Mahnbescheid von Koch Media GmbH. Was kann ich noch machen um den Schaden zu minimieren? Was erwartet uns bei Gericht?

4 Antworten

Im Grunde braucht man wildpark5 nur zustimmen: Wenn du es nicht warst, dann kreuze "Ich widerspreche komplett" an.

Sollten sie klagen, würde zunächst ein "Ich bestreite es. Zudem gab es bei uns im Haushalt niemanden, der am fraglichen Tag so spät noch wach war. Passwörter für WLAN u.ä. wurden nie herausgegeben." Das kannst (und solltest) du dann mit Hilfe eines Anwalts abwehren, wenn geklagt wird.

Im Regelfall wird die Klage dann abgewiesen. Vor allem, weil die Nachweise, dass du es wirklich warst, nach so langer Zeit sehr schwer sind. Wenn nicht sogar ganz unmöglich. Es gibt zu viele Fälle, in denen bei solchen Ermittlungen zu IP-Adressen Unfug passiert ist. Wo dann angefragt wurde, dass um XX Uhr jemand etwas getan hätte und der Provider antwortet "Um diese Uhrzeit war die IP-Adresse nicht vergeben". Dies würde ich dann anführen, um Zweifel zu streuen, dass deren Ermittlung jemals korrekt war.

Ein zweiter Punkt ist noch wichtig: Forderungen von mehreren hundert Euro sind völliger Schwachsinn. Die sind einfach viel zu hoch (Streitwertbegrenzung bei Verbrauchern). Und das darfst du dann abwehren. Der Clou: Wenn diese zu hohen Forderungen abgewehrt werden, müssen die dir deine Anwaltskosten für die Abwehr bezahlen.

Daraus ergibt sich eine Pattsituation: Selbst wenn noch ein kleiner Teil der Forderung durchsetzbar wäre, bezahlst du diesen kleinen Teil an deinen Anwalt. Die restlichen Anwaltskosten dürfen die dann bezahlen. Sie gehen also mit einem Minus aus der Sache raus.

Das ist mit ein Grund, warum die oft einfach nie klagen, wenn man dem Mahnbescheid vollständig widerspricht.

Woher ich das weiß:Hobby – Mitglied AK Inkassowatch, jahreslanges Studium

Hallo.

Lege beim Gericht Einspruch an, wenn ihr es nicht warst.

Die müssen es euch Beweisen. Ich lege Einspruch komplett an.

Habt du meine Vollmacht von denen erhalten?

Mit Gruß

Bley 1914

Vor Gericht erwartet dich ein Urteil. Du könntest den Schaden minimieren, indem zu jetzt zahlst. Dann sparst du die Anwaltskosten.

Schon die in dem Mahnbescheid aufgeführten Beträge sind fast doppelt so hoch, wie in der letzten Mahnung von von 2,5 Jahren. Zudem stimmen die Schadensdaten nicht. Die lagen alle in 2014 und sie machen davon Tattage in 2015. Das würde ich dann auch mit anerkennen.

... und das Wichtigste! Wir haben nichts gemacht.

@Realisti

Dann nimm dir einen Anwalt und versuche es. Das kann aber deutlich teurer werden, weil du den Anwalt auf jeden Fall bezahlst und wenn du verlierst, neben der Forderung weitere Zinsen und Gerichtskosten.

Warum sollte jemand bezahlen , der nichts gemacht hat?

@FoxundFixy

Wie beweist man, dass man was nicht gemacht hat?

@Realisti

Die beschuldigen dich doch, also haben sie die Beweispflicht

@FoxundFixy

Sie nennen 6 x Hashwert, IP-Adresse, Tatzeiten und Gestatungsverfahren zu verschiedenen Zeiten.

Schlagartig mit dem Wechsel des Telefonanbieters enden die Taten. Die Tatzeiten sind z. B. 01:21:55 oder 2:56. Da schlafen normale Leute.

@FoxundFixy

Danke, der Link ist sehr hilfreich.

Bei uns ging es um Risen 3_Tian Lords. Hoffenltich gehört das auch dazu.

Ist doch ganz einfach : wart ihrs oder nicht ? Bei nein, in vollem Umfang widersprechen.

Im Nachsatz steht, sie wollen auf jeden Fall klagen. Das macht mir Sorgen. Wie sieht die aktuelle Rechtsprechung zum Thema aus?

@Realisti

Du stehst nicht in der Beweispflicht-du hast nichts gemacht, dann sollense doch mal klagen..

Außerdem müssen die erstmal viel Geld investieren um es überhaupt auf einen Klagefall ankommen zu lassen.

Es geht sich um PC Spiele, da wird die Beweislast sehr sehr schwer werden:)

Waldorf Frommer echt?

Hallo & Guten Morgen ihr. :)
Wir haben 2014 exakt 5 Jahre her, einen Brief von "Waldorf Frommer" bekommen, Illeglaes Tauschbörsenangebot zu Lasten unserer Mandantschaft-Vorbereitung Klageverfahren-
Damals stand nur dort Constantin Film Verleih GmbH
Ich dachte damals es ist Fake da ich weder was runtergeladen noch eine Tauschbörse nutze. Wie dem auch sei, wir haben es ignoriert und abgeheftet. Heute kam wieder ein Brief mit der gleichen Aktennummer, diesmal -Vergleichsangebot- und erklärung einer 10 Jahre verjährungsfrist. Jedoch steht nirgends was ich angeblich runtergeladen haben soll, noch meine Ip. Adresse. oder wo ich etwas runtergeladen haben soll. Ist das nun Fake oder nicht?
Im Brief von 2014 steht auch Zitat: bereitet nun mehr das erforderliche Gerichtsverfahren vor." Seit dem nichts mehr gehört.
Heute kam dann eben der Brief wie oben beschrieben.
Sollte man nun einen Anwalt aufsuchen?
Im heutigen Brief steht auch, "Im Rahmen einer gerichtlichen Auseinandersetzung würde unsere Mandantschaft nach aktuellen Stand daher einen mindestschaden in höhe von mehr als 1000€ beantragen.
weiterhin: Vor diesem Hintergrund regt unsere MAndantschaft an eine einvernehmliche Lösung der Angelegenheit in betracht zu ziehen: Gesamtforderung 700€a Monatlich 100€ in Raten.
Jedoch wüsste ich schon gerne wegen was/warum/wo ich etwas zahlen solle, anstatt eine Kanzlei etwas behauptet.
Wie sollte man vorgehen? Kann wer helfen?
Vorab Danke & ein guten Start in die Woche! (:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?