Meine Eltern wollen Auto nicht auf mich versichern lassen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, es hätte keine Auswirkung auf Deinen Führerschein. Es hat nur Auswirkungen auf den Geldbeutel Deiner Eltern. Die müssen ggf. Prämien nachzahlen, je nach Versicherung auch eine Vertragsstrafe zahlen.

Dir kann keiner was.

nicht weiter schlimm,das auto ist in jedem fall versichert nur bei unfall müssen sie prämie nachzahlen.es wäre einfacher sie melden dich bei versicherung als fahrer mit an dann wird es ebenfalls etwas teuerer.auf dich zulassen macht wenig sinn da zu teuer

Bist Du dir sicher? Dein Auto, gehört den Eltern, und die geben Dir ihres zum Fahren? Da kann aber doch etwas nicht stimmen, oder? Versichert ist das Ding wohl und der Mehrbeitrag kann schon rd. 200 EUR/Jahr bedeuten und somit ist alles wie ein Ritt auf der Rasierklinge. Verantwortlich ist allerdings allein der VN und dem brummen einige Versicherungen ja drastische Strafen von meist 2.500 EUR bei Lügenangaben auf. Viel Glück.

was ist denn daran so ungewöhnlich? ich bin in der ersten zeit auch das auto meiner eltern gefahren. da ich es fahren konnte wann und sooft ich wollte, hab ich es auch als "mein" auto bezeichnet ;-) ich war allerdings bei der versicherung mit eingetragen, aber das hat ja damit nichts zu tun.

Das Auto auf dich versichern lassen, das waere sehr teuer fuer Fahranfaenger, das Auto sollte schon weiter auf deine Eltern gemeldet sein. Sie muessten halt nur den Vermerk " nur Personen ueber 23 Jahre herausnehmen lassen, dann wird aber natuerlich etwas mehr an Praemie faellig. Je nach Versicherung und Prozenten ist das aber auch nicht die Welt.

Wenn du einen Unfall hast, dann zahlt die Versicherung aber erst mal zumindest die Kosten des Unfallgegners. Und da deine Eltern die Versicherungnehmer und Halter des Wagens sind, ist es alleine deren Verantwortung, den Wagen richtig zu versichern, dir kann da gar nichts passieren, da brauchst du keine Angst zu haben. Auf deine Eltern kaeme eine Praemiennachzahlung und ggf. eine Vertragsstrafe zu, evtl. wird ihnen das Vollkasko verweigert oder reduziert, also die Reparatur des eigenen Autos.

Aber es ist alleine eine Sache zwischen Versicherung und deinen Eltern, auf den Fuehrerschein (weder deinen noch den deiner Eltern) wirkt sich das nicht aus.

Da das Auto nicht auf dich zugelassen ist werden im Schadensfall deine Eltern haften müssen denn die Versicherung wird nicht einspringen weil sich der Halter nicht an den Vertrag gehalten hat. Und das wird dann unter Umständen sehr teuer. Denke nur mal an einen Unfall mit Personenschaden undi ein Geschädigter kriegt Schmerzensgeld oder gar ne Rente ...Darum sind solche Versicherungen ja mit Deckungen von einer Million und mehr vorgesehen.

Doch die Kfz-Haftpflicht wird einspringen müssen, da Pfichterversicherung. ;)

Rückwirkende Beitragsangleichung und ggf. Vertragsstrafe in Höhe von 40-200 % eine Jahresprämie an den VN sind allenfalls möglich.

Was möchtest Du wissen?