Mehrfamilienhaus für 440.000€ ohne Eigenkapital?

5 Antworten

Geh zu deinem Bankberater und lass dir alles durchrechnen. Ich glaube sowieso nicht, dass das klappt, da du kein Eigenkapital oder sonstige Sicherheiten hast.

10 - 15 % Nebenkosten musst du zu dem Kaufpreis von vorne herein hinzurechnen für Grunderwerbssteuer, Notar, Grundbucheintrag etc.

Ich würde außerdem einen Gutachter beauftragen, sich diese ganze Sache einmal anzusehen. Vielleicht kommen Reparaturen oder notwendige Renovierungen und Modernisierungen auf den Käufer zu. Hat das Haus bereits einen Wärmepass?

Was ist, wenn einer von euch beiden arbeitslos wird? Gibt es eine Familienplanung?

Wie wird das alles geregelt, falls ihr euch scheiden lasst? Was habt ihr für einen Ehrvertrag?

Ein Hauskauf wirft diese und noch viel mehr Fragen auf. Überlegt es euch gut.

Holt euch bei verschiedenen Banken Angebote ein. Die Banken haben unterschiedliche Konditionen und die Sachbearbeiter unterschiedliche Ideen.

Alles Gute

Ohne Eigenkapital = macht eh keine Bank mehr

Zudem rechnet man solch ein Projekt ohne Mieteinnahmen, da diese auch ausfallen können. Dh. die Kreditrate müsst ihr auch bei einem kompletten Mietausfall locker stemmen können und das sehe ich bei dem geringen Einkommen überhaupt nicht.

Selbst mit 120k EK und 6000 netto im Monat würde ich mir sowas dreimal überlegen und sehr gut durchrechnen.

Wenn du einen Festvertrag hast und einen geregelten Job, keine Schulden hast und ähnliches kannst du gerne Mal bei einer Bank deines Vertrauens nachfragen.

Rechnen wir mal:

Mit allen Nebenkosten benötigt ihr 500.000

Ihr bekommt sie (Vollfinanzierung) für 1,5%

Das macht 7500€ für den Zins und bei 2% Tilgung 10.000 für die Tilgung.

Gesamtlast sind 17.500€ bzw. rund 3000€ im Monat

Von dieser Seite passt es....aber jetzt kommt Mietausfall, Renovierungsstau und weiteres hinzu und diese Fragen haben wir nicht beantwortet.

> "Gesamtlast sind 17.500€ bzw. rund 3000€ im Monat"
Das gilt aber nur in besonders kurzen Jahren^^ 

@Havenari

Bisher verstehe ich die kurzen Jahre nicht, ich bitte um Erklärung!

Nach meiner Rechnung verbleibt die Jahreslast während der Zinsbindungsfrist.

@Ursusmaritimus

Ich bin davon ausgegangen, dass mit 17500 € die jährliche Belastung gemeint ist. Wenn du schreibst "rund 3000 im Monat", dann hat das Jahr wohl nur deren sechs :-)

@Havenari

Jawoll,

hier ist ein Rechenfehler von mir enthalten. Ich entschuldige mich mit Koffeinwirkeintrittsverzögerungssyndrom und danke für die Richtigstellung!

Passt auf, das dürfte eure größte Investition eures Lebens sein, die euch vllt auch für euer ganzes Leben ruinieren könnte!

Holt euch einen Spezialisten, der euch das durchrechnet, nicht nur wegen dem Kredit, sondern auch wegen dem Gewinn, Instandhaltung, Steuern, Renovierung etc....

Was möchtest Du wissen?