Lohnt sich ein Krankenkassenwechsel?

5 Antworten

Du wirst kaum leichter eine besondere Behandlung bekommen als bei der DAK
Das gilt sowohl für Umfang wie auch Unkompliziertheit des Antragsverfahrens.
Einzig der Grund ein paar Cent zu sparen könnte dich veranlassen zur AOK zu wechseln. Wenn du aber am Bonusprogramm teil nimmst, bekommst du auch noch 212 bzw. 242 Euro zzgl 100 Euro Gesundheitsbonus jedes Jahr überwiesen, was auch den Preisvorteil gegenüber den anderen GKV´s auf Null oder wahrscheinlich (wenn Du nich gerade den Höchstbeitrag zahlen musst) sogar auf einen Mehrbeitrag kommen lässt. Einzig die TKK oder die Barmer kommen als Alternative in Frage. Insbesondere die Barmer GEK ist aber wiederum allein vom Beitrag gesehen fast genauso teuer wie die DAK

Ja, ein Krankenkassenwechsel lohnt sich immer.

Nur solltest du dich von der Vorstellung verabschieden, zwischen den gesetzlichen Kassen gäbe es nennenswerte Unterschiede.

Da kannst du die Auswahl nach dem billigsten Zusatzbeitrag treffen.

Schau dir doch die Programme der Krankenkassen an und vergleiche sie. Wenn du unsicher bist vereinbare mit deiner favorisierten Krankenkasse einen Termin und lass dich persönlich zu deinen Fragen beraten. 

Da solltest du dich VORHER informieren, wenn du bereits eine Psychotherapie für angeraten hältst. 

Es kann sein, dass es dafür nach einem Wechsel Wartezeiten gibt.

Auch eine gesetzliche Krankenkasse kann dich durchaus ablehnen, wenn gleich eine teure Behandlung ansteht.

Auch eine gesetzliche Krankenkasse kann dich durchaus ablehnen, wenn gleich eine teure Behandlung ansteht.

Unfug. Eine gesetzliche KK darf nicht ablehnen, wenn jemand von GKV zu GKV wechselt. Bitte nimm Dich einfach mal zurück, wenn Du es nicht weißt, ehe Du immer mal wieder falsche Antworten gibst.

Was möchtest Du wissen?