Maßnahme nicht hingehen?

8 Antworten

Du hast gekündigt? Ja dann bekommst du erst mal eine 3 monatige Sperre


Das Jobcenter müsste mir die Grundsicherung somit für den Monat Oktober und November Aufstocken

Die müssen garnichts und werden es auch nicht. Kannst sehen wie du an dein Geld kommst.



Wenn du da nicht hingehst musst du mit Sanktionen rechnen. damit machst du alles nur noch schlimmer

Ja aber wie soll ich die den zum bearbeiten kriegen. Mein Vermieter ist auch schon stinksauer.

@XxBoy94xX

Das sind Behörden. Bei denen dauert das eben nun mal länger und die arbeiten nicht so schnell. Du könntest sort mal anrufen oder hinfahren und denen deine Situation schildern. Sonst verlierst du letztendlich noch die Wohnung. Wenn du zu dieser Maßnahme nicht gehst bekommst du dein Geld trotzdem nicht

@XxBoy94xX

Was soll die Eile ? Du bekommst wegen Deiner Kündigung sowieso kein Geld.

@Doevi

Vielleicht ist denen ja ein Azubi abgesprungen, deshalb sind sie mit der Bearbeitung von Anträgen in Verzug...

@XxBoy94xX

Dann sitzt du halt auf der Straße das hast du dir selbst zuzuschreiben. Sowas überlegt man sich vorher und nicht erst danach. Alternativ fragst du ob deine Eltern dich wieder aufnehmen.

Nimm deine Kontoauszug mit und deinen Mietvertrag. Lass dich nicht abspeisen. https://www.hartz4hilfthartz4.de/de/

@KaeteK

Er bekommt kein Geld, er verbüßt erst einmal eine 3 monatige Sperre. Woher er sein Geld bekommt ist dem Amt egal.

  • Du hast selbst gekündigt und vermutlich keinen plausiblen Grund genannt: dafür gibt es 12 Wochen Sperre.
  • Du verweigerst die Teilnahme an einer Pflichtmaßnahme: dafür wird es höchstwahrscheinlich eine Sperre geben.

Es liegt in deiner Hand. Such dir was neues (notfalls einen Aushilfsjob zur Überbrückung der Zeit, bis du eine neue Lehre beginnen kannst) oder nimm an der Maßnahme teil. Zeige guten Willen! Das Jobcenter soll Leute unterstützen, die keine Arbeit finden oder nicht davon leben sollen. Keine Schmarotzer, die es einfach nur bequem finden, dass das Geld auch so kommt.

Kriegst du nicht ohnehin eine sanktion von 3 monaten, da du selbst gekündigt hast?

So schaut aus^^ Und womit? Mit Recht!

Kommt auf die Umstände an. Wenn er/sie einfach keine Lust mehr hatte - dann ja.

Wenn der beruf nichts für ihn/sie war, gemobbt wurde und es nicht mehr aushielt oder andere Gründe hatte, die belastend sein konnten, sei es psychisch, körperlich oder gesundheitlich, dann ist die geldsperre meines erachtens nicht berechtigt.

Dass er/sie sich jetzt um was neues bemühen sollte, um aus der Situation rauszukommen, ist klar. Und auch, wenn Maßnahmen nur dazu da sind, damit man aus der arbeitslosenstatistik rausfällt und das jobcenter das geld lieber für so einen mist rauswirft als z.B. Für Fortbildungen zu zahlen, muss man dennoch leider zur maßnahme. Auch, wennsie noch so sinnlos ist.

Deine Erwartungshaltung ist schon etwas dreist. 

Wenn man mit der Arbeits(Ausbildungs)situation unzufrieden ist, sucht man sich eine Alternative, um seinen Lebensunterhalt zu sichern und kündigt DANN. Du hattest ganz offensichtlich keinen Bock mehr auf Ausbildung und erwartest jetzt, dass dich die Allgemeinheit finanziert. Warum?

Etwas anderes zu tun, um Lücken im Lebenslauf zu vermeiden, ist dir auch nicht genehm. Dein Anliegen ist vielmehr, die Ämter zu zuwingen, für deinen Lebensunterhalt zu sorgen, und zwar flott. Warum? Such dir ´n Aushilfsjob, es gibt eine Menge davon. Geh arbeiten für dein Geld und halte nicht einfach mal so die Hand auf.

FZ

Was möchtest Du wissen?