MedAT und Abitur 2018?

5 Antworten

Ich kenne 2 Leute, die woanders Arzt geworden sind, Deutsche, eine Frau und einen Mann, weil sie den Notenschnitt nicht hatten.

Die Frau studierte in Kanada. Wollte in der Forschung bleiben, später in Dtschl.

Der Mann im Weißmann-Institut in Ungarn, ist heute gut etablierter Psychiater im Inntal.

Manche klagen vor Gericht, weil der NC ungesetzlich ist.

Ich kenne 2 Fälle, die eine andere Ausbildung gemacht haben, während sie im Nachrückverfahren auf Studienplatz warteten. Ein Mann und eine Frau.

Der Mann lernte Dreher.

Die Frau Buchhaltung, mit Arbeitsplatz. Bei ihr dauerte es Jahre, bis sie nachrücken konnte.

Ich kenne einen ehemaligen Chefarzt (in der Provinz), der über die Offziersausbildung, bzw. wohl danach, einen Studienplatz bekam, obwohl schlechtes Abitur. Als Offizier galt er als qualifziert. Er arbeitet heute noch mit 76 als ambulanter Anästhesist mit einem Neurochirurgen.

Also, nun hast du ein Spektrum.

Die Leute, die über Tiermedizin Ärzte wurden, Wechsel in die Humanmedizin nach dem Vorphysikum, das wurde irgendwann unmöglich gemacht. Aber so sind unzählige Leute Ärzte geworden!!

Bei Zahnmedizin weiß ich es nicht.

Vor ab ich bin eine Frau und 21 Jahre alt.

Ich weiß, dass ich das Abitur schaffe, da ich nicht nur eine Selbsteinschätzung, sondern auch von anderen erfahrenen Menschen eine gute Einschätzung habe und wie gesagt, 1,7 sollte drinnen sein (also das ich es bestehe steht außer frage).

In Deutschland muss ich einen 1,0er schnitt (schlechtestes 1,2) haben um direkt angenommen zu werden.

Um nicht bis zu 14 warte Semester (in denen ich nicht studieren darf) auf mich nehmen zu müssen möchte ich in Österreich studieren, da dort kein Nc, sondern der Eignungstest bestimmt wer aufgenommen wird.

Wieso wirst du mit 1,7 nicht automatisch zum Medizinstudium in Dtschl. zugelassen?

In Österreich wirst du fürs Bundesheer gemustert, wenn du dort an fängst als österreichischer Staatsbürger.

Um in Dtschl. Medizin zu studieren mußt du nicht Deutscher sein.

Ich brauche einen 1,0er schnitt um direkt zu gelassen zu werden

Du bist ein lustiger Typ. Du weißt nicht mal ob du die stinknormale Matura/Abitur schaffst und willst sofort eins der schwersten Studien nämlich Medizin studieren? Roflcopter xD

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Ich weiß das ich es schaffe, lies bitte genau.

Wollte dich mal fragem ob dus geschafft hast? Freue mich auf deine Antwort....

Ich möchte meine Ausbildung aufgeben, falscher Beruf und werde nur gemobbt. Was tun?

Guten Morgen zusammen,

letzten August habe ich eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten angefangen. Mittlerweile wird mir immer deutlicher, dass das nicht der richtige Beruf für mich ist. In der Schule habe ich massive Probleme, schreibe nur schlechte Noten, weil ich es einfach so schwer finde und so gut wie nix verstehe. Ich fühle mich einfach nur dumm obwohl ich ein Abitur mit einem Schnitt von 1,9 habe.

Naja, viel schlimmer ist eigentlich, dass ich mich dort überhaupt nicht mehr wohlfühle. Ich lerne nix und werde wie eine Putzfrau behandelt. Darf nur Aufgaben erledigen, die nix mit dem Beruf zu tun haben. Gelobt wird überhaupt nicht, egal wie sehr man sich bemüht. Ganz im Gegenteil, man bekommt immer einen drauf, für Dinge für die man eigentlich nix kann. Meine Vorgesetzte ist auch die übelste Hexe und schreit einen sofort an wenn ihr das kleinste Wort nicht passt. Ich bin psychisch am Ende und kann einfach nicht mehr. Ich habe schon auf der Arbeit mehrmals angefangen zu heulen, weil sie einen einfach total fertig macht. Ich denke bereits Samstags daran Montag wieder arbeiten zu gehen und bekomme Bauchschmerzen. Ich bin einfach total unglücklich so wie es ist.. Gespräche bringen überhaupt nichts. Bin einfach komplett fertig mit den Nerven, bin ständig krank usw. Meine Eltern haben gesagt, ich soll mir eine andere Stelle in einem anderen Beruf suchen, wenn es mich total unglücklich macht. Das habe ich getan und auch was gefunden. Ich würde nun gerne die Stelle kündigen und mir einen Vollzeit Job bis zu der nächsten Ausbildung suchen. Besser gesagt andersrum, erst einen Job suchen und danach kündigen. Die 4 Wochen Frist ist mir klar, dass ich die einhalten muss.

Ich habe allerdings Angst, wie die Reaktionen auf meine Kündigung sein werden und dass ich nurnoch mehr fertig gemacht werde. Hat jemand Erfahrungen gemacht mit dem Abbruch einer Ausbildung? Mir ist schon klar, dass es immer doof ist eine Ausbildung abzubrechen, allerdings geht es einfach nicht mehr, dass ich dort weiterarbeite..

...zur Frage

Duales Studium Finanzamt abbrechen?

Hallo liebe Community,

Ich bin im Moment verzweifelt (hab mich für diese Frage hier angemeldet) und erhoffe mir Meinungen zu meiner Situation/ Abbruch ja Nein, was dann?

Meine Situation

Ich bin 19 habe 2017 mein allgemeinbild Abitur in Bawü mit 1,6 abgeschlossen. Lieblingsfächer Franz (15 Punkte) Deutsch, Mathematik (12 punkte), Psychologie(11punkte). Dann duale Studium beim FA angefangen (Oktober 2017).

So ca im Dezember 2017 hatte ich schon das Gefühl naja... ob das mit dem Gesetzen was für mich ist, fand den Stoff der steuerfächer ziemlich trocken (außer Privatrecht, Bilanz Öffentliches Recht). Gut ich hab mir gedacht bleib dabei kann sich ja bessern

Die Prüfungen: aufsichstarbeiten im Dezember gerade so bestanden (was erstaunlich war, sehr wenig gelernt mir hat einfach die Motivation gefehl). Test in PR und Bewertung jeweils 8 Punkte. Zwischenprüfungen im februar habe ich sogar sehr gut bestanden

Praxisphase im Amt

Ich habe mich unwohl gefühlt weil ich nicht wusste was man zu tun hat. Fragen wurden bei uns leider nicht gerne gesehen, da hab ich mir schon 3 mal überlegt bevor ich Nachfrage. Nun ich habe erwartet dass man gerade am Anfang noch unterstützt wird und einfach zwischendrin auch mal lob/kritik hört um sich einschätzen zu können. - das kam immer erst zum Ende auf Papier sodass man Dinge nicht mal gleich besser machen kann

Vor 1 Woche hat mein 2 studienabschnitt begonnen. Jetzt sitze ich in Ludwigsburg und tue mir schwer irgend etwas zu lernen. Mir wird schlecht beim Gedanken im Januar wieder ins Amt zu müssen um dort meine Zeit abzusitzen.

Pro Abbruch

- bin noch jung, Verbuchung unter Fehlentscheidung :/

Arbeit im FA (Veranlagung) hat mir nicht gefallen und auch nicht annähernd zum "wohlfühlen" von der Ausbildung her.

Steuerfächer interessieren mich nicht

An keinem Tag bisher glücklich über das Studium (depression ? ~)

Fühle mich oft überfordert (teilweise Stoff, teilweise der Rest aussenrum, Organisation etc)

2 Jahre bis zum Abschluss können noch laaang sein

Gefühl dass spätere berufsTätigkeit in diesem Bereich nicht zu mir passt

CONTRA ABBRUCH

Man ist mit dem Abschluss laut einiger Dozenten auch in der Wirtschaft sehr gefragt

Bisher gute Noten

Sicherer Arbeitsplatz, gehalt...

Abbruch in Lebenslauf kommt nicht gut

Hoher Druck wenn ich etwas neues anfange und dass dann auch nicht passen sollte

WÜNSCHE falls ich einen Neustart wage

Kein duales System mehr (hoher stress studieren- Arbeit- studieren)

Studium was mehr zu meinen Interessen passt (Psychologie, Journalistik) Jura denke ich eher nicht

Allgemein lerne ich gerne, würde auch weiterhin gerne studieren.

Ich habe Angst abzubrechen und das sehr zu bereuen, aber momentan leide ich auch sehr an der jetzigen Situation :~

Freue mich auf jede Antwort

...zur Frage

Wie ist das mit den langzeit Studenten?

Hallo,

Also zu mir und damit zur eigentlichen Frage, da ich das nicht ganz in einen Satz packen kann:

Ich habe letzten Monat angefangen mit meinem Informatik Studium, und muss jetzt in der 4. Wochen schon eingestehen das ich Probleme in manch Fächern hab mit zu kommen. Grund hierfür war meine Faulheit in der dritten Woche, muss dazu sagen, dass ich in den ersten zwei Wochen noch mit umziehen beschäftigt war bzw. in der Ersten Woche gar keine Wohnung hatte. Demnach hatte ich in der dritten Woche irgendwie den Wurm drin..
Habe auch erst erfahren das ich wohl 3 Abgaben für die Prüfungsvorleistung d.H. Übungen irgendwie verpennt hab....

Also im großen ganzen ein richtiger Fehlstart. Möchte jetzt auch nicht weiter darauf eingehen muss ich ja selbst ausbügeln.

Dadurch kamen mir aber einfach ein paar Fragen auf die ich gern genauer gewusst hätte. Aus reiner Interesse, vielleicht kann ich auch von dem ein oder anderen Gebrauch machen.

Also... Kann man sich für das Studium soviel Zeit nehmen wie man möchte? (Bezahlen ist was anderes) Wie kommen manche Studenten auf 10 Semester oder ähnliches? Nur indem Sie was zusätzliches machen oder hat man da doch vieles nach hinten gelegt?

Also kann man im Grunde genommen, das handhaben wie man möchte? als Beispiel: im Ersten Semester belegt man die hälfte der Kurse... im zweiten Semester die andere hälfte...

Bevor jetzt irgendwie Moralische Antworten kommen: Ich studiere Informatik in erster Linie, weil IT so mein Traum Bereich ist und ich das ganze können möchte, für mich! Mir ist dabei ehrlich gesagt egal ob ich länger brauche oder nicht oder wie die Noten später darauf aussehen für andere. Im Idealfall schaffe ich es und mache mich eines Tages selbstständig, und ich denke sowas ist in der IT immer möglich. Also hier spielt für mich Gehalt oder Konkurrenz irgendwie fast gar keine Rolle. Ich möchte mir die Sachen die ich an der Uni lerne nur für mich selbst aneignen und später mal was eigenes machen. Die Noten seh ich persönlich nur als " du hast verstanden" oder "du hast nicht verstanden". Seht das nicht falsch, wenn ich eine Prüfung schreibe sind auch die 90-100% mein Ziel. Soviel dazu, gehe ich auch nicht weiter drauf ein.

Daher auch so fragen.. kann man sich die Zeit nehmen die man fürs Studium braucht..? Könnte mir auch vorstellen... Mit Absicht 2 Semester hinten dran zu hängen, vllt auch 3.. In eines dieser Semester das ein oder andere Fach packe, wo ich mich im Semester vorher nur durchgeboxt hätte.. Ich sehe da, für das was ich vorhabe eigentlich nur Vorteile? Ich kann mehr Sachen machen/belegen, evtl entspannter "anstrengende" Semester durchlaufen aber dafür einzelne Fächer besser lernen und und und... Nachteil - lange Studienzeit - Arbeitgeber

Vielen dank schon mal für Infos, vielleicht auch Erfahrungen... :-)

...zur Frage

Umschuhlung mit 42?

Hallo :-)

Ich überlege eine Umschulung zu machen. Ich bin 42 Jahre Alt, und Französin.
Deutsch ist nicht meine Muttersprache .. und ich bin nicht mehr die jüngste ;-)

Dazu noch bin ich Hochsensibel und Legasthenikerin (schrieb-lese Schwäche).

Vor lang lange Zeit haben ich in France BWL studiert, ich habe keine Lust mehr in den Bereich zu arbeiten, es macht kein Spaß mehr. Ich möchte auch nicht mehr voll Zeit arbeiten oder mehr flexibel sein.

Ich war bis 2017 Selbständig, 10 Jahre lang. Im 02-2018 habe ich eine Arbeitsvertrag und habe 5 Monate gearbeitet (Vertreib ... Vollzeit ... total langweilig) ich bin in November gefeuert worden. :-)
Ich kann gut Englisch, Deutsch und französisch, habe 15 Jahre Berufserfahrung, Akademikerin, Analytisches / Quer Denken ...

Aktuell bin ich arbeitsuchende, ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld weil ich nicht genug einbezahlt habe, die Krankenkasse muss ich auch selbst finanzieren.

Ich lerne aber sehr gern und interessiere mich für viele Themen wie Ernährung, Gesundheit .. bis Quanten Physik und und und ...

Ich war auch in DE Französisch Lehrerin (für Erwachsene), habe das Lesen und Schrieben an Analphabet beigebracht, die Kollegen Kurse für Excel-Tabellen, das hat Spaß gemacht.

Ich überlege eine Ausbildung erst als Ernährung Berater zu machen damit ich eine Erfahrung habe mit "lernen" in Deutschland und schauen ob ich klar komme.

Danach die Heilpraktiker Schuhe .. dann Weiterbildung und mein Praxis aufmachen oder zu 2 eine Praxis aufmachen, oder Mobil sein und die Dienstleistung bei die Menschen anbieten (Zu Hause, Altersheim, Krankenkasse Vorträge ... )

Abbbberrr .. wie soll ich das finanzieren, wann soll ich lernen wenn ich arbeiten muss, was passiert wenn ich es nicht schaffe??

Oder eine Dienstleistung Unternehmen anzumelden. Seit den ich Arbeitslos bin, arbeite ich für 2 bekannten von mir (Webseite aufbauen, Übersetzung ...)

Ich bin auch gern mit Senioren zusammen und spiele auch mit den Gedanken Senioren Betreuung anzubieten, Kinder Betreuung auch im Verbindung mit die Ernährung (kochen) + Unterricht ....

Als Alleinstehend (Ohne Kinder, geschieden) muss ich allein für mich sorgen und kann nicht 1 Jahr ohne Einnahme bleiben, ich muss arbeiten.

Teilzeit zu arbeiten wäre möglich wenn das Geld reichen würde. Die Stelle als Betriebswirt sind selten Teilzeit, die Teilzeit Stelle als Bürokauffrau sind teilweise sehr schlecht bezahlt, ich müsste Vollzeit arbeiten.
Ich bin schnell erschöpft .. nicht wegen die Arbeit oder lernen sondern wegen die Leute, den Lärm, die Eindrücke ... Wenn ich allein bin ,kann ich viel und Effektiv Arbeiten.
Ganz gesund bin ich auch nicht und kann manche Tage nicht mal laufen.

Mit die Steuerklasse 1, habe ich 40 % Abzüge, ich habe im Monat 800 € fix Kosten, habe noch nichts gegessen, getankt usw ...

Hat jemand eine Idee ???????? Eine Empfehlung ..

Merci

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?