Lohnvorschuss bei Kündigug?

5 Antworten

Das ist so übllich, wenn man einen Lohnvorschuss bekommen hat - was sehr kulant war von seiten Deines Arbeitgeber - dann muss man diesen bei Austritt aus der Firma umgehend komplett zurückzahlen. Kann man das nicht, wird der Lohn einbehalten. Wenn Du das derzeit finanziell nicht stemmen kannst, musst Du dort bleiben, bis Du Deine Schulden abbezahlt hast. Überleg mal, der AG hat Dir jede Menge Zinsen erspart, die Du bei einem Bankkredit hättest zahlen müssen. Da kann man schlecht verlangen, dass Du jetzt nach Austritt aus der Firma das weiterhin in Raten abstottern kannst. lg Lilo

Der noch offene Vorschuss wird beim Ausscheiden aus dem Betrieb mit dem letzten Lohn verrechnet. Wenn du aus dem Vorschuss noch 1000 € offen hast und du 1100 € monatlich an Lohn bekommst, erhältst du in der Tat nur 100 €.

Selbstverständlich ist das rechtens. Du hast praktisch eine Vorauszahlung auf deinen Lohn bekommen. Wenn nun der zukünftige Lohn wegfällt, ist der offene Betrag sofort fällig.

Es kann ja nicht fuktionieren, dass du zwar nicht mehr dort arbeitest, aber immer noch einen Betrag von 1000 aus gezahltem Vorschuss offen hast.

Wenn du dort kündigst und noch ein Restbetrag offen ist, wird der komplett von deinen letzten Lohn in Abzug gebracht. Du kannst aber sicher die Abzahlung erhöhen und bist dann schneller "frei".

Ist halt ein "Kredit" den du da bekommen hast der vollständig fällig wird wenn du die Firma verlässt! Völlig normal und auch verständlich! 

naja, die firma hat dir geld geliehen für das du noch keine arbeitsleistung erbracht hast. wenn du nun kündigst, erbringst du die leistung ja nicht mehr, warum sollte die firma dir dann weiterhin eine ratenzahlung einräumen? 

Was möchtest Du wissen?