Mängel/Schäden in neuer Wohnung - wie festhalten?

5 Antworten

Eine formelle Übergabe der Wohnung fordern. Dabei immer entweder der Vermieter oder ein bevollmächtigter Vertreter (Vollmacht zeigen lassen). Übergabeprotokoll fertigen und sämtliche Zählerstände und Mängel erfassen. Für die Mängel im Protokoll Abstellungstermin festlegen. Nicht sichtbare Mängel z. Zt. der Übergabe sofort nach Feststellung schriftlich dem Vermieter mitteilen, angemessen Frist festlegen für die Beseitigung und gleich mit ankündigen, dass nach fruchtlosem Verstreichen der Frist du zur Selbsthilfe greifst und die Kosten mit der Miete verrechnen wirst. Für die Zeit der Mangelhaftigkeit kannst du ab Anzeige die Miete mindern (Bezug ist die Bruttomiete). Der prozentuale Anteil richtet sich nach Art und Ausmaß der Mängel. Sie müssen erheblich sein, um überhaupt mindern zu dürfen. Zur Übergabe immer mindestens einen Zeugen mit dabei haben.

danke für die Antwort. Ich muss dazu sagen, dass ich unter "Mängeln" eigentlich eher kleinere Dinge meinte, wie Sprünge in Küchenfliesen, kleine Dellen im Parkettboden o.ä. - Also nicht unbedingt Sachen, die unbedingt beseitigt werden müssten. Trotzdem kann der Vermieter ja nach dem Auszug mir die Schuld daran zuschieben und evtl. Kaution einbehalten

@meerkatze

Gerade diese „kleinen“ Sachen führen oft dazu, dass bei Wohnungsrückgabe plötzlich der Vermieter behauptet, dass der Mieter dran Schuld trägt und fordert von diesem nun Schadensbehebung bzw. Kostentragung. Deshalb immer protokollieren und unterschreiben lassen (beide Mietparteien). Eine Ausfertigung behalten. Sind es Mängel die zu beheben sind bzw. behoben werden müssen, dann Frisetzung etc. wie in meiner Antwort dargestellt.

Du schaust dir die Wohnung doch mit jemand an. Dem teilst du schriftlich die Mängel mit. Auch wenn sie erst nach ein paar tagen zu sehen waren. Dann kommt es auf die Art der Mängel an. Wenn z.B die Heizung nicht richtig warm wird, muss der Vermieter sofort für Abhilfe sorgen. In deinem Mietvertrag hast du deinen Ansprechpartner stehen.

"Unverzüglich" ist hier das Zauberwort. Bekommst du kein Formular, kannst du ja selbst eins erstellen. Ansonsten Fotos machen, Zeugen herbeirufen (am besten den Vermieter, wenn es geht) und das ganze schriftlich fixieren.

Also wir hatten mit unserem Vermieter eine vernünftige Übergabe, bei der dann auch gleich das Protokoll ausgefüllt wurde! Natürlich sind uns auch 3 Monate später noch Mängel aufgefallen zB erst als es draußen kalt wurde haben wir mitbekommen, dass die Fenster undicht sind! Das haben wir dem Vermieter dann mitgeteilt und er hat auch sofort reagiert und einen Tischler geschickt!

Ich würd an deiner Stelle gleich hin zum Hausi,und ihm die Mängel zeigen,und er solls bitte schriftlich festhalten...Mach das aber auch gleich morgen,sonst haste die Arschkarte...Ich hab se nämlich deswegen...

Hafte ich für nachträglich genannte Mängel trotz Übergabeprotokoll?

Hallo Leute,

ich habe ein wenig Ärger mit meinem Ex-Vermieter, der mir nachträglich eine Menge Mängel reinwürgen will. Ich versuche mich kurz und übersichtlich zu halten:

  • Bei Einzug vor ca 4 Jahren gab es kein Übergabeprotokoll, Wohnung ist Altbau, war im unrenovierten Zustand mit kleineren Sachen und der Vermieter meinte er mache das ganz unkompliziert und wenn wir die Wohnung wieder unrenoviert übergeben, wäre das schon ok.

  • Übergabe war am 30.4. mit einer Vertreterin vom Vermieter. Es wurden keine Mängel festgestellt und das ganze in einem Übergabeprotokoll festgehalten. Ich bin am nächsten morgen ausgezogen und habe die Schlüssel meinem Nachmieter übergeben (war vorher eine WG und eigentlich unkompliziert)

  • Heute rufe ich den Vermieter an, ob alles ok war und er sagt, der Nachmieter übernimmt die Wohnung so nicht. Er nennt plötzlich massive Mängel, die meiner Meinung nach bei der Übergabe hätten auffallen müssen (Sprung im Waschbecken, ganze Küchenzeile hätte sich voll Wasser gesaugt und sowas).

  • Vermieter meint, ich solle mich mit dem Nachmieter nochmal kurzschließen, müsste aber den Bärenanteil übernehmen.

Meiner Ansicht nach sind alle Mängel normale Gebrauchsspuren (das mit dem Waschbecken mal außen vor, das war schon immer da und wurde beim Einzug nicht festgehalten). Dass zB die ganze Küche sich mit Wasser vollgesaugt haben soll, sehe ich so nicht und wenn, liegt es vielleicht da dran, dass die Dichtungen zur Wand undicht waren oder dergleichen.

Wie viel ist in meinem Fall das Übergabeprotokoll wert und wie wirkt sich der Umstand aus, dass wir bei Einzug kein Protokoll hatten? Wird rechtlich eher davon ausgegangen, dass die Wohnung perfekt, oder im guten Zustand, oder in irgendeinem (möglicherweise auch schlechten) Zustand befindet? Also wer trägt da das Risiko? Sollte ich mich rechtlich irgendwie wappnen? Er hat ja noch meine Kaution und damit momentan den längeren Hebel.

Bin wirklich geschockt und würde mich über ein bisschen Hilfe freuen :) Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?