Lohnt sich eine Tierkrankenversicherung?

5 Antworten

Leg das Geld, was eine Tierkrankenversicherung kostet, auf die Seite und zahle dann davon die Arztkosten. Hast Du eine Versicherung, musst Du das beim Arzt angeben, um von der Versicherung Erstattungen zu bekommen. Und durch die Angabe der Versicherung darf der Arzt bis zum dreifachen Satz berechnen. Nun kannst Du Dir selber ausrechnen, was besser ist.

Das kommt darauf an, was Du für ein Tier hast! Pferd, oder Katze auf Freigang? Sehr aktiver Hund???

Zur Zeit hätte ich mir heftig gewünscht, eine zu haben, denn erst hatte mein Kater 2x eine Magenkrise (mglw.Vergiftung durch Düngemittel), und jetzt laborieren wir an seinem Kreuzbandriss! Die Kosten sind immmens,für letzteres (inkl. Operation) mußte ich schon 630 € hinlegen... Dazu noch Impfkosten, und ich habe zwei Kater... momentan wäre ich froh, ich hätte eine Krankenversicherung abgeschlossen. Aber wie das Leben so spielt: hätte ich eine, wäre all das nicht passiert! HaHa!

Das mit dem Geldzurück legen funktioniert nicht. Wenn gleich im ersten Jahr etwas passiert hat man nie soviel angesparrt wie man bräuchte. Eine reine OP-Vers. ist billiger als die volle Tierkrankenversicherung, dafür ist auch die Chance geringer, dass man sie mal braucht. http://www.tierkrankenkasse.net Die haben eine OP ohne Selbstbeteiligung und Höchstgrenze.

Versicherungen funktionieren nun ´mal nur, wenn die meisten Kunden zahlen, aber keinen Schaden haben...... Hiermuss man die Angebote, insbesondere Selbstbeteiligungen und Auschlüsse genau beachten.In den letzten Jahren haben einige Versicherer ihr Angebot zurückgezogen, andere die Beiträge stark erhöht. Also, ich bin Inhaber einer Generalagentur und habe weder meinen Hund, noch meine Katze versichert. Bei einem teueren Zuchttier sehe ich das schon anders - insbesondere bei Pferden.

Bei einem teuren Exoten der dauernd Krank ist und teure Medikamente braucht ja ansonsten ist es rausgeworfenes Geld.

Was möchtest Du wissen?