Maklerprovision? Hauskauf auf Umwegen.

4 Antworten

Im Prinzip hat der Makler einen Käuferschutz für ca. 1 Jahr. Voraussetzung auf den Anspruch einer Provision ist natürlich, dass seine Bemühungen, das kann manchmal auch nur eine Adressweitergabe sein, die Grundlage sind, dass eine Vermittlung zustande kommen konnte. Bei euch ist es aber so, dass der Makler durch seine Handlungsweise (schlecht erreichbar, Termin nicht eingehalten) seinen Anspruch auf eine Provision doch eher verwirkt hat. Er hat sich dem Verkäufer gegenüber sogar schädigend verhalten und das wird ihm der Richter im Streitfall wohl auch entgegenhalten.

Hallo HunterS1987,

eine Maklerprovision wird immer erst im Falle des Verkaufs der Immobilie fällig. D.h. wenn das Objekt verkauft wird, muss (i.d.R.) der Käufer die Maklerprovision an den Makler bezahlen.

Wenn der Verkäufer den Makler bereits von seinen Aufgaben entbunden und der Maklervertrag beendet wurde, habt Ihr keine Maklerprovision zu befürchten.

Fragt aber sicherheitshalber nochmal beim Verkäufer nach.

Falls Euch der Makler für den Besichtigungstermin eine gesonderte Rechnung erstellt hat, könnt Ihr diese wahrscheinlich anfechten, weil der Termin ja gar nicht stattgefunden hat.

Alles Gute und viele Grüße,

Franziska, Interhyp AG

Vielen Dank für die Antwort.

Im Internet fand ich oft die Aussage, dass der Makler seine Provision auch einfordern kann, obwohl er bereits von seinen Aufgaben entbunden war wenn der Käufer nachweislich über ihn auf das Objekt aufmerksam geworden ist (in unserem Fall Telefonate und Emailverkehr) und Kenntnis über eine fällige Provision hatte (Provision stand im Expose) . Der Makler hat sozusagen erfolgreich vermittelt und ist somit berechtigt seine Forderung geltend zu machen.

An sich haben wir auch kein Problem eine Provision zu zahlen, schließlich plant man so etwas beim Hauskauf ein, aber wir sind einfach nicht bereit diesem Makler mehrere Tausend Euro in den Rachen zu werfen, nachdem wir er uns behandelt hat. Immerhin hatten wir über eine Stunde Fahrtzeit zum Objekt am Besichtigungstag und er hat es nicht für nötig gehalten den Termin abzusagen. Ich finde so was geht absolut nicht.

Die Regel ist doch eher, dass Verkäufer und Käufer Provision bezahlen. Regionsabhängig gibt es natürlich "Abweichungen". Wie Sie auf die "gesonderte Rechnung" kommen verstehe ich nicht. Makler stellen keine Rechnungen für Besichtigungstermine und vor allem nicht, wenn der Makler selbst den Termin weder abgesagt noch wahrgenommen hat.

Kommt auf den Vertrag des Verkäufers an. Wann und auf wann hat er den Vertrag gekündigt? Haltet Euch doch an den Verkäufer, sagt ihm dass Ihr das Haus möchtet aber ohne Maklerprovision. Er wird sich bestimmt darum kümmern!

Richtig gelesen?! Der Verkäufer hat den Vertrag mit dem Makler bereits gekündigt!

natürlich nicht, das ist einzig und allein sache des jetzigen hausbesitzers.

Makler möchte Provision haben ohne Leistung erbracht zu haben. Geht das?

Der Makler und der Hausbesitzer haben das Haus gleichzeitig im Internet zum Verkauf angeboten (auf unterschiedlichen Portalen). Zwischen den beiden besteht kein Vertrag mit einer Unterschrift drauf. Der Makler sollte es verkaufen, wenn er kann (nur mündlich). Also ein "Einfacher Auftrag". Ich habe am 14.06. den Makler über eine Internetseite kontaktiert und gefragt, dass er sich mit mir in Verbindung setzen soll, wenn der Preis (Kaufpreis + Provision) nicht mehr als 400.000 Euro ist (Nomalerweise 410000 + Provision). Am 15.06. habe ich das gleiche Haus auf einer anderen Internetseite gefunden und diesmal lag das Angebot ohne Provision bei 410.000 Euro.Gleich angerufen und für den 15.06. einen Termin vereinbart . Bevor der Termin stattfand, hat mich der Makler angerufen und gesagt, dass der Preis (also Kaufpreis+Provision) nicht weniger als 410.000 werden kann (also hat er sich vermutlich mit dem Verkäufer abgestimmt gehabt). Dann habe ich mich bedankt. Ich habe ihm gesagt: Max. 400.000. Also konnte das Geschäft zwischen uns nicht stattfinden. Nach der Besichtigung des Hauses ist der Hausbesitzer mit dem Preis runter auf 400.000 Euro gegangen. So habe ich ihm gesagt "Gekauft". Am nächsten Tag hat mich der Makler angerufen und gesagt "her mit meiner Privision", weil er über den Eigentümer erfahren hatte, wer das Haus gekauft hat. Geht das überhaupt? ohne irgendeine Leistung erbracht zu haben? Vielen Dank an alle, die auf diesen Fall reagieren!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?