Lohnt sich der Kauf eines Mopedautos aus finanzieller Sicht?

5 Antworten

Die Mopedautos sind spitze.Ich habe einen Arola 20S, dieses Teil ist wendig,preiswert im Verbrauch und leicht zu reparieren. Man braucht kein Tüv, keine AU,kein Kfz Steuer und mit 55 Euro an Versicherung im Jahr super billig

Ah bist auch einer von denen die Rasen Blöd labern und für Zehn euro ihren bmw tanken weil sie nicht mehr haben ,und ein auf Dicke hose machen .. hahahahaha und am Ende jammern wie ein kleines Kind wenn sie von der Polizei angehaltenwerden euch sollte man allen den Lappen wegnehmen ihr spinner

Die deutsche Bezeichung ist Leicht-KFZ. Mopedauto ist eigentlich österreichisch. Allerdings nennt man die dort auch Tränkler-Manta. Konnte man ohne Führerschein fahren, daher haben die Säufer denen man den Führerschein abgenommen hat die gerne gefahren.

Also genau genommen sind die etwa so im Weg wie ein 50er Quad nur mit Quad ist man cool. Es gibt auch so kleine Transporter, mit Ladefläche, wo man sich in so eine mini- Führerhaus qutescht - die sind auch Mopedautos und schon eher bekannt.

Also in der Stadt merkt man eigentlich nur bei einem Unfall einen Untschied, denn dann fallen sie auseinander. Nee, aber wer nur in der Stadt fährt und sich einen Kaffee holt etc.. der kommt damit klar. Allerdings ist Roller trotzdem besser weil man keinen Parkplatz braucht. Und Strecken über 12Km sind auch mit dem Mopedauto kaum zu empfehlen. Ein Buggy mit Windschutzscheibe und verdeckt und Autobahnzulassung dürfte besser sein, da man ansonsten über die Felder oder sonstwas muss. Ohne Autobahnzulassung wie gesagt, mehr als 12Km - für die man schnell mal 30 Minuten braucht - sind nicht ratsam.

Es sind eben keine Langstreckenfahrzeuge aber zum Einkauf in der Stadt optimal. L G

Also das ist so eine Sache mit den Mopedautos. Eigentlich sind die oft Schrott. Das Plastik ist zu dünn und es ist eben alles Alu, und man muss genauso aufpassen, wie wenn man an am Variokasten beim Roller rumschraubt. Nur das da alles so weich ist. Bei einem Frontalunfall fliegt einem der Motorblock entgegen. Die älteren Modell sind ganz okay, aber mit nur 3 KW sind die zu schwach für Steigungen. Mein Roller mit 2,2 KW kommt den Berg hier nur noch mit 30 Km/h hoch, und das sind 250 Kilo weniger! Und die mit 5 KW sind hier gar nicht zulässig, das geht nur in Österreich. Also 4 KW kaufen, aber das sind diese neuen mit dem Weichplastik. Wenn man nicht alles selber reparieren kann, dann sollte man es lassen. Ergas oder Autogas sollte die Wahl sein. Manche kosten 66 Euro Steuern im Jahr (Kat). Nur die Versicherung wäre bei mir 572 Euro im Jahr. Ich muss wohl oder übel eins kaufen.

Und man muss damit rechnen, dass die 4 (!!) Liter schlucken!

Was möchtest Du wissen?