Meine Nachbarin erlaubt ihren Gästen, vor unserer Garage zu parken, was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bring ein Schild an der Garage an "Einfahrt Tag und Nacht freihalten".

Dann versuche nochmal ein Gespräch mit der Nachbarin. Lade sie auf einen Kaffee ein, auch wenn es dir zuwider ist. In dem Gespräch sagst du ihr dann freundlich aber bestimmt, dass du nicht möchtest, dass IHRE Gäste vor DEINER Garage parken. Sag ihr, dass du das nächste mal die Falschparker wegen Nötigung anzeigen wirst. Macht Fotos von den Falschparkern (mit Nummernschild) und schickt das an euer Ordnungsamt.

Vielleicht solltet ihr auch zweigleisig fahren und noch einmal den Vermieter anschreiben und das Problem ausführlich schildern. Fordert ihn auf, Abhilfe zu schaffen (Frist setzen mit konkretem Datum, 2 Wochen dürften da angemessen sein) und kündigt an, dass ihr andernfalls die Miete für die Garage mindern werdet. Ob ihr das dann umsetzt und ob eine solche Umsetzung Sinn macht, ist eine andere Frage. Oft hilft aber auch schon eine solche Androhung, wenns ans Geld gehen soll.

Hallo,

das mit dem zweigleisig fahren ist ein guter Tipp. Ein Bekannter meines Mannes isst Polizist, und eine Nachbarin von mir ist Richterin und macht im Moment Verkehrssachen. Sie kennt sich aber auch gut mit Mietrecht aus. Ich habe die beiden gefragt, und beide sagten unabhängig voneinander, es sei Nötigung, wenn unsere Garage so zugeparkt ist, dass wir nicht ausfahren können, sprich, es ist sogar strafbar, und wir könenn die Polizei rufen. Und da wir die Garage gemietet haben, haben wir außerdem automatisch das Recht, diese rund um die Uhr zu nutzen, sprich rein- und rauszufahren.

Ich habe dann mit der Nachbarin gesprochen und habe ihr klar und deutlich gesagt, dass ich nicht möchte, dass ihre Gäste vor unserer Garage parken. Darauf schaute sie wie ein Auto und fragte, wo sie denn dann parken sollen. Ich sagte, auf den Besucherparkplätzen oder der Straße. Da meinte sie, diesen weiten Weg (es sind maximal 50 m) könne sie ihren Gästen nicht zumuten, und am einfachsten für alle sei es, wenn wir auf der Straße parken. Ich dachte, ich höre nicht richtig. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich das nächste Mal, wenn wir rausfahren wollen und die Garage zugeparkt ist, gerne die Polizei rufen kann, wenn ihr das lieber ist. Nun ist sie mir beleidigt und grüßt mich nicht mehr, aber jedenfalls hat der letzte Besuch von ihr nicht vor unserer Garage geparkt.

Ein Schild haben wir auch schon angebracht.

Wenn es wieder einreißt, schreiben wir den Vermieter nochmal an und rufen ggf. auch unseren Freund une Helfer.

Der Nachbarin würd ich einen Husten. Wenn die Garage zugestellt ist Grundsätzlich die Polizei rufen und wenn es möglich ist die Autos abschleppen lassen. Irgendwann werden die es dann auch verstehen.

Vor meiner Garage parken auch ständig Leute. Deshalb gehe ich nur noch mit Kamera bewaffnet aus dem Haus. Ich mache ein paar Beweisfotos und setze mich an den PC. Das Ordnungsamt meiner Stadt bietet Formulare zum Anzeigen von Falschparkern zum Download. So eins fülle ich aus und sende es mit Fotobeweis per Fax ans Amt. Solche Anzeigen werden dann auch prompt bearbeitet wie ich aus den muffigen Reaktionen der ertappten Täter weiß. Es stellen inzwischen immer weniger Parkchaoten ihre Autos vor meine Garage. Und es werden noch weniger werden.

Kann man so ein ruhiges, ausgeglichenes Leben führen???

@KaeteK

Zweifelhaft, aber zumindest kann man ein- und ausfahren :-)

@KaeteK

Ein ruhiges und ausgegliches Leben führe ich, wenn ich dereinst auf dem Friedhof liege. Bis dahin heißt es: No risk, no fun.

Aus dem Internet. Rechtlich sauber ist dagegen die Möglichkeit, den Unberechtigten bzw. Falschparker abzumahnen. Es ist egal, ob Ihre Zufahrt, Einfahrt, Garage oder Ihr Parkplatz zugestellt ist. Wichtig ist aber, dass ein auffälliger Warnhinweis, dass unberechtigte Parker sofort kostenpflichtig abgeschleppt werden, vorhanden ist.

Mit dem Abschleppdienst ist es so eine Sache. Denn grundsätzlich zahlt der, der bestellt. Ist leider so. Ziemlich ärgerlich, sich das Geld zurückholen zu müssen!

Ich würde noch mal ein Gespräch mit der Nachbarin suchen und wenn das nicht fruchtet, dann würde ich jedes Mal, egal um welche Uhrzeit dort anläuten und die Leute auffordern, den Platz vor deiner Garage zu räumen. Ansonsten, wenn du für die Garage einen Mietvertrag hast und Miete dafür bezahlst, dann denn Vermieter nochmals bitten, dass dieser dafür sorgt, dass die Einfahrt frei bleibt; wenn nicht, dann teile ihm mit, dass du die Miete angemessen kürzt. Sollte doch möglich sein, dass da Ruhe einkehrt. Du kannst auch deinen Wagen vor der Einfahrt deiner Garage parken, wenn Besuch da ist; Sie auffordern, ihre Fahrzeuge wo anders zu parken und dann den Platz belegen. Manche Menschen habe keine Erziehung genossen und nicht unterscheiden gelernt, was mein und dein ist...Dann müssen sie es eben im Erwachsenenalter lernen.

Was möchtest Du wissen?