Lohnzahlung nach Kündigung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde mal nachfragen, wo dein Geld für Juni bleibt (in der Buchhaltung oder direkt beim Arbeitgeber). Bekommst du keine Antwort, fordere die Zahlung schriftlich an, am besten per Einschreiben, damit du einen Nachweis hast. Reagiert er nicht, dann klage deinen Lohn vor dem Arbeitsgericht ein (dazu brauchst du keinen Anwalt, schilderst lediglich deinen Fall im Schreibbüro, wo sie die Klageschrift aufsetzen). Notfalls beginnst du das gleiche Spielchen noch einmal im August. Für Zeiten, in denen du gearbeitet hast, musst du bezahlt werden, da gibt dir jeder Arbeitsrichter recht.

Für geleistete Arbeit steht Dir Lohn zu. Das hat mit Deiner Kündigung nix zu tun. Genau wie Du deinen Vertrag bis zum 31.07 erfüllst, muß ihn der Arbeitgeber auch erfüllen, also auch regelmäßige lohnzahlung. Red mit dem Lohnbüro und lass Dich nicht ins Bockshorn jagen

Höflich nachfragen, bei der Lohnstelle...und dann notfalls Druck machen...zustehen tut es Dir auf jeden Fall.....)

Verzögert auszahlen darf er nicht. Das Entgelt ist normal am letzten Arbeitstag des Monats fällig. Bei aperiodischer Zahlung am letzten Arbeitstag, bevor die Zahlperiode endet. Zunächst würde ich mal erfragen, warum keine Zahlung erfolgt. Vielleicht gibt es ja technische Probleme. Dann mußt Du den AG darauf hinweisen, dass Du sämtliche Kosten, die durch die verzögerte Zahlung entstehen, von ihm einfordern wirst (z.B. Kosten bei Kontoüberziehung - Nachweis erforderlich!) und ihm eine letzte Frist setzen. Bringt das nichts, kannst Du beim Amtsgericht einen Konkursantrag gegen den AG stellen.

Bringt das nichts, kannst Du beim Amtsgericht einen Konkursantrag gegen den AG stellen. Sorry aber das ist Quatsch.

Ich will nicht behaupten, dass das der Fall ist, aber ich habe schon oft mitbekommen das bei Gekündigten der letzte Lohn einbehalten oder gekürzt wird, wenn noch Sachen offen sind, wie nicht abgegebene Arbeits-/Kleidung/Utensilien etc. Beschädigungen an Firmeneigentum, gesammelte Minusstunden usw. Wäre das eine Möglichkeit?

Was möchtest Du wissen?