Mein Vermieter weiß nichts von mein beiden Katzen.

6 Antworten

Ich habe mir 2 Katzen geholt, da es ja erlaubt ist jetzt Kleintiere zu halten ohne das der Vermieter das verbieten kann.

Katzen sind keine Kleintiere, dass ist ein großer Irrtum von Dir!

Eine Kleintierhaltung ist immer erlaubt und kann nicht untersagt werden. Der Mieter ist berechtigt, die Mietsache im Rahmen eines vertragsgemäßen Gebrauchs zu nutzen. In Rechtsprechung und Literatur herrscht im wesentlichen Einigkeit darüber, dass in diesem Rahmen das Halten von Kleintieren zum vertragsgemäßen Mietgebrauch gehört, und deshalb vom Vermieter nicht untersagt werden kann. Diese Rechtsansicht wurde im Jahr 2007 vom BGH bestätigt (Urteil vom 14. 11.2007 – VIII ZR 340/06). Kleintiere dürfen vom Mieter also immer in der Mietwohnung gehalten werden. Was sind Kleintiere? Kleintiere sind nach der sich aus dem Urteil des BGH vom 14.11.2007 ergebenden Abgrenzung solche, die in geschlossenen Behältnissen gehalten werden, also nicht frei in der Wohnung oder dem Haus umherlaufen. Kleintiere sind also Tiere, die keine Störungen bei Nachbarn hervorrufen können und keine Schäden an der Wohnung verursachen, sofern sie in üblicher Zahl und Art gehalten werden. Darunter fallen zum Beispiel Wellensittiche, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, Rennmäuse, Zierfische und ähnliche Tiere.

Um insoweit rechtliche Klarheit zu schaffen, hat der BGH in dem vorgenannten Urteil vom 14.11.2007 klargestellt, dass Hunde und Katzen keine Kleintiere sind.

Quelle: Mietrechtslexikon

gab meines wissens dieses jahr ein neues urteil, dass auch die haltung von hunden (oder katzen) nicht pauschal untersagt werden darf, wenn sich andere mieter nicht dadurch gestört fühlen (oder so).

@Khayelitsha

gab meines wissens dieses jahr ein neues urteil, dass auch die haltung von hunden (oder katzen) nicht pauschal untersagt werden darf, wenn sich andere mieter nicht dadurch gestört fühlen (oder so).

Das generelle Verbot von Hunde- und Katzenhaltung ist unwirksam, es bedeutet jedoch nicht, das man jetzt einen Freibrief hat, nur das der Vermieter alle Interessen, z.B. die der Nachbarschaft abwägen muss.

Es gibt dem Vermieter immer noch die Möglichkeit ein Verbot auszusprechen.

Na sicher, die können immer was sagen.

Also entweder, Du gehst auf Nummer Sicher, putzt vorher das Katzenklo, räumst alle Katzenspielzeuge weg und sperrst Die Katzen in ein anderes Zimmer, solange er da ist, oder Du lässt es drauf ankommen und reagierst souverän.

Viel Erfolg!

Kann der Vermieter was sagen wenn er die Katzen sieht?

Kann er. Denn nach wie vor sind Katzen keine Kleintiere und dürfen nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters gehalten werden.

Sofern im mietvertrag nichts steht nein.

Generell würde ich aber immer katzen/Hunde etc anmelden, einfach aus dem grund, weil evtl asthmatiker/hundeängstliche im haus leben-das kann dann doch Probleme bereiten.

MFG

Achja, für kaputte sachen bist dann natürlich du verantwortlich-ne therassentüre kann schonmal 600€ kosten wenn sie zerkrazt ist, ne normale türe innen um die 200€ ohne türstock! --> vrsicherung

Auch wenn nichts dazu im Mietvertrag steht muß der VM um Zustimmung gebeten werden.

Einfach anmelden genügt nicht.

@anitari

Ah, oke-wieder was gelernt^^

Er kann die Katzenhaltung verbieten, weil/wenn er nicht gefragt wurde. Oder euch kündigen. Eine Katze ist kein Kleintier (Maus, Hamster, Fische, Wellensitich, usw.)

Was möchtest Du wissen?