Mahnbescheid erst nach Überweisung zugestellt

2 Antworten

Du kannst über die 50 Euro einen Vollstreckungsbescheid beantragen. Die Verfahrenskosten muss die Gegenseite tragen, da Sie zur Beantragung des Mahnbescheides Anlass gegeben hat und erst danach gezahlt hat. Falls sie in Verzug war.

Danke für Deine rasche und sachliche Antwort. Die erste Rechnung ist vom 30.04, die zweite vom 31.07. Abgebucht habe ich jeweils am 15. des Folgemonats. Am 04.09 war also die erste Rechnung schon 5 Monate unbezahlt, die zweite etwas über einen Monat, bzw. Der Mahnbescheid wurde mehr als 14 Tage nach der Rückbuchung der Lastschrift vom 15.08 beantragt

Du kannst über die 50 Euro einen Vollstreckungsbescheid beantragen.

Nein. Einem widersprochenen Mahnbescheid kann kein VB folgen, das Mahnverfahren ist beendet. Es bleibt nur das streitige Verfahren also die Zivilklage.

@kevin1905

Stimmt, das mit dem Widerspruch hatte ich überlesen. Ich dachte, es wäre nur gezahlt worden. Sorry!

Was ist nun mit dem Differenzbetrag von 50€? Steht mir der zu?

Schlüssel ihn auf. Dir stehen die Kosten für den Mahnbescheid von 32,- € zu sowie die Verzugszinsen. Allerdings müsstest du dafür jetzt Klage einreichen.

Ergänzung: Wobei das vom Zeitablauf her in Ordnung ist. Mehrfache Mahnung heißt, dass sie in Verzug war und dann sind die Verzugsschäden zu bezahlen. Sie hat Anlass zum Mahnbescheid gegeben, also hat sie auch deren Kosten zu tragen. Selbst wenn sich Zahlung und Zustellung überschnitten haben, hat sie diesen Schaden angerichtet.

Was möchtest Du wissen?