Lohnt es sich objektiv betrachtet als junger Mensch in die Schweiz zu ziehen?

5 Antworten

Nachteile.

Höhere Lebensmittel Preise. Generell Produkte sind teurer als anderswo und damit meine ich nicht die Schweizer Schokolade !

Mieten sind höher und generelldie Lebenserhaltungskosten sind höher als z.B. in D.

Man kann Schweiz Preislich mit München vergleichen nur noch ne Ecke teurer.

In Bern wurde mir mal eine 2 Zimmer Wohnung in der Innenstadt Angeboten ca. 72 Qm² im 1 OG. mit Balkon . Kaltmiete 2350 Schweizer Franken. Unter mir ne Döner Bude ,Prost Mahlzeit !

Nur wenn du eine wirklich GUTE Ausbildung mitbringst, die in der Schweiz gebraucht wird, hast du überhaupt eine Chance.

Als "Billigmalocher" hast du da keine Chance. Da gibt es genau wie in Deutschland, jede Menge Leute , die bereit sind für weniger Geld zu arbeiten.

In die Schweiz zu ziehen ist teuer, besser ist es in Deutschland zu wohnen und in der Schweiz zu arbeiten, da lohnt sich, hat der Mann einer Kollegin gemacht. Allerdings suchen die dort nur Fachkräfte, du musst also eine gute und gefragte Ausbildung haben.

Ich bin Schweizerin und muss sagen, das mit den stabileren Renten, kann ich so nicht bestätigen. Wenn nichts verändert wird, werde ich kaum eine ausreichende Rente erhalten, wenn ich das Rentenalter erreicht habe.

Mal im ernst: Falls dir sowas wie eine homogene Bevölkerung wichtig ist, eine angenehme Kultur, die Gewissheit Nachts auf die Straße gehen zu können, wirst du in den nächsten Jahrzehnten sehen, das dies in zentraleuropäischen Ländern nicht mehr möglich sein wird, ganz im Gegenteil. Dagegen die Schweiz macht da den richtigen Job. Die finanzielle- Absicherung und Möglichkeiten in der Schweiz sind für die Bürger besser als in Deutschland. Das hat auch seinen Grund: Die Agenda der eu ist den Mittelstand auszumerzen, und Menschen zu Niedriglohnsklaven zu machen. Sie verachten eingeborene und wollen sie zusätzlich mit einem euraisch-negroiden Mischmenschen ersetzen, der, devot wie er ist, der eussr Authorität in den Po** kriecht. Der Schweizer Elite sind ihre Bürger wichtig. Deshalb wird eine Agenda gefahren, bei der durch Arbeit finanzieller Wohlstand geschaffen werden kann, natürlich in Grenzen, bestimmt durch Qualifikation. P.S. so wie Babylon durch Multikultur untergegangen ist, so wird auch europa dadurch untergehen, wenn sich nichts ändert (https://www.bilder-upload.eu/bild-e9bf0e-1546612830.jpg.html)...

Raushalten/Cut machen/Neuanfang?

Hallo zusammen,

Einer meiner Freunde ist am Mittwoch in General Santos (Philippinen) angekommen. Er ist Deutscher Rentner, hat eine Frau im Internet kennen gelernt und möchte sein Leben in Deutschland hinter sich lassen. Auf die Frage ob er jemals zurückkommt weicht er aus.

Nun ja ich sehe es als Flucht sich nicht mehr mit den Problemen in Deutschland auseinander setzen zu müssen. Aber vielleicht wird er dort mit der Frau ein besseres Leben führen und finanziell einfach glücklicher werden?

Er meldet sich auch kaum noch und hat mich beim letzten Anruf weggedrückt. Er haust nun mit der Frau (Filipino) in einem Hotel. Sie hat bereits Kinder und nach eigenen Angaben ein Geschäft, somit glaubt er, sie würde ihn als Mensch kennen lernen wollen.

Da ich nicht mehr glaube, dass er zurückkommt frage ich mich wie ich mit der Situation für mich umgehen soll?

Mir kommt es vor wie eine Flucht. Flucht vor dem Alkohol, Flucht vor der Einsamkeit, Flucht vor der Therapie - er sieht dort die Eintrittskarte ins Paradies. Und vielleicht ist es das auch?

Vielleicht ist es das auch und ich komme einfach nicht mit der Veränderung klar?

Vielleicht gönne ich ihm auch sein Glück nicht weil ich hier selbst unzufrieden bin?

Ich denke mir oft immer wieder wenn ich ihm oder irgendwas hier wichtig gewesen sei, wäre er nicht einfach von heute auf Morgen geflüchtet? Er sagte mir mal er würde mich nie im Stich lassen. Ich fühle & denke da heute anders.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?