Mehr Brutto = Weniger Netto?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Freibetrag bleibt ein Freibetrag.

Steuern werden nur auf das gezahlt, was oberhalb des Freibetrags liegt.

Danke, genau darauf wollte ich hinaus.

Nein, der Freibetrag wird ja abgezogen, d. h. du zahlst dann Steuern für das, was über dem Freibetrag liegt: für 8000 Euro zahlst Du keine Steuern. Für 8100 Euro zahlst Du 13 Euro Steuern. Du hast also - auf die reine Steuer bezogen - immer mehr netto, wenn du auch mehr brutto hast. Hier https://www.abgabenrechner.de/ekst/? kannst Du das ausprobieren!

..hätte auch die beste Antwort verdient gehabt. Danke nochmals :]

Die 8004 € Grundfreibetrag bleiben frei. Erst von 8.005 € an setzt die ESt-Tabelle ein. Die Lohnsteuertabelle setzt natürlich früher an. Danach muss der Arbeigeber sich richten, um die Lohnsteuer einzubehalten. Dieser kann ja nicht wissen, ob sein Arbeitnehmer noch weitere Einkünfte hat. Wenn man das vermeiden will, muss man sich einen Lohnsteuerfreibetrag eintragen lassen. Der Ausgleich wird erst über die ESt-Erklärung durchgeführt.

Kannst Du mal weniger Blödsinn erzählen?

Wenn der Arbeitgeber von mir die Steuerklasse 1 angegeben bekommt (bis letztes Jahr gab es genau dafür die Steuerkarte), weiß er, daß ich genau den Grundfreibetrag + den Werbungskostenpauschbetrag da drauf habe.

Nur wenn ich einen Zweitjob mache und da Steuerklasse 6 habe, wird alles versteuert - und zwar mit dem Spitzensteuersatz, weil der Zweitarbeitgeber nicht weiß, was ich sonst noch so habe/verdiene.

Der Freibetrag, den Du ansprichst, kann allenfalls ein zusätzlicher sein, den man sich aber auch auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen konnte (wie das jetzt läuft, weiß wohl nicht mal das Finanzamt...)

@anjanni

Hm. Tatsache ist folgende: Ich verdiene 4-5 Monate lang um die 1500 Euro. Damit bleibe sehr wahrscheinlich ich unter den 8000 im Endeffekt. (Aber, würde ich das Monatsgehalt aufs Jahr hochrechnen, deutlich drüber)

Wird die Lohnsteuer jetzt abgezogen und ich bekomme sie mit der Steuererklärung nächstes Jahr zurück ODER wird sie garnicht abgezogen (Sondern, rein theorethisch, erst in dem Monat in dem ich das erste mal insg. über die 8004 komme)?

Ich glaube ja ersteres, letzteres wäre aber ne Hoffnung wert weil weniger Stress :]

@rakitiic

Da mußt Du dann dummerweise doch noch bis zur nächsten Steuererklärung warten.

Du wirst in jedem Monat so besteuert, als hättest Du dieses monatliche Einkommen jeden Monat des Jahres. Die Steuern werden immer gleich berechnet - was den Vorteil hat, daß man auch jeden Monat mit dem gleichen ausbezahlten Netto-Gehalt rechnen kann, wenn man eben das ganze Jahr regelmäßig beschäftigt ist.

Ganz vorsichtig aber generell, vielleicht mit etwas Sarkasmus, wer Grenzen überschreitet muss sich mit dem abfinden, was dahintersteckend, auf einen zukommt. Das ist nicht für den Einzelfall gedacht sondern eine auf 70 jahre aufbauende Lebenserfahrung.

naja, gesetze im allgemeinen und steuergesetze im besonderen mit logik in verbindung bringen zu wollen, zeugt von wenig realitätssinn.

Was möchtest Du wissen?