Meistertitel für Möbelbau?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mebito, die bisherigen Antworten sind falsch und irreführend. Nach der neuen Handwerksordnung ist für verschiedene Handwerksberufe neuerdings keine Meisterprüfung zur Führung eines Gewerbe mehr erforderlich. Will man Lehrlinge (AZUBI) ausbilden, mit Lehrvertrag, dann ist nach wie vor für jedes Handwerk die Meisterprüfung obligat. Folgende Berufe erfordern zwingend zur Führung eines Gewerbes die Meisterprüfung,unabhängig ob AZUBIS oder nicht. z.B.: Installateure (Gas-Wasser-Heizung-Klima); Elektriker; Automechaniker; also alles Berufe, wo eine Gefährdung des Endverbrauchers ausgeht, wie Strom, Gas, Autobremsen. Ein gelernter Möbeltischler kann ohne weiteres Möbel herstellen und verkaufen, wir haben ja eine gewisse Gewerbefreiheit. Ich empfehle daher, die neue Handwerksordnung ( ist ca, 6 - 8 Jahre alt)durchzulesen und mit der IHK zusammen zu arbeiten, meint killemiss.

Wenn ihr Hersteller sein braucht ihr keinen Meisterbrief, den braucht ihr nur wenn ihr für Endverbraucher Handwerkliche Dienstleistungen anbietet oder Möbel auf Wunsch baut. Wenn ihr aber nur Möbel herstellt und die verkauft geht es so. Ein Autohersteller ist ja auch kein Meisterpflichtiger Handwerksbetrieb, eine Autowerkstatt schon.

Melde einfach eine Montagefirma für Möbel an, dann braucht man keinen Meister

Es kommt immer darauf an was du machst. Wenn du als Möbelschreiner eine Werkstatt betreibst in der du auch noch Angestellte beschäftigst ist ein Meister nicht zu umgehen. Auf jeden Fall kannst du kein Handwerk selbstständig ausführen ohne Meister! Die IHK hätte mit deinem Betrieb überhaupt nichts zu tun. Du betreibst ja keine Industrie in der du lediglich Beschäftige/Hilfskräfte anstellst.

Das ist doch genau die Frage zählt es zum Handwerk oder nicht. Laut Aussage der IHK baut man Möbel nach eigenen entwürfen in größer Stückzahl mehr wie 1 ist es Indsutrielle Fertigung, das könne die Handwerkskammer aber anders sehen, was für eine Aussage!?! :( Deswegen meine Frage wo ist es aufgeschrieben was man darf oder auch nicht muss ja irgendwo geregelt sein!

@Auchdazu

Danke das war das was ich gesucht habe.

falsch, >meistertitel< verlangt meist wo eine hohe verantwortung der betrieb trägt, z.b. autowerkstatt, elektriker, usw, auch ohne lehrlinge, man kann sich auch gegen gebühr ein meistertitel mieten

Ich empfehle das Lesen der neuen Handwerksordnung, ist ca. 6 - 8 Jahre auf dem Markt. Die Antwort ist falsch. Holzwürmer brauchen nur dann die Meisterprüfung, wenn sie Lehrlinge ausbilden wollen. Ansonsten geht es ohne Meisterbrief. Eine Anmeldung des Gewerbes bei der Stadt- oder Kreisverwaltung ist obligat. Freundliche Grüsse von killemiss

Möbel selber bauen: WIE ist kein Problem, aber WO?

Angenommen ich will meine Möbel spaßeshalber selbst anfertigen. Die Herstellung der Möbeln an sich ist unproblematisch. Allerdings ist mir unklar WO ich hierzulande so etwas konstruieren kann. Offenbar geht das nicht in der Wohnung selbst, denn das würde zu massiven Vergeltungsschlägen seitens der Nachbarn führen (bzw: ich will das den Leuten einfach nicht antun). Mietung eines ganzen Hauses samt einer Werkstadt würde deutlich am eigentlichen Ziel und meinem Kapital vorbeischießen. Eine separate Werkstatt zu mieten erscheint mir irgendwie overkillig: ich will ja keine Schreiner-Werkstatt gründen, sondern nur innerhalb von wenigen Stunden ein paar Holzbalken bearbeiten. Extra Urlaub zu nehmen und Richtung Mütterchen Russland aufzubrechen, um ein wenig Holzspäne zu inhalieren, würde ebenfalls hundert Mal mehr Stress verursachen, als abbauen.

Erstaunlicherweise habe ich selbst nach ausführlichen Herumgooglen kaum etwas in der Richtung gefunden: "Hobby-Werkstätte", "Schreinervereine"? "Hobby-Tischler-Werkstätte"? Nicht mal einen Sport-Holzfällerverein gibt's hier in der Nähe! Es scheint so, als ob man im Wesentlichen nur die Wahl zwischen dem Ikea-Müll und den hundertfach überteuerten handwerklichen Ergüssen der Profi-Tischler hätte, wobei zumindest im ersten Fall die Qualität, und in beiden Fällen der Spaß völlig auf der Strecke bleiben würde. Bin ich hier der erste, der den (imho recht natürlichen) Wunsch verspürt, irgendein nicht-wegwerf-Möbelstück zusammenzubauen? Oder übersehe ich da etwas offensichtliches?

Danke im Voraus für die Antworten

Beste Grüße, yxdfghtrsgthzdt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?