Mein Vater will Unterhalt von mir

11 Antworten

"seinem (neu verheirateten) Vater" .... dann muss zunächst mal die Ehefrau für den Unterhalt sorgen.

Du würdest erst zum Unterhalt heran gezogen werden, wenn sie kein Geld mehr hätte und er ein Pflegefall würde und eine Rente/ Pflegeversicherung nicth ausreichen würde zur Kostendeckung. Aber dann - ja dann, müsstest du Unterhalt zahlen.

Auch eine "Pflegeunterhalt" hält sich in engen Grenzen. Da muss der Verpflichtete schon SEHR GUT verdienen.

Das kann leiter passieren,bevor das Sozialamt zahlt,wenden die sich an Angehörige. Genau so ein Fall ist wenn er Betreut werden müsste,also Pflegeheim.Wenn sein Geld nicht reicht kommen die erst zu dir.Aber Obacht nur dein Einkommen zählt und es gibt für dich einen festen Freibetrag

Du solltest dich von einem Anwalt beraten lassen. Verwandtenunterstützung muss billig sein. Wenn dein Vater erfolgreich verhindert hat für dich zu zahlen, ist es eher unwahrscheinlich, dass du zahlen musst. Zuerst wird seine neue Frau zur Kasse gebeten. Wenn du keinerlei Kontakt zu deinem Vater hast, sind deine Chancen gut.

Wenn er verheiratet ist,muss erst einmal seine Frau für den Unterhalt aufkommen,erst wenn sie das nicht kann,würden die Kinder zum Unterhalt heran gezogen !!! Hier liegt der Selbstbehalt bei mindestens 1600 € Netto,dieser kann sich noch erhöhen,wenn du zum Beispiel Kredite abzuzahlen hast.

Theoretisch bist du als Verwandter I. Grades zum Unterhalt verpflichtet. In der Praxis ist aber kaum jemand wirklich in der Lage, dieser Unterhaltspflicht nachzukommen. Dein Vater kann jederzeit aufstockend Sozialhilfe bzw. AlG 2 beantragen.

Dabei wirst du NICHT zum Ausgleich herangezogen.

Es sei denn, du hättest ein Jahreseinkommen über 100.000 €.

Was möchtest Du wissen?