Mehrmals hintereinander Knöllchen, was kann passieren.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Tateinheit-Tatmehrheit im Verwarnungsgeldbereich

(§ 2 Abs. 6, 7, 8 BKatV)

Werden durch dieselbe Handlung mehrere geringfügige Ordnungswidrigkeiten begangen, für die eine Verwarnung mit Verwarnungsgeld in Betracht kommt, so wird nur ein Verwarnungsgeld, und zwar das höchste der in Betracht kommenden, erhoben. Hat der Betroffene durch mehrere Handlungen geringfügige Ordnungswidrigkeiten begangen oder gegen dieselbe Vorschrift mehrfach verstoßen, so sind die einzelnen Verstöße getrennt zu verwarnen. Es ist jedoch zu prüfen, ob die Handlung oder die Handlungen insgesamt noch geringfügig sind."

sprich, da von dir keine Gefährdung ausgeht, wird einfach nur "getrennt" verwarnt, deine Knöllchen vermehren sich also, die du natürlich auch zahlen musst.

dann wirds auf die Dauer sehr teuer für dich. Und irgendwann wird die Politesse auch die Geduld verlieren und garnicht mehr lang rumfackeln und den Wagen immer gleich abschleppen lassen.

Das kann meines Wissens bis zur MPU gehen. Da man sich ja offenkundig bewusst über geltende Vorschriften hinwegsetzt, wird vielleicht die Eignung, ein Fahrzeug zu führen, angezweifelt.

was wird auf die Dauer billiger Ausweis,Knöllchen,Abschleppen, muss ausprobieren ?!?

nur wieder Strafzettel. Wird ja nicht immer verglichen, ob das genau das gleiche Fahrzeug auf genau dem selben Ort ist =)

Aktenzeichen bei Ordnungswidrigkeit auf Strafzettel?

Ahoi!

Vor 2-3 Wochen habe ich in Berlin einen Strafezettel bekommen, weil ich nachts um halb 11, kurz vor Ende des Parkzeitraums, ohne Parkschein auf einem völlig normalen Parkplatz stand. Uhrzeit tut nix zur Sache. Habs nicht herausgefordert, hab das Schild dafür wirklich nicht gesehen. Aber schön, dass um die Uhrzeit noch die Hüter des Gesetzes auf Streife sind.

Auf dem "Knöllchen" steht eindeutig, dass eine Verkehrsordnungswidrigkeit festgestellt wurde und dass man die Angelegenheit unbürokratisch klären könne, in dem man das Verwarngeld sofort bezahlt und dabei das das umseitig genannte Aktenzeichen angibt.

Das Problem daran ist......es steht kein Betrag drauf. Und auch kein Aktenzeichen. Und da ich dort mit einem Mietwagen stand bedeutet das, dass die erst suchen müssen wer der Fahrzeughalter ist, dann Avis anschreiben und die stellen mir das mit 30€ in Rechnung. Das war mir von vornehrein klar. Deshalb habe ich auch versucht das direkt so zu regeln, dass ich nicht noch diesen unnötigen Betrag bezahlen muss.

So jetzt komme ich endlich zum Punkt. Sind die Ordnungsämter verpflichtet, wenn sie es schon angeben, dass Aktenzeichen direkt anzugeben, damit es unbürokratisch geregelt werden kann, so wie es auf dem Knöllchen angegeben ist? Weil wenn ja, würde ich denen zu gerne die 30€, die ich wohl umsonst zusätzlich zu der läppischen 10/15€ Strafe für Parken ohne Parkschein bezahlen muss, in Rechnung stellen.

Weiss da jemand genaueres?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?