Mein Bruder behauptet, er habe ein Recht darauf nach Mutters Tod, Kontoauszüge und Taschengeld Konto vom Pflegeheim einzusehen. Stimmt das?

3 Antworten

Ja! Jeder berechtigte Erbe darf sich über die Vermögensentwiklcung der letzten Jahre vor dem Tode des Erblassers kundig machen.

So könnten zum Besipiel Vermögensverschiebungen durch Schenkungen, Veruntreuungen von Geldern oder sonstigen Vermögenswerten etc,. erkennbar werden, die dann den Erbanspruch der übrigen Erben stärken.

Als Betreuer obliegt Ihnen eine besondere Treuepflicht, die dann im Zusammenhang mit vollständigen Auskünften bewiesen werden könnte, falls Sie da nichts veruntreut hätten.

Klar hat er das Recht, aber muss ich jetzt losrennen nur weil er das meint.

@diemonika1964

Sie können  es in Ruhe angehen lassen, soweit Sie da nichts zu verbergen haben, was aufgrund einer zögerlichen Haltung den Verdacht der Untreue aufkommen lassen dürfte!?!

@schelm1

Danke, ich kann alles nachweisen. Habe mich nur über die Art und Weise seinerseits geärgert.

@diemonika1964

Kann man verstehen, je nachdem wie die "naßforsch" die Anfrage gelaufen ist.

Er ist Erbe,hatt also jedes recht das Erbe einzusehen.Aber ein aufgelöstet Konto Erbt man ja nicht.

Natürlich,das ist mir klar. Er meint,  ich muss mich darum kümmern das er Auskunft bekommt. Das reine Misstrauen (nach zwei Jahren). Habe ihm gesagt das er das doch selber machen soll.

@diemonika1964

Präsentieren Sie doch einfach die in Erfüllung Ihrer besonderen Treuepflicht sorgsam lückenlos abgefteten und verwahrten Kontoauszüge, dann  ist vermutlich Ruhe, falls Sie alle Kontobewegugnen schlüssig nachvollziehbar machen.

Auch z.B. Schmuck, der auf alten Fotos noch erkennbar im Besitz der Betreuten vorhanden war, sollte vorhanden sein.

@schelm1

Danke, das mache ich. Hatte mich nur über die Art und Weise etwas geärgert