Mein lebenstraum ist es mal bei einem mclaren f1 mitzufahren, ist das irgendwie möglich ohne einen zu besitzen?

4 Antworten

Außer jemanden der einen hat ganz nett zu fragen, mit Sicherheit nicht.

Der Wagen ist mittlerweile über 20 Millionen $ wert und von den ursprünglich 107 Stück dürften ein paar durch Unfall schon das zeitliche gesegnet haben.

Das ist kein Wagen, den man Sonntags mit nem Jochen Schweizer Gutschein fahren kann. Und auch kein Wagen, der einfach mal so Autohaus zur Probefahrt steht. 


ich würde mal an diversen Rennstrecken anfragen.. die bieten gelegendlich auch Mitfahrgelegenheiten gegen bares versteht sich.. Alles eine frage des Preises..

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Ja. Auf diversen Abenteuer-Gutschein-Seiten gibt's das

Das wage ich ziemlich zu bezweifeln.

Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren. 

@Mi5terT

Dein Mimimi gebe ich doch gerne zurück, und packe noch ein: Hast überhaupt Ahnung was du da schreibst? oben drauf.

Ein McLaren F1 ist kein Formel Auto, auch wenn da ein F1 im Namen steht. Ein McLaren F1 ist ein zwischen 1993 und 97 gebauter Sportwagen von McLaren, der extrem selten ist, sodass er auf Auktionen zwischen 10 Millionen und 20 Millionen $ erbringt. Von ihm wurden einst 107 Stück gebaut, von denen nur 72 Straßenzugelassen sind.

So ein Wagen wirst du ganz sicher nicht als Geschenkidee oder zur Tagesmiete finden können.

Du kannst dir doch fast jedes Auto mal für nen Tag ausleihen?

Bei so einem McLaren F1 der mittlerweile die 20 Millionen $ Marke geknackt, dürfte es ziemlich schwierig werden, jemanden zu finden, der da einwilligt.

@Vando

Upps habe den mit dem p verwechselt. Ne bei dem f kann man den eher weniger ausleihen.

Auto für Fahranfänger mit sportlichem Design?

Guten Morgen,

ich weiß, dass die Frage schon des öfteren durchgekaut wurde aber bisher waren alle Antworten, die ich gefunden habe nicht zufriedenstellend ...

Fakt ist, dass ich im Februar nun endlich auf meinen Kraftfahrer-B-Lehrgang gehe und danach die Fahrerlaubnis (hoffentlich) besitzen werde.

Wie jeder Fahranfänger nagt auch an mir die Frage: Welches Auto?

Zuerst ein paar Informationen zu meinen finanziellen Möglichkeiten:

Ich verdiene monatlich etwas mehr als 1600,- EUR (wird mit der Zeit auch langsam mehr) und muss davon bald ungefähr 350,- EUR für meine Wohnung beiseite legen.

Abzüglich meines Handyvertrag, Internet und Verpflegungskosten bleiben dann noch ca. 1100,- bis 1200,- EUR übrig, die ich dann auch bereit wäre größtenteils in ein Gefährt zu stecken.

Mein größtes Problem ist, dass ich ziemlich penibel bin was Autos angeht. Ich würde mich zum Beispiel einfach grundsätzlich in keinen Toyota Corolla, VW Polo oder dergleichen setzen. Fakt ist also, dass ich ein Auto suche, welches optisch von Außen schon etwas her macht. Die Innenausstattung ist zwar nicht ganz so wichtig aber sollte dennoch etwas hermachen.

Da ich ab und zu (alle 3 - 4 Wochen) auch mal 750 km mit dem Auto von Oberbayern nach Berlin fahre würde ich etwas Komfort begrüßen (aber keinen Kombi). Wichtig ist auch, dass es ein 4/5-Türer ist.

Ihr merkt wahrscheinlich schon, dass ich mich da wie ein verwöhntes Einzelkind verhalte.

Ich hatte bereits dem Mazda RX-8 ins Auge gefasst doch ist das mit dem Wankelmotor immer so eine Ding in Sachen Verbrauch und falls da mal was kaputt geht ...

Der BWM 320 E46 ist auch ein sehr schönes Auto aber kostet auch etwas mehr in der Versicherung.

So und jetzt zu der Frage: Gibt es für mich, einer Person mit anscheinend zu vielen Ansprüchen, ein geeignetes Fahrzeug, welches auch noch unterhaltbar UND schön anzusehen ist?

Vielleicht gibt es einen unter Euch, der sich mein Dilemma annimmt und eine Lösung findet? Ich wäre ihm / ihr ja so dankbar ...

Beste Grüße,

Aaron

...zur Frage

Wie laut darf ein PKW in Deutschland sein?

Ich habe einen Bericht gesehen, in dem (ich glaube in Mannheim) Anwohner interviewt wurden, die sich über sehr laute Motorengeräusche beschwert haben.

Gezeigt wurden dann diverse Szenen, in denen Mercedes AMG, Porsche, BMW etc. stark beschleunigten und dabei entsprechende Geräusche von sich geben.

Danach wurden Polizisten gefilmt, die eine Lautstärkemessung bei einem BMW durchgeführt haben und diesen als "zu laut" eingestuft haben. Der Auspuff des BMWs wurde von dem Halter verändert und dadurch das laute Fahrgeräusch erzeugt.

Vergleicht man die Geräusche des BMWs mit denen, die beispielsweise ein Jaguar F Type R (ohne Auspuffmodifikation) von sich gibt, wirkte der BMW schon fast zahm.

Laut Internet liegt der Grenzwert bei 74 dB für "normale" Kfz und bei 75 dB für Kfz, die ein Verhältnis von über 150 kW(204ps)/Tonne Leergewicht. (F Type R: 551ps/1,745 = 315,76 also auch der schwerste F Type R hat als Grenzwert 75 dB)

Nehmen wir an, der F Type fährt im Kick-Down am Messgerät vorbei mit geöffneten Klappen, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass die Lautstärke unter den 75 dB liegt.

Jetzt stellt sich mir diese Fragen:

Was würde in einer Polizeikontrolle passieren bei der Aufforderung "Geben Sie mal Gas." oder bei Beschwerden besagter Anwohner über ein solches Fahrzeug (Serienausstattung und keine Modifikation an der Auspuffanlage)?

Hat Jemand genauere Informationen über die "offizielle" Lautstärke eines F Type Rs?

Was gilt in Deutschland als zu laut?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?