Lohnabrechnung oder Arbeitsvertrag?

4 Antworten

Normalerweise reichen die Lohnabrechnungen. 1 bis 3 Monate zurück. Aus der Lohnabrechnung sieht er normalerweise nicht nur die Höhe des Einkommens, sondern auch wie lange man schon bei einer Firma beschäftigt ist. Je länger, umso besser.

Das meiste davon geht den Vermieter überhaupt nichts an.

Das geht ja Alles als "freiwillige Seöbstauskunft" durch.

Als ich meine letzte Wohnung gemietet habe hatte ich eine Kopie für den Vermieter: Von der Seite des Vertrages in dem mein Gehalt steht, mehr nicht (auch nicht die erste Seite, wo die Befristung gedruckt war ^^)

Auch wenn es die Vermieter nichts angeht, wenn er die Vergabe der Wohnung davon abhängig macht und man die Wohnung unbedingt haben will...

Eines von beiden wahrscheinlich. Wohl eher den Vertrag, dort sieht er ja, ob das Arbeitsverhätlnis befristet ist, etc.

Lohnabrechnung, AV nicht.

Was möchtest Du wissen?