Mein Konto ist gepfändet worden, neue Bank suchen oder was tun?

12 Antworten

Starten Sie das Rennen von "Hase und Igel"! Ihre Banken informieren sich über die Schufa untereinander und Ihre Gläubiger bitten Sie zur Abgabe der eidesstattllichen Versicherung, in der Sie dann spätestens alle drei Jahre Ihre u.a. Ihre Kontoverbindugnen offenlegen müssen und sogar bei einem Wechsel innerhalb der drei jahre zur Nachmeldung solche Verändrugnen verpflcihtet sind.

Eine Einigung auf Ratenzahlung mit Ihem Pfändungsgläubier bringt da schon mehr!

Die Schluden vefolgen Sie ansonsten auf unabsehbare Zeit.

Du kannst da ein Konto eröffnen, wo man dir eins gibt. Du hast Anspruch auf genau ein sog. Jedermann-Konto auf Guthabenbasis.

Du kannst auch einfach dein aktuelles Konto als P-Konto führen, dann sind 1079,- € pfändungsfrei.

Im Moment wirst Du bei keiner anderen Bank ein Konto eröffnen können. Denn auch bei einer Kontoeröffnung erfolgt eine Schufaanfrage. Und Du kannst davon ausgehen, das die laufende Pfändung vermerkt ist.

Du kannst Dein Konto für die Zukunft in ein P-Konto umwandeln, um zumindest zukünftig über den pfändungsfreien Betrag Deines Einkommens verfügen zu können.

P-Konto 2016: Pfändungsschutz bis 1.073,88 € + extra Freibeträge

https://www.p-konto-info.de/

Versuch' doch mal die Pfändung zu klären. Davonlaufen bringt ohnehin nichts.

Vielleicht kommt ein P-Konto in Frage oder eine Ratenzahlungsvereinbarung mit dem Pfändungsgläubiger.

Schöne Grüße

Das Konto in ein p-Konto umwandeln, dann bekommst Du auch erst mal das zurück, was unter dem Pfändungsfreibetrag liegt. Ich würde Dir aber raten zu einer Schuldnerberatung zu gehen, die dann mit Deinem Gläubiger(n) evtl.. vernünftige Zahlungsmodalitäten aushandelt so dass beide gut leben können.

Was möchtest Du wissen?