Lohnsteuerklärung für selbstständige Tätigkeit (Werkvertrag)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast Du 10.000,- Euro eingenommen, oder verdient?

Es gibt kein Gewerbe, nichts anderes hast Du, wenn Du auf Werkvertrag arbeitest.

Allein die Gewerbeanmeldung hat 26,- Euro gekostet. In einem Kommentar sagst Du, Du hast keine Fahrtkosten, erscheint unwahrscheinlich, aber glauben wir es mal. Aber Arbeitskleidung? .

Wenn die 10.000,- wirklich der Gewinn wären, über die Anlage "G" in die Steuererklärung. Wenn  Du für die Krankenversicherung 150,- mtl. zahlst sind es 1.800,- die als Vorsorgeaufwendungen abzugsfähig sind . Dann bist Du schon unter dem Betrag bei den die steuer anfängt.

Ich hatte selten Fahrtkosten, die ich aber erstattet bekommen habe. Arbeitskleidung auch nicht wirklich - da ich fast ausschließlich von zuhause gearbeitet habe. Vielen Dank für deinen Beitrag!

Vermutlich kannst Du auch noch Fahrtkosten absetzen (0,30€ pro km) und vielleicht auch noch Porto und andere Sachen, um auf Null zu kommen. Besorge Dir das Formular vom Finfanzamt und trage alles ein. Wenn die etwas nicht verstehen, melden die sich dann schon.

Fahrtkosten habe ich keine, Porto wurde mir ebenfalls erstattet - aber das klingt ja sehr positiv, sollte also nicht so teuer werden. Danke!

@TabitaFr

Versuche es einfach mit einer Einkommensteuererklärung. Wenn nicht alles richtig ist, ist das meistens nicht schlimm. Aber krame alles heraus, was Du absetzen könntest. Steuerberater lohnt sich wirklich nicht bei Dir.

@Kuno33

Ok, das klingt sehr gut! Danke! Darf man auch Mobiliar versteuern, das kurz vor dem Arbeitsstart gekauft wurde? Ich habe nämlich im Dezember Büromöbel gekauft, aber erst im Februar angefangen zu arbeiten.

Da lohnt wirklich kein Steuerberater. Zieh dir einfach mal das Programm von Finanzamt (Elster) und gebe mal die wenigen Daten die du hast ein.

Wenn du dein Arbeitszimmer geltenden machen kannst sowie Fahrtkosten und kosten für Studium wird vermutlich schon nicht mehr wirklich was rumkommen das rechnet dir das Programm gleich vor was rauskommen würde, sollte alles so stimmen wie du es eingegeben hast. Eigentlich kann man da gegenug dagegenrechnen das es ne Nullnummer wird denke ich

Danke für den Tipp! Fahrtkosten habe ich zwar keine, aber das klingt ja trotzdem als müssten sich meine Kosten gering halten - danke für deine Antwort!

@TabitaFr

Irgendwas findet sich schon um es dem Finanzamt entgegen zu werfen ^^

Wie wurdest du eigentlich Bezahlt/Abgerechnet ? Hast du Lohnabrechnungen erhalten oder hast du Rechnungen geschrieben ?

@zonkie

Das hoffe ich doch^^ Ich habe Rechnungen geschrieben - alle 3 Monate. Diese listen auch meine Tätigkeiten auf.

@TabitaFr

Ah ok dann hattest du wirklich keinerlei Abzüge durch dein Arbeitgeber.

Wenn ich mich grade nicht verschaut habe würden bei einem Einkommen von 10.000,- rund 256€ steuern an. Da sieht man doch deutlich das sich bei dir ein Steuerberater nicht lohnen kann.. seine Rechnung wäre so hoch wie deine Nachzahlung wenn absolut nichts richtig machst :P

Wenn du keine Fahrtkosten hattest rate ich das du von zu Haus gearbeitet hast ? Da lässt sich dann auch noch was an Aufwand finden, Büromaterial (zur not Pauschalen ~100€ gehen da eig Problemlos durch) Telekomunikation, 1x die woche zum Arbeitgeber fahren muss man ja ;-) Dein Notebook hast du sicher für den Job nutzen müssen ... So viel wirst du aber nicht finden müssen eventuell reichen dir schon die Versciherungen (die wird allgemein von den Versicherungen direkt an das FA übermittelt den Wert haben die vermutlich schon ^^)

@zonkie

Danke für deine ausführliche 'Hilfe, das weiß ich sehr zu schätzen!!

@TabitaFr

Ich hoffe es hilft ^^ Zu verschenken haben wir ja nichts und das Finanzamt soll nur bekommen was es auch bekommen darf. VIel Erfolg beim sichern deiner 260€ :)

Was möchtest Du wissen?