Meine freundin hat das alleinige Sorgerecht und der erzeuger hat sie eine Woche bedroht und wollte sie und das Kind töten was tun damit ich Rechte habe?

5 Antworten

Wenn der Vater einer Adoption von Dir zustimmt.

Vielleicht macht er es ja, wenn man ihm sagt, dass er dann keinen Unterhalt mehr zahlen muß.

Allerdings bist Du dann für den Unterhalt zuständig.

garnix, du hast keine rechte an dem kind. das sorgerecht bekommt die mutter und der vater. ob er sie bedroht oder nicht, spielt dabei keine rolle.

wann hat er sie denn bedroht und womit und welche beweise hat sie dafür? gibts anzeigen wegen versuchten mordes, wegen entführung oder was auch immer? was steht in den urteilen dazu?

der vater des kindes hat anrecht auf umgang mit seinem kind:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerurlaub

weiterhin hat er das recht auf gemeinsames sorgerecht. das kann er sich im rahmen einer mediation beim jugendamt einfordern oder eben, wenn die km es verweigert im schnelldurchlauf per gericht einfordern.

- dagegen spräche nur schwerste misshandlung und missbrauch des kindes. davon ist hier aber zu keiner zeit deinerseits die rede.

du als next hast garkeine rechte an dem kind. weder bekommst du das sorgerecht, noch bekommst du irgendwelche mitspracherechte. die mutter kann dir erlauben zu hause mitzuhelfen und das kind mit zu erziehen, du darfst das kind aus der kita holen wenn sie dir eine vollmacht gibt, du darfst mit ihm spielen, ihm das essen machen, ihn in die schranken weisen - alles was im tgl. einerlei eben so passiert. aber rechtliche dinge darfst du nicht entscheiden. das kann nur die km, bei gsr eben beide eltern (taufe, konto, sparbuch, weiterführende schule)

Wenn er versucht hat, das Kind zu töten, ist das ein Grund dem Vater das Sorgerecht zu entziehen, und dann hat er diese Rechte alle nicht mehr.

@meClary

nein ist es nicht, dafür wird es natürlich beweise geben. nur weil sie das sagt, hat das keinerlei bedeutung. sie sagt es war so, er sagt sie spinnt, - in solchen schmutzverfahren, sagen muttis gerne dreckige wäscheberge vor gericht. das zieht beim richter nicht.

beweise wären: lebensbedrohliche verletzungen vom vater zugefügt: schnittwunden, würgemale, schüttelsyndrome im kopf was auch immer oder versuch es aus fenster zu werfen - nachweisbar und mit anzeige und urteil. alles andere ist dummes gefasel und spielt keine rolle.

er hat das recht auf umgang. den kann er durchsetzen wenn er das möchte und den wird er auch bekommen.

weiterhin hat er das recht auf gemeinsames sorgerecht, so er es denn möchte. hier wird kein grund genannt der dagegen spricht. weder hat er das kind schwerst misshandelt noch missbraucht. selbst im gefängnis ist er in der lage das umgangsrecht umzusetzen, deine freundin fährt das kind dann dorthin 1-2 mal im monat und wartet bis der umgang vorbei ist.

auch entscheidungen zum sorgerecht kann er aus dem gefängnis klären.

du solltest lernen dich aus sachen die dich nichts angehen rauszuhalten. hier geht es um den vater des kindes und nicht irgendwelche erzeuger. rechte gegenüber dem kind wirst du nie haben, da es nicht deines ist. einzige möglichkeit wäre eine adoption - setzt wiederum die zustimmung des vaters voraus.

Was nutzt Dir das Sorgerecht ? Töten kann er trotzdem beide. Je nachdem wie ernst du Ihn nimmst würde ich mir überlegen ihn wegen gefährlicher Drohung anzuzeigen.

Du danke erstmal für die schnelle Antwort und er ist angezeigt worden wegen 229 StGB (Freiheits beraubung) und Bedrohung und denke mal das er ca 4/7vollpansion hat nur ich möchte für den kleinen da sein falls was passiert 

@Regone

Alles klar. Dann halt ich die Daumen, das es klappt mit dem Sorgerecht.

@Regone

freiheitsberaubung spielt keine rolle, bedrohung spielt keine rolle. das urteil ist wo? was ist eine 4/7 vollpension? 3/7 bekommt er unterhaltstechnisch von wem?

du kannst für das kind da sein, aber sorgerecht bekommst du trotzdem nicht. wenn der mutter was zustößt, kommt das kind zum vater. sorgerecht bekommen nur die leiblichen eltern, nicht außenstehende dritte.

Als nicht leiblicher Vater kannst du das Sorgerecht nur über Adoption bekommen.

Der müsste der leibliche Vater allerdings zustimmen.

Sollte die Kindsmutter ums Leben kommen (durch den Kindsvater) wird das Kind einen Pfleger bekommen, der seine Rechte vertritt. Das Kind könnte mit dessen Einwilligung bei dir leben (Pflegeverhältnis).

aber nur, wenn der vater dem zustimmt

@scharrvogel

Während der Kindsvater inhaftiert ist (was er wohl sein wird, wenn er die Kindsmutter tötet), kann er die Rechte des Kindes nicht vertreten und daher wird ein Pfleger bestellt. Dieser bestimmt, wo das Kind lebt.

Was möchtest Du wissen?