Lohnsteuererklärung, Probearbeit

1 Antwort

Fahrtkosten kannst Du mit 0,30/km ansetzen.

Verpflegungsmehraufwand (Pauschale) - Bei mindestens 8 Stunden Abwesenheit von zu Hause kannst Du 6 €, bei mindestens 14 Stunden 12 € ansetzen. Unter 8 Std. kann kein Verpflegungsmehraufwand angesetzt werden. Gerechnet wird vom Verlassen der Wohnung bis zur Rückkehr, wobei die Entfernung zum Bewerbungsort keine Rolle spielt.

Heißt das denn, dass wenn die Stadt 432 km entfernt ist, ich 260€ für die Hin- und Rückfahrt und für eine Woche Übernachtung, ob bei Freunden oder Hostel 84€ absetzten kann? Also 344€ für eine Woche Probearbeiten?

Zudem stellt sich noch die Frage: Was ist wenn auch der Arbeitgeber die Probearbeit nicht beim Amt angemeldet hat? Habe jetzt gelesen das es bei ein bis zwei Tagen nicht gravierent ist, aber darüber hinaus es angemeldet sein sollte. Um den Versicherungsschutz auf dem Weg dort hin und auch auf der Arbeit zu gewährleisten sowie die Schwarzarbeit auszuschliessen. Mir ist natürlich nix passiert und wie schriftlich vereinbart habe ich keine Bezahlung erhalten, also auch keine Schwarzarbeit vollrichtet. Kann ich es bei meiner Lohnsteuererklärung einfach einreichen und eine Zustimmung oder Ablehnung erwarten oder kann das Amt mir oder dem damaligen AG ein Strick daraus drehen?

Was möchtest Du wissen?