Erfahrung habe ich da keine, meine aber gelesen zu haben, daß man sich innerhalb von 14 Tagen nach Abmeldung mit einer neuen Adresse melden muß. Mit Wohneigentum hat das m.W. nichts zu tun. Es kann niemand gezwungen werden, sein Eigentum zu vermieten oder zu verkaufen, wenn er es nicht selbst nutzt.

Setze Dich mit dem Absender des Schreibens in Verbindung. Dies sollte vermutlich wohl vom Einwohnermeldeamt kommen. Kläre dort im Gespräch die Sachlage. Nur die können Dir sagen, worum es denen letztendlich geht. Und aufgrund welcher Rechtsgrundlage sie Dich angeschrieben und aufgefordert haben.

Bist Du mit Wohnsitz im Ausland angemeldet? Meiner Erfahrung nach muß man in Deutschland eine Zieladresse bei der Abmeldung von einem Wohnsitz hinterlassen. Wesentlich dürfte sein, daß ein Hauptwohnsitz gemeldet ist.

Mein Verdacht ist, daß das Rechtssystem hier einfach einer potenziellen Obdachlosigkeit vorgreifen will. Jeder Bürger hat bei Geburt ja einen "Erstwohnsitz", der mit jedem Umzug lediglich geändert und umgemeldet wird. Das dürfte wohl auch Tätigkeiten im Ausland einschließen.

Wenn aber kein dauernder Wohnsitz im Ausland beabsichtigt ist, muß ein ständiger Wohnsitz im Inland vorliegen, so weit ich weiß.

Lebe und arbeite seit 10 Jahren ununterbrochen im Ausland - habe vor 2 Jahren eine Wohnung geerbt, welche jetzt leer steht.

In Deutschland hatte ich mich damals ohne Adressangabe abgemeldet. Mein Reisepass ist vom deutschen Konsulat ausgestellt. Ein dauerhafter Wohnsitz im Ausland (Haus, etc.) ist vorhanden.

Was möchtest Du wissen?