Mahnbescheid vor Fälligkeit

1 Antwort

Zunächst einmal würde mich interessieren, wieso du so sicher bist, dass die Rechnung teilweise nicht berechtigt war?

Soweit ich mich erinnern kann, bist du automatisch in Verzug gekommen, weil du die "Leistung ernsthaft und endgültig verweigert hast", dann bedarf es keiner Mahnung. §286 Abs.2 Nr. 3 BGB.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob er dann einen Mahnbescheid über den kompletten Betrag oder nur über den strittigen Betrag stellen kann.

Vielleicht könntest du grob noch die Sache erklären, dann könnte ich dir evt. sagen, ob die Rechnung richtig ist oder nicht. Sollte sie nicht richtig sein, auf jeden Fall an die Kammer wenden. Es gibt Rechtsanwälte, die versuchen es immer wieder, weil die Mandanten ja eh keinen Plan haben, wie man richtig nach RVG abrechnet.

Was tun bei unberechtigter Forderung der EOS DID bzw. EOS Investment GmbH? Mahnbescheid!

Halli hallo alle zusammen,

Ich habe schon viel in diesem und auch anderen Foren von diesem Thema gelesen, doch nie hat jemand erzählt, wie es nach einer unberechtigten Forderung weiter geht??

Mir ist folgendes passiert....

Meine Vorgeschichte beginnt im März 2011, als ich das erste mal vom DID bzw. EOS investment GmbH (was ist eiegntlich der Unterschied zwischen den beiden? Sind das zwei verschiedene Unternehmen?) einen Brief erhalten habe. Die meinten, ich hätte mal ne Rate an Otto nicht gezahlt (18,65 €, anscheinend vom juli 2010). PLUS Gebühren, Zinsen usw. wurden es dann ca. 120 €. Ich zahlte gleich weil ich unwissend und ängstlich war und mir dachte, dass ich vielleicht wirklich mal etwas vergessen hatte zu zahlen. Später stellte sich heraus, dass ich nie etwas Otto geschuldet habe. Da haben sie wohl schon gemerkt, dass ich zahlungsfähig bin und dass ich leicht zu "griegen" bin....

DANN.....

.... Exact ein Jahr später im März 2012 flatterte ein neuer Brief herein. 247,63 € plus Gebühren, Zinsen, usw.... Im Juli 2011 hatte ich eine Matratze bei Otto bestellt. Die kam auch, war aber dreckig und die Zusteller nahmen sie zum reinigen wieder mit. Die Matratze kam nicht wieder zurück und ich wartete einfach ab. Ich kaufte mir woanders eine Matratze und da keine Rechnung und keine Mahnungen kamen, dachte ich, das hätte sich erledigt.

Tja im März kam dann der Brief vom EOS DID. Ich telefonierte rum. Erst rief ich bei OTTO an, die meinten, sie hätten keine Einsicht auf mein Konto, dann beim EOS DID. Die Dame an der anderen Leitung war unfreundlich und gab mir keine Auskunft. Ich solle einfach zahlen - zack zack. Nun sendete ich nochmals Emails an Otto mit der Bitte mir mitzuteilen was genau ich zu zahlen hätte. Es kam immer die gleiche Antwort, "sie seien nicht mehr für mich zuständig."

Nun ging das ganze bis zu einem Mahnbescheid, den ich widersprechen werde, denn die Forderungen werde ich nicht zahlen.

Was soll ich nun machen? Ich habe so ca. 7 Briefe vom EOS DID und von der EOS investment GmbH zu Hause liegen. Einmal drohten sie mir, dann wieder baten sie mich zu zahlen. Alles ähnliche Briefe wie von den Beiträgen vor mir.

Ich würde gerne wissen wie so ein Verfahren endete, wenn die Forderungen unberechtigt sind??

Was wird wohl nach einem Mahnbescheid kommen, dem ich widerspreche?

Viele liebe Grüße und danke schon im Vorraus für Eure Antworten!

Maggie

...zur Frage

Maler pfuscht bei Wandübergängen - Mangel und Möglichkeiten?

Hallo,

ein Maler hat bei mir eine(!) Wand in einem Raum weiß angestrichen. Nur eine Wand, weil es am Putzt zuvor zu Arbeiten kam. Der Zustand der restlichen weißen Wände ist fast neuwertig, weshalb diese nicht gestrichen werden sollten.

Der Farbunterschied zwischen neuer und alter gestrichener Wand ist mir bewusst und habe ich in Kauf genommen. Aber der Maler hat beim Übergang zu den anderen Wänden und der Decke geschmiert! Es sind auf Decke und den alten Wänden ungleichmäßige Übergänge, mit gut erkennbaren und unregelmäßigen Pinselspuren. Meiner Meinung nach hat der Maler unsauber gearbeitet und hätte an den Übergängen zu alt bestrichenen Flächen ebenfalls abkleben müssen.

Beim Telefonat mit dem Maler habe ich diesen Mangel angesprochen, dieser wurde daraufhin böse und pocht nun auf die sofortige Bezahlung der Rechnung (Telefonat und Arbeiten liegen 2 Tage auseinander). in dem Zusammenhang droht mir dieser sogar mit dem Rechtsanwalt und verweist auf ein fadenscheiniges Gesetz (konnte der Maler nicht weiter benennen), nach dem Handwerkerrechnungen binnen 8 Tagen zu bezahlen wären. Mir ist nur die 30 Tagesfrist aus dem BGB bekannt, ein Zahlungsziel steht nicht auf der Rechnung.

Unabhängig davon bin ich mit der Leistung des Malers unzufrieden. Welche Möglichkeiten habe ich nun? Schriftlich auf Mangel hinweisen und Nachbesserung verlangen? Frage an euch Maler dort draußen: Solche Arbeiten könnt Ihr doch besser?

Danke für Tipps und Erfahrungswerte!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?