Meine Freundin fährt oft mein Auto. Muss ich meine Freundin bei der Versicherung mit angeben?

5 Antworten

das kommt auf deinen Vertrag mit der Versicherung an - guck' nach, weil das kann ganz unterschiedlich sein, ich habe z.B. 3 Fahrzeuge am laufen und die Regelung ist bei jedem anders obwohl sie bei der gleichen Versicherung versichert sind. Mal angenommen, sie wäre nicht eingeschlossen, dann wird im Falle eines Unfalls die Versicherung zwar erst mal bezahlen, aber ihre Auslagen möglicherweise von dir zurückfordern, auch steht dir eine "Strafprämie" und eine rückwirkende Neuberechnung der Versicherungsbeiträge bevor.

Genau darum geht es: Wenn deine Freundin einen eigenverschuldeten Unfall verursacht, wird sich der Unfallgegner an dich als den Fahrzeughalter wenden. Du bist aber nicht versichert, wenn du eine Versicherung abgeschlossen hast, in der nur du allein als Fahrer eingetragen bist. Gib deine Freundin an, das erhöht die Prämie etwas, aber im Gegenzug sind dann auch ihre Unfälle mitversichert.

mit schaden hat das nichts zu tun,da müssen die immer bezahlen da pflichtversicherung.was passieren kann das du eine höhere prämie bezahlen musst wenn wenn es gemeldet ist oder nach unfall

Und es kann zu einer Vertragsstrafe zum Beispiel in Höhe eines Jahresbeitrages kommen.

Wenn deine Freundin mit dem Auto einen Unfall baut, bezahlt die Versicherung den Schaden. Du wirst anschließend hochgestuft, also verlierst schadenfreie Jahre und mußt mehr bezahlen.

Ruf deine Versicherung an und schließe deine Freundin mit ein. Wenn es etwas teurer wird, kann sie sich am Beitrag beteiligen.

Wenn Du als "Allein-Nutzer" bei der Versicherung eingetragen bist, JA.

Was möchtest Du wissen?