Marktlücke: Ein lauter Knall als Alternative zum Rauchmelder (siehe Details)?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Schlecht, weil... 90%
Sonstiges 4%
Gut 4%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Schlecht, weil...

Ich finde die Idee gar nicht mal soo abwegig. Sie hat allerdings ein paar Schwachpunkte:

  1. Nützt es nichts, wenn das Ding nur auf Hitze reagiert. Es ist der Rauch, der schlafende Menschen tötet. Und du wirst wohl kaum allein im Schlafzimmer ca. 5-6 derartige Kästchen über möglichen Zündquellen verteilen wollen. Ich zähle jetzt einfach mal mein eigenes Schlafzimmer: Deckenlampe, Nachttischlampe, 2 USB-Ladegeräte, Schreibtisch mit Laptop, Stereoanlage. Ich bräuchte also mindestens 6 von diesen "Knallkästen". Dass auch z.B. ein Lichtschalter mal nen Kurzschluss erleiden und anfangen zu schmoren kann, nicht eingerechnet.
  2. Das Piepsen des Rauchmelders ist sofort als Alarmton erkenntlich. Selbst mitten in der Nacht aus dem Tiefschlaf heraus bekommst du sofort mit, dass irgendein Alarm ist. Und Alarme warnen vor Gefahr. Ein Knall... Naja, kann alles sein. Und vor allem: Ein Knall kann auch etwas völlig harmloses gewesen sein.
  3. Ein Knall ist nach einer halben Sekunde vorbei. Du magst zwar davon wach werden, aber... naja, wenn du Glück hast, kommst du im Halbschlaf bis zum Gedanken "huch, warum bin ich jetzt wach?", bevor du weiterschläfst. Der Rauchmelder piept auch noch, wenn du dir deine 5sek genommen hast, um zu kapieren wo oben und unten ist.

Vielleicht fällt dir auf diese drei Punkte ja noch eine Antwort ein ;)

Ansonsten:

das die Leute es nervig finden die Batterien zu wechseln

wenn man jetzt nicht die allerbilligste Batterie nimmt, hält sie mehrere Jahre. Und der Wechsel ist eine Sache von 2 Minuten. Also bitte...

und Fehlalarm wegen des Kochens blöd finden

In der Küche hat so ein Ding auch nichts verloren. Oder kennst du jemanden, der gewohnheitsmäßig in der Küche schläft?

Manche nutzen sie deswegen nicht mehr und lassen sie aus.

Jedem das Seine, wenn er akeptiert, im Fall der Fälle eine schlechtere Überlebenschance zu haben. Solange er allein in seiner Wohnung lebt.

Sorry, schlechte, wirklich schlechte Idee.

Ein Rauchmelder löst bereits bei der Entwicklung eines Feuers aus, es muss also noch gar nicht brennen, Rauch alleine reicht.

Deine Box muss an der Quelle des Feuers sitzen und muss selbst erst brennen, um auszulösen.

Sitzt die Bos links in der Fernsehecke, das Feuer bricht aber in der rechten Ecke aus, ist ja bereits ein Vollbrannt im Gange, bis Deine Box was mitbekommt.

Auch ist es dem Rauchmelder egal, wo es qualmt, Rauch sammelt sich an der Decke, er löst aus.

Wieviel Boxen willst Du denn in einer Wohnung verteilen/aufstellen, um auch nur annähernd schnell eine Auslösung zu erreichen?!?!

Und:

Wenn man vernünftig Geld investiert, nicht die billigsten Melder kauft, funktionieren die auch sehr gut. Batterielaufzeit 5 bis 10 Jahre mittlerweile möglich. Lichtsensor verhindert die Batteriemeldung in der Nacht.

Und ein Rauchmelder gehört nicht in die Küche, logisch, dass es dann Fehlalarme gibt. Dort setzt man dann eher Thermomelder ein.

Schlecht, weil...

Sehr schlechte Idee.

Deine Art des "Melders" wäre ebenso anfällig auf Feuchtigkeit und würde im Extremfall mal gar nicht erst mehr funktionieren.

Ausserdem läuft das Teil erst dann (WENN es dann überhaupt läuft), wenn es selbst Feuer fängt - vorher nicht. Da kann gegebenenfalls bereits die halbe Bude brennen und du merkst noch gar nichts.

Ausserdem: Ein Pfeiffen und ein Knall muss dich noch nicht richtig wecken. Erst das konstante nervige Ziiiiepen des Melders macht dich im Notfall richtig wach - und der geht eben schon, wenn der Rauch aufsteigt, nicht erst, wenn das Knallpfeiffpäckchen Feuer fängt.

Nimms mir nicht übel: Deine Idee ist ziemlcih doof und auf keinen Fall marktreif.

Sonstiges

Das Gute an der Idee ist, dass dein Rauchmelder ewig hält. Schlecht finde ich, dass das Signal nur punktuell ist. Kommt jemand gerade nach Hause und dein Rauchmelder hat längst schon geknallt, begibt man sich u. U. in Lebensgefahr, wenn man unwissend die Wohnung betritt.
Oder man schläft, wacht durch den Knall auf und fragt sich, ob man das geträumt hat. Der permanente Ton ist da penetranter. Man ist gezwungen, nachzuschauen, was los ist und falls nichts ist, den Melder abzustellen, mit Leiter oder Tritt.

Ich habe mir dazu gerade auch ein paar Gedanken gemacht. Meine Idee ist keine neue, aber etwas, was sich komischerweise nicht durchsetzen konnte.

Wieso baut man nicht automatische Feuerlöscher? In amerikanischen Filmen sieht man immer, wie Deckensprenkler bei Rauch auslösen. Durch die Nässe könnten gewiss ein paar Möbel dahin sein, das wären sie aber auch, wenn sie abbrennen würden.

Vielleicht weil man viele rohre brauch oder einen großen tank wenn man die ganze wohnung sicher machen will. Aber gut klingt das auch :-).

Sprinkleranlagen sind teuer und müssen gewartet werden. Außersem erfordern sie Wasserleitungen, wo sonst keine sind. Das ist halt einfach eine Kosten-Nutzen Rechnung weshalb Sprinkleranlagen, CO-Löschanlagen usw. nur in öffentlichen Gebäuden, Firmen und besonders gefährlichen Brandobjekten wie Hochhäusern eingebaut sind

Ja. Und wenn dann ein Nichtschwimmer nach Hause kommt und ahnungslos die Wohnungstür öffnet... Soll er vor dem Betreten der Wohnung erst immer eine Rettungsweste anlegen müssen?

;)

@GanMar

Dann legt man bei den Häusern der Zukunft eben eine Drainage in den Boden. ;P

@Suboptimierer

Okay, darüber müßte man wirklich mal nachdenken.

Schlecht, weil...

Es macht keinen Sinn, ausgerechnet eine "leicht entflammbare Box" an einer Gefahrenstelle zu platzieren. Vielleicht würde ein Feuer gar nicht erst entstehen, wenn nicht diese Box dort stehen würde. Außerdem sind Böller etc. eine wunderbare Möglichkeit, Glut sofort im ganzen Raum zu verteilen, damit's schneller zum Vollbrand kommt.

Was kommt als nächstes? Vielleicht ein Gerät, welches Alarm auslöst, wenn Du erstickt bist? Oder die automatische prophylaktische Flutung der Wohnung, um einer Fehlfunktion des Rauchmelders zuvor zu kommen?

Sorry, aber manche "Erfindungen" sollte man sofort in die Tonne kloppen...

Wenn Du wirklich eine Marktlücke vertreiben willst, dann sollte diese falt- oder rollbar und vor allem schnell auszubreiten sein, damit jeder sofort sieht, dass Du auf dem Markt Deinen Standplatz reserviert hast ;-)

Danke - DU hast alles gesagt!

Was möchtest Du wissen?