Lohnsteuer komplett zurückbekommen?

5 Antworten

Du bekommst dann sicher Steuer zurück, aber nicht unbedingt alles, bei 22000 brutto sicher nicht, wenn du nicht noch was abzusetzen hast (Fahrkosten). Bei deinem in den Kommentaren eingegebenen Berechnung hat der Steuerpflichtige ja einen eingetragenen Steuerfreibetrag von 9000 Euro, den hast du ja aber wohl nicht oder? Da müßte man schon eine Menge abzusetzen haben für so einen hohen extra Freibetrag. Du kannst diesen besonderen Fall also nicht mit dir vergleichen. Verstehe daher nicht, wieso du den eingegeben hast.

Mit diesem Freibetrag verringert sich dein Einkommen ja auf 13.500 Euro und wenn man dazu nun den Grundfreibetrag abzieht von 9000 Euro und die Werbekostenpauschale von 1000 Euro und dann noch die Absetzbarkeit von Sozialversicherungen, dann bleibt da wirklich nichts mehr zu versteuern an Einkommen. Ca. 13 000 sind dadurch Steuerfrei. Alle normalen Freibeträge zieht der Rechner natürlich automatisch ab, wie die monatlich Lohnabrechnung auch.

Rechnerisch bleibt es gleich, ob man es vorher eintragen läßt (wobei hier ja bereits 9000 eingetragen wären, was ja eh schon viel ist) oder am Ende auszahlen läßt. Allerdings glaube ich eher nicht, dass du das überhaupt eintragen lassen kannst. Denn da geht es um monatlich gleichbleibende Belastungen (Arbeitsweg, Wohnungsbauförderung, monatlich zu zahlende Weiterbildungskosten ), nicht aber um vermutete Umstände. Was du in den anderen 3 Monaten machst, ist ja nicht so klar. Du kannst ja auch nebenbei noch arbeiten oder auch in den 9 Monaten mit einem Nebenjob mehr verdienen. Oder deine Pläne ändern sich. In solchen Fällen heißt es, was am Ende wirklich verdient wurde über das Jahr, das weiß man erst am Ende des Jahres.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Grundfreibetrag und der Werbungskosten-Pauschbetrag sind bereits in die Tabelle eingearbeitet; die kann man nicht als Freibetrag in die ELStAM-Daten eintragen lassen.

Was die Erstattung angeht: eine Antwort ist hier nicht möglich, da verschiedene Faktoren dabei eine Rolle spielen. Einfach mal die Steuererklärung in elster-online proberechnen, dann sieht man, was rauskommt - vorausgesetzt, alles wurde richtig eingegeben und das Finanzamt erkennt die steuermindernden Sachverhalte (z.B. Werbungskosten, Sonderausgaben) auch an.

wer sagt denn, dass du die Lohnsteuer komplett zurück bekommst? Du hast zwar zuviel bezahlt, aber 22.500 € sind selbstverständlich steuerpflichtig. Der Freibetrag von 9.000 € plus 1.000 € Werbungskostenpauschale gilt natürlich für dich auch. Aber der Rest ist selbstverständlich steuerpflichtig. Es kommt jetzt darauf an welche individuellen Kosten noch absetzen kannst.

siehe Antwort von Fragesteller

@blackcindy

siehe den Fehler des Fragestellers, sich einen zusätzlichen Freibetrag von 9000 einzutragen, von dem in der Frage aber keine Rede war.

@petrapetra64

Der wird natürlich NICHT zwei mal berücksichtigt. Der Grundfreibetrag ist bereits in der LSt-Tabelle berücksichtigt.

@DerHans

wenn man ihn in der Abfrage aber noch mal extra einträgt als Freibetrag, dann wird er bei der Berechnung sehr wohl zwei mal berücksichtigt, daher Lohnsteuer 0. Im realen Leben wird er natürlich nur einmal berücksichtigt.

Aber bei der Onlineabfrage wird eben so berechnet, wie man es eingibt. Und dadurch wird eben 2 mal 9000 berücksichtigt.

@petrapetra64

Ja. Man muss eben auch nicht alles glauben, was man selbst online errechnet hat.

Was Du bei der Einkommenssteuer bezahlst, richtet sich nach Deinem Jahreseinkommen. Egal, ob Du das an einem Tag oder an 365 eingefahen hast.

Dieser online-Steuerrechner sagt das.

 - (Geld, Wirtschaft, Steuern)

Was möchtest Du wissen?