Mein Vater ist Rentner und zahlt keinen Unterhalt....

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gilt:

Über 18 kein Anspruch auf Unterhalt! Du bist erwachsen und musst selbst sehen wo du zu deinem Geld kommst

Aber:

wenn du in der Ausbildung bist könntest du unter Umständen Anspruch haben. Z.B. zu geringe Ausbildungsvergütung und für die Ausbildung notwendige Auslagen.

Dann sind dem Grunde nach beide Elternteile zuständig (wenn sie wirtschaftlich hierzu in der Lage sind)

Der Wunsch nach einer eigenen Wohnung oder einem Auto begründet keinen Unterhalt

Die Unterhaltvorschußkasse zahlt nicht für Ü18

MfG ursusmaritimus

BGB

§ 1601

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

§ 1602

(1) Unterhaltsberechtigt ist nur, wer ausserstande ist, sich selbst zu unterhalten.

@Uschi2011

Auch wenn sie selbst nicht genug für sich haben oder wie, du hast wirklich gar keine Ahung. Unterhalt zahlen bedeutet immer auch leistungsfähig sein

@lilli2007

@ Uschi2011

Vor den Rechten kommen immer die Pflichten! Erst muss ich selbst sehen wo ich bleibe dann! kommen die Anderen.

Es mag einen Anspruch auf Unterhalt geben, dies ist zu prüfen, aber nicht jeder Wunsch nach Unterhaltsleistungen gebiert einen Anspruch.

Neben dem BGB werden Unterhaltsleistungen via SGB geregelt da wird das Ganze nicht unerheblich relativiert.

OT Vor dem Paragraphen 1600 steht der Paragraph 1300; versuche mal diese Forderungen gerichtlich einzuklagen....

MfG Ursusmaritimus

Du schreibst leider nicht, wie hoch die Rente deines Vaters ist. Die Frage wäre, ob er überhaupt noch Unterhalt zahlen muss, wenn du ein eigenes Einkommen hast. Ob du eine eigene Wohnung und ein Auto haben willst, ist dein eigenes Problem.

Unterhaltsvorschusskasse gibt es nur für Kinder bis 12 Jahre. Und höchstens für 72 Monate

Die Familienkasse ist für das Kindergeld zuständig, das ist die falsche Adresse. Wende dich ans Jugendamt, die helfen dir weiter. Ohne Streit wird das aber nicht gehen: ob du klagst oder bei deinem Vater das Jugendamt mit dem Rechtsanwalt im Schlepptau klingelt, es wird nicht ohne Druck gehen. Aber er ist verpflichtet, für deinen Unterhalt zu sorgen und du hast keine Alternativen.

Das Jugendamt ist nicht für Erwachsene zuständig. Warum hat er keine Alternativen?

MfG Ursusmaritimus

@Ursusmaritimus

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres oder bis zum Ende der ersten Ausbildung wenn diese früher erfolgt.

Auch hier schadet Lesen nur der Bildung. Also schreibe hier keinen Käs den Du dir aus was raussaugst. Das Jugendamt ist der richtige Ansprechpartner. Es ist verpflichtet zu helfen, den Weg aufzuzeigen was wie geht. Allerdings nicht als Rechtsberatung. Diese würde im Fall der Streitbereitschaft ein Rechtsanwalt auch dank zu beantragender Prozesskostenhilfe gewähren. Darum geht es aber hier nicht. Hier besteht die Möglichkeit mit dem Jugendamt den Fall zu besprechen und berechnen. Stimmt das Jugendamt seiner Auffassung zu mag es den Vater anschreiben. Das kann durchaus schon die erfolgreiche Hilfe sein.

@dawala

Das Jugendamt würde ggf. aus gutem Willen tätig, jedoch nicht aus der rechtlichen Verpflichtung. Keinesfalls würde es ein Schreiben an den fakultativ Unterhaltsleistenden aufsetzen.

Da du ein nicht priviligierter Volljähriger bist stehen deinem Vater dir gegenüber an Selbstbehalt 1150 Euro zu. Er muss keinen Nebenjob mehr machen und es gibt kein fiktives Einkommen mehr, er hat keine gesteigerte Unterhaltspflicht mehr. Unterhaltsvorschuss gibt es nur für Kinder unter 12. Was ist mit deiner Mutter auch sie muss dir Uh zahlen, auch wenn du bei ihr wohnst. Im eigenen Haushalt hast du einen bedarf von 670 euro, das Kinder geld wird dir voll angerechnet. Es fehlen dir also lediglich 58 Euro. Beantrage Wohngeld. Unterhalt zahlen heisst immer der Pflichtige muss auch leistungsfähig sein

Unterhaltsvorschuss gibt es vom Jugendamt wenn der Barunterhaltspflichtige Elternteil nicht zahlt, allerdings nur bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres.

Wenn du ausziehst und noch in Ausbildung bist, sind beide Elternteile zu gleichen Teilen barunterhaltspflichtig - natürlich unter Anrechnung deines eigenen Einkommens.

Welche Möglichkeiten außer einer Klage soll es geben um einen Unterhaltspflichtigen zur Zahlung zu bewegen? Ein gutes Verhältnis zwischen Eltern und Kindern stelle ich mir anders vor, als dass ein Vater Tochter oder Sohn mit so fadenscheinigen Begründungen und aus purem Eigennutz buchstäblich hängen läßt. Meine Meinung dazu ganz knallhart: wenn deinem Vater wirklich an dir gelegen wäre, würde er dich finanziell bis zum Ende der Ausbildung unterstützen.

Was möchtest Du wissen?