Meine Mieterin ist verstorben und hinterlässt keine Erben. Die Wohnung müsste zum Entrümpelt und zum anderen Kernsaniert werden, wer übernimmt die Kosten?

5 Antworten

wenn sie keine erben hat (woher weisst du das?), wird gewöhnlich ein nachlassverwalter eingesetzt.

du selbst bist zunächst nicht befugt, die persönlichen sachen der mieterin durchzusehen oder zu entsorgen. denn wenn keine "normalen erben" vorhanden sind, erbt der staat. und der staat entscheidet auch, was mit den sachen geschieht. eine eigenmächtige räumung würde bedeuten, dass du über fremdes eigentum einfach so bestimmst. das ist strafbar.

setze dich bitte mit dem amtsgericht in verbindung, um die tatsächliche situation in erfahrung zu bringen und gegebenenfalls die wohnung amtlich räumen zu lassen. verwertbares vermögen der verstorbenen dient dazu, die kosten möglichst zu decken.

für renovierung oder restauration, sanierung und modernisierung kommt der vermieter auf. in mietverträgen ist gewöhnlich in deutschland vereinbart, dass die wohnung besenrein übergeben wird.

Wenn Du Glück hast und die Mieterin vermögend war, dann zahlt Vater Staat vielleicht die Entrümpelung. Je nach dem, welche Finanzmittel aus dem Nachlass verfügbar sind.

Hast Du eine Erbenauskunft durchgeführt? Hast Du beim zuständigen Amtsgericht die Stellung eines Nachlasspflegers beantragt?

Sobald der Nachlasspfleger eingesetzt ist, kannst Du alle Fragen mit ihm klaren.

Es kann hier durchaus sein, dass er Dir eine beräumte Wohnung übergibt. In der Regel ist es aber so, dass Du lediglich die Schlüssel erhältst und alles selbst beauftragen (und zahlen) musst.

Die Kosten der Kernsanierung übernimmst immer Du. Da spielt es auch keine Rolle, ob die Mieterin gestorben ist, oder normal gekündigt hat.

Wo nichts ist, da kann auch nichts geholt werden. Sofern es einen verwertbaren Nachlaß gibt, können Forderungen daraus anteilig befriedigt werden. Wende dich an das Nachlaßgericht.

Doch zu schreibst "da die Mieterin über 40 Jahre dort gewohnt hat".

Wenn dich in dieser Zeit das Wohnverhalten der Mieterin nicht gestört hat, dann ist anzunehmen, daß sie sich auch nicht vertragswidrig verhalten hat. Lediglich der Tod oder Auszug von Mietern ist kein gerechtfertigter Grund, auf Kosten anderer eigene Versäumnisse zu heilen.

Hey MissPiggy

Es gibt keine Erben? Wenn doch wende dich an die. 

Wenn nicht geht der Fall an einen amtlich bestimmten Nachlassverwalter. 

Er hat die Aufgabe evtl. Vermögenswerte zu finden-sollte dem so sein müssen vorrangig die Bestattungskosten gedeckt werden. 

Ist dann noch Geld übrig könnte Anspruch auf Übernahme der Räumungskosten bestehen-ist kein verwertbarer Nachlass vorhanden bleibst du auf den Kosten sitzen. 

Ich hoffe du hast die Kaution der Mieterin sinnvoll angelegt,so das dir eine entsprechende Summe zur Verfügung steht. 

Wenn es keine gesetzlichen Erben gibt, erbt Vater Staat. Du musst dich deshalb mit der Angelegenheit und der Sterbeurkunde beim Nachlassgericht melden. Dort wirst du über den Werdegang informiert. Wenn es Erbgut gibt, könnten davon die Räumung und Beerdigung finanziert werden. Sanierung eher nicht, möglicherweise aber die Schönheitsreparaturen (insofern die Klauseln im Mietvertrag wirksam sind).

Was möchtest Du wissen?