Linien-Pilotenlizenz selbst finanzieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich glaube, Du verwechselst da etwas. Eine ATPL ist eine Linienflugzeugführerlizenz und die bekommst Du erst nach Vorliegen u. a. folgender Voraussetzungen:

  • ATPL-Theorie-Test. Der findet beim LBA statt dauert fast einen Tag,

  • 1.500 Flugstunden auf einem MPA, einem Multi-Pilot-Airplane, also einem Flugzeug, dass mit zwei Piloten geflogen werden MUSS.

  • Ein bestandener ATPL-Skilltest, also ein praktischer Test im Simulator.

Wenn Du diese Voraussetzungen erfüllst, kannst Du einen Antrag auf Ausstellung einer ATPL stellen und die Luftfahrt-Behörde - in Deutschland das LBA - stellt Dir dann eine ATPL aus.

Eine ATPL gibt es also erst mit ausreichender Flugerfahrung. Ich glaube nicht, dass Du dies fragen wolltest. Du meinst wahrscheinlich eine Pilotenlizenz (CPL/IR oder MPL). Nun, die kannst Du auch selbst finanzieren (80.000 bis 120.000 Euro) und an jeder zugelassenen Flugschule in einem der JAR-Staaten machen. Zu dieser Berufspilotenlizenz gehört auch die ATPL-Theorie, die als sog. "ATTC - ATPL Theory Credit" in die Lizenz mit eingetragen wird. Du hast dann sieben Jahre Zeit ab Testdatum, die anderen ATPL-Vorgaben zu erfüllen.

Mit einer CPL/IR oder MPL darfst Du als Copilot auf einem MPA fliegen. Unterschiede sind hier in der Art der Ausbildung. CPL/IR gehört zur sog. Blockausbildung, bei der nach jedem einzelnen Unterrichtsblock eine Prüfung stattfindet. MPL ist eine "durchgehende" Ausbildung, bei der am Ende eine Prüfung abgelegt wird. Außerdem wird schon von Anfang an auf die Zusammenarbeit der Crew in einem Zwei-Mann-Cockpit Wert gelegt.

Versiebst Du den Test, ist das Geld natürlich weg. Du bezahlst ja für die Ausbildung und die hast Du bekommen. Beim Test liegt es dann an Dir, wie Du abschneidest. Allerdings gestattet die EU-Verordnung ein mehrmaliges Wiederholen der Prüfung und sogar einzelner Abschnitte. Wenn Du z. B. ansonsten gut warst, aber in "Flugleistung/Flugdatenberechnung" durchgefallen bist, kannst Du nur diesen Abschnitt wiederholen. Aber kannst Du dann Deinen Fähigkeiten wirklich vertrauen, wenn Du mehrere Anläufe benötigst?

Dazu kommt ein sog. "ICAO-Language Proficiency Check", also ein Test Deiner Fähigkeiten des Umgangs mit der englischen Sprache. Hier musst Du von 6 Levels (1 = schlecht, 6 = native speaker) mindestens den Level 4 erreichen, sonst darfst Du nicht ins Ausland fliegen. Die Erstprüfung dürfen nur speziell zugelassene Organisationen abnehmen.

Das Risiko einer Anstellung liegt natürlich bei Dir. Du musst die Requirements der Airline erfüllen, um genommen zu werden (gültiges EASA PART-MED Class 1, normalerweise mind. 500 FHs auf MPA (woher bekommst Du die?) - meistens mehr, ein Assessment und ein Simulator-Screening durch einen Prüfer.

Da bietet sich an, die Airlines mit einer eigenen Pilotenausbildung zu checken, ob sie Dir nach Beendigung der Ausbildung einen Job anbieten; das kann, muss aber nicht sein. Airlines mit einer verbundenen Schule sind LH, AirBerlin, AUA, SWISS, British Airways. AB bietet z. B. keine automatische Übernahme an, LH noch, aber das kann sich durchaus ändern. Der jetzige Vorstandschef hat da ja mit SCORE, dem Sparprogramm über 1,5 Mrd. Euro, einiges ins Rollen gebracht.

Vorteil der LH-Lösung bis jetzt ist es, dass Du den Eigenanteil mit Beginn des Arbeitsvertrages in moderaten Raten zurückzahlst. Bei AB z. B. zahlt Du vor und während der Ausbildung 4x jeweils fünfstellige Raten.

Du musst Dir also erst einmal darüber klar werden, wie Du an einen Schein kommen willst und bist dafür nicht an Deutschland gebunden.

Im Falle einer freien Flugschule muss die Finanzierung gesichert sein. Auch eine Jobgarantie gibt es nicht.

Bei der Bewerbung bei einer Airline musst Du alle deren Anforderungen erfüllen. Die werden ja veröffentlicht und da hilft nur die Suche bei der Airline Deines Vertrauens.

Auf jeden Fall musst Du auch die Vorgaben des Gesetzgebers erfüllen: Nicht vorbestraft, nicht drogen- oder medikamentenabhängig, positive Sicherheitsüberprüfung, Behörden-Führungszeugnis ohne Einträge, keine Punkte in Flensburg etc.

Es gibt also eine Menge zu tun.

The sky is the limit!

Vielen vielen Dank für Deine Mühe. Hat wirklich sehr geholfen!!

@schnitzky

Danke für den Stern!

Du musst erst mal nen Aufnahmetest durchlaufen, ungefähr 90% der Bewerber werden da aussortiert, die übrigen 10% können dann die Ausbildung beginnen. Wenn du erst mal drin bist und du dir auch Mühe gibst, dann wirst du auch nicht rausfliegen (es sei den, dein körperlicher Zustand verschlechtert sich in dieser Zeit zunehmend). Zumindest bei der Lufthansa betragen diese Kosten um die 60000-120000€. Selber finanzieren macht man in der Regel jedoch nicht, die Ausbildung bezahlst du dann von deinem Gehalt einige Jahre lang.

Da gibt es auf Youtube eine Doku drüber (Andreas will Kapitän werden)

Ich glaube laut dieser Doku waren es rund 100 000€

Teilzeitjob, wie Wohnung und Auto finanzieren?

Hallo, ich hab ein Problem und hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

Also es geht darum das ich im Juni meine Ausbildung bei einem großen Drogeriemarkt abgeschlossen habe und nicht übernommen werden konnte. Dann folgten einige Monate Arbeitslosigkeit. Wie das so ist, die ersten Wochen supertoll und dann hat es ziemlich schnell angefangen mich sehr zu frustrieren. Ich wohne in einer sehr ländlichen Gegend. In der Zeit in der ich arbeitslos war, musste und wollte ich zu Hause ausziehen. Ich bezog in der Zeit Arbeitslosengeld 1 und konnte damit meine Kosten decken. Nun habe ich also meine Wohnung. Ich habe einige Bewerbungen geschrieben und dann eine Zusage bekommen. Das Geschäft in dem ich nun arbeite ist 25km von meinem Wohnort weg. Die erste Zeit habe ich dort für 15 Stunden die Woche gearbeitet, also habe dann 450€ von dort und weitere 500€ ALG1 bekommen. Nun ist es aber so, das mein Chef möchte das ich ein paar Stunden mehr arbeite. Um genau zu sein 24 Stunden die Woche. Ich würde dann etwa 650€ verdienen. Das hieße ja dann das mein ALG1 wegfallen würde. Aber wie soll ich dann alles finanzieren? Ich muss 350€ Miete zahlen, meine Autoversicherung und Sprit und irgendwie überleben muss ich selbst ja auch noch? Ich möchte unbedingt arbeiten, auch gerne 24 Stunden die Woche. Mehr ist leider zzt. vom Betrieb aus noch nicht drin und es gibt hier einfach sehr wenig Arbeitsplätze und ich bin total froh überhaupt was gefunden zu haben was mir freude bereitet! Wenn ich sagen würde ich arbeite nicht und beziehe weiter meine 860€ ALG1 würde ich locker um die Runden kommen. Aber ich möchte arbeiten gehen! Hat jemand Erfahrung? Würde ich ALG2 dazu bekommen? Oder Fahrtkosten? Und wie viel? Ich würde mich freuen wenn jemand einen Rat hat...

...zur Frage

Letzte Ausbildungsvergütung (Prüfungsmonat) für die Ausbildung.

Hallo zusammen,

ich habe bereits mehrere Seiten der IHK und ähnliche durchsucht, leider ohne Antwort.

Es geht sich um die Ausbildungsvergütung des letzten Ausbildungsmonats, welcher ja auch das Ende der Ausbildung mit beinhaltet, bei bestehen der mündlichen Prüfung (24.06.2013 bestanden). Meine Exchefin ist eine Woche vor der Prüfung in den Urlaub und kommt am 8.07.2013 wieder arbeiten. Sie ist auch für die Zahlung der Vergütung verantwortlich und hat immer pünktlich zum letzten Arbeitstag des Monats gezahlt . Da ich die Prüfung hatte und auch mit so etwas gerechnet habe, da mein Chef, naja sagen wir doch immer recht sparsam war, in Bezug auf Urlaub und Vergütung, mal abgesehen davon, das weder Überstunden vergütet, geschweige denn Freizeit angerechnet wurde und es waren einige, da ich übernommen werden wollte und es auch seit dem ersten Halbjahr so immer wieder gesagt und sogar bei Bewerbungsgesprächen für die gleiche Ausbildung, nur ein Jahr später, den Bewerbern gesagt wurde, eine Übernahme für diese vlt. nicht möglich ist, da ich übernommen werde, habe ich auch nie auf ausgleich oder Auszahlung der Überstunden bestanden, aber diese auch nie wörtlich oder schriftlich abgelehnt, also Angeboten oder beglichen bekommen.

Drei Jahre im wahrsten Sinne des Wortes "den A*** aufgerissen" und dann einen Tag nach der Prüfung sagt er mir, er könne mich wenn überhaupt und die Mietverhandlungen für die neue Filiale gut ausgehen, in zwei Monaten übernehmen. Er hat sich natürlich nicht bis ende dieser Woche gemeldet, wie versprochen.

Ich habe viel hingenommen und nie mehr für mehr Arbeit verlangt, aber nun ist bereits der 03.07 und meine Vergütung für Juni ist immer noch nicht da, weil meine Exchefin, erst noch prüfen wollte ob mir volle monatliche Vergütung oder nur anteilig zusteht, also von dem wo fast nix ist und war, was abziehen. Da ich aber hier Rechnungen liegen habe, kann es sein das Gebühren und Strafen wegen Knollen dazu kommen, bevor ich Geld habe.

!Lastschrift Handyvertrag nicht gebucht (noch nie passiert)!

Fragen:

-Was kann ich bei Umkosten machen, da ich ja keine Finanzmittel derzeit besitze und seit dem 01.07.2013 meinen Chef darüber in Kenntnis gesetzt habe (telefonisch / persönlich), dass ich kein Geld bekommen habe und heute (03.07.2013) nochmal telefonisch um Zahlung gebeten habe, aber er alles auch wusste, nur mir nichts gesagt wurde.

-Im Vertrag steht "Der Auszubildende zahlt dem AZUBI eine angemessene Vergütung, diese beträgt zur Zeit monatlich brutto..." und "Die regelmäßige tägliche Ausbildungszeit beträgt 8Std.. Die regelmäßige wöchentliche 40Std.", also keine monatlichen min. Std. und sonst steht im Anhang oder sonst wo was von Abzügen bei verkürzten Monaten oder vorzeitigem Vertragsende. Normaler IHK NRW Vertrag (§§ 10,11 BBIG) ohne anzuwendende Tarifverträge oder anderen Zahlungs- oder Arbeitszeitvereinbarungen. Also volles Gehalt oder?

Danke im voraus und sry langer Text ich weiß

...zur Frage

Mobilcom Debitel Rechtsstreit?

Hallo liebe Community

Und zwar hab ich folgendes Problem

Hat schonmal jemand eine Verhandlung vor Gericht mit Mobilcom Debitel gehabt? Wenn ja weiß jemand wie hoch die Chancen sind auch ohne Anwalt zu gewinnen?

Ich schildere mal mein Problem

Ich hatte Schulden bei Mobilcom und habe am 06.04 dort angerufen ob es reicht wenn ich den fehlenden Betrag bis zum 08.04. überweiße, mir wurde gesagt ja es reicht. Dies habe ich gemacht, Nun kam am 16.04. eine Kündigung mit Datum 13.04.wegen angeblich nicht bezahlet Rrchnung( im anwaltsschreiben steht das dass Geld erst Anfang Mai überwießen wurde. Dies kann ich aber dank Kontoauszug wiederlegen.) Ich hab auch gleich eine e-Mail mit meinem Anliegen geschrieben wo ich als Antwort bekam das es bearbeitet wird und ich Bald eine Antwort bekomme, die kam allerdings nie.

Nun ist in der Kündigung gleichzeitig eine Schadensersatz Forderung für die Restlaufzeit die ich selbstverständlich nicht gewillt bin zu Zahlen. Etwa 1-2 Monate später bekam ich post vom inkassobüro wo ich auf einmal weitere 400 Euro etwa zahlen soll wegen Inkasso gebühren. Da wären wir dchonmsl bei knapp 900 euro Im Abwaltsschreiben sind auch meine bisherigen Kosten aufgeführt. 1. ist der aufgeführte Schuldenbetrag zu der zeit um die 60 Euro zu Hoch da zwischenzeitlich eine neue Rrchnung kam , die aber zu dem Datum der überweißung noch gar nicht fällig war aber dennoch in der Rrchnung aufgeführt war

Nun ist die Frage : wenn ich das Geld rechtzeitig überwießen habe,(auch wenn es dennoch ein paar Euro zu wenig waren) Ob man mich hätte erstmal drauf hinweißen müssen das da noch ein paar Euro Fehlen, oder ob man mich direkt kündigen darf.?

Weiter gehts das meine Grundgebür bei 33 Euro liegt und ich aber jeden Monat andere Beträge (zwischen 45 und 50) Euro gezahlt habe. Ohne in andere Netze telefoniert zu haben oder neue Verträge abgeschlossen habe.

Somit ist die Frage ob ich nicht sowieso schon etwa 1 jahrlang zu viel gezahlt habe und damit der Schuldenbetrag gar nicht hätte so hoch sein dürfen, oder ob ich da Pech habe weil mir das nicht schon eher aufgefallen ist.

Sorry für die teils unverständliche schreibweiße, aber vielleicht hat ja jemand tips und Tricks oder Erfahrungen. Gern könnt ihr auch weitere fragen stellen. An dieser Stelle schonmsl danke für die Mühe das ihr den Text gelesen habt :) Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Freundin mit Hartz 4 zur Untermiete, geht das? (Hamburg)

Hallo Leute, ich habe folgendes Problem. Also, eine Freundin von mir bekommt zur Zeit Hartz 4, da sie noch keine Ausbildung begonnen, und gerade ein Kind bekommen hat. Aktuell wohnt diese Freundin in einem betreuten Wohnen für junge Mütter, ist dort aber sehr unglücklich und möchte unbedingt ausziehen. In Hamburg ist das nun leider mit einer eigenen Wohnung nicht gerade einfach.. Nun hatte ich die Idee, dass sie ja bei uns einziehen könnte. Ich ziehe demnächst mit meinem Freund und unserer Tochter in ein Haus mit 5 Zimmern, wobei wir mindestens eins davon frei hätten. Sobald das Baby meiner Freundin ein eigenes Zimmer braucht wäre es auch möglich das Arbeits und Gästezimmer zum zweiten Kinderzimmer umzubauen...oder es teilt sich das Zimmer mit unserer Tochter. Wohnzimmer und Küche (und Garten) würden wir gemeinsam nutzen, Badezimmer könnte sie sogar ein eigenes bekommen. Nun ist das Problem, dass es sich bei "unserem" Haus um das Haus meines Schwiegervaters handelt. Ofiziell werden wir da einfach "umsonst" wohnen (bzw. zahlen nur die Nebenkosten). Inofiziell bekommt mein Schwiegervater aber schon Geld von uns...das nennt er dann eben nur nicht "Miete". Einen Mietvertrag oder sowas gibt es nicht. Würde nun meine Freundin einziehen, bräuchten wir aber defenitiv Miete von ihr, zum einen, wegen den erhöhten Nebenkosten duch einen Erwachsenen+ein Kind mehr, zum anderen würde es sich halt auch nur dann ein bisschen für uns lohnen..so reich sind wir nämlich leider auch nicht, dass wir alle Leute umsonst bei uns wohnen lassen können/wollen. Gesamtmiete (inkl. alles Nebenkosten wie Wasser, Strom, Heizung) beträgt das ganz nur für uns etwa 1000 Euro, mit meiner Freundin+Kind dann vielleicht 1200. Also, es wäre dann schon schon, wenn wir von ihr so 400 Euro bekommen könnten. Es wäre natürlich auch kein Problem, einen Untermietvertrag für sie auszustellen. Aber wir haben eben selbst keinen "Hauptmietvertrag". Und könnten wir die Kosten von meinetwegen 400 Euro zur Untermiete überhaupt rechtfertigen, wenn wir ofiziell gar keine Miete für das Haus zahlen?? Was muss da alles eingereicht werden, damit meine Freundin bei uns wohnen könnte, und das eben auch per Harz4 gezahlt bekommt?? Und was wäre das maximale, das wir am Miete von ihr verlangen könnten, damit das noch gezahlt wird? Wäre soetwas überhaupt irgendwie möglich??

Ganz vielen Dank schonmal für eure Antworten!!

LG, Sabrina

...zur Frage

Von Eltern ausziehen - ALG II?

Ich stecke in einem Dilemma. Beziehe seit Kurzem ALG II / Hartz 4 und wohne in einem totalen Kaff in Bayern. Hier eine Arbeit zu finden ist sogut wie hoffnungslos. Ich habe mich schon in Berlin und Frankfurt umgesehen und in Frankfurt eine Stelle gefunden, allerdings vorerst für 2 Wochen auf Praktikumbasis. Nun ist ja der normale Vorgang --> Arbeit suchen --> dann Wohnung in der jeweiligen Stadt --> läuft!

Scheint aber ein Teufelskreislauf zu sein, weil ich jetzt eine Wohnung brauch, aber kein Beschäftigungsverhältnis vorweisen kann, weil Praktikum vorerst. Und andersrum kann ich das Praktikum und die damit verbundene Aussicht auf die Stelle auch knicken, ohne Wohnung! Das JobCenter stellt sich auch quer irgendwie. Da meinten sie, dass Wohnungskosten nicht übernommen werden und auch Provision nicht gezahlt wird für eine Wohnung. Hallo?? Ich bin 25 und habe ein Anrecht auf eine eigene Wohnung soweit ich weiß. Also dürfte es dem JobCenter doch egal sein, wo ich hinziehen will, selbst wenn ich da keine Praktikumstelle hab. Zumal ich in Frankfurt viel mehr Chancen habe, wieder auf eigene Beine zu kommen finanziell / beruflich, als in einem 5.000 Einwohner Kaff ohne KFZ.

Weiß hier Jemand aus eigener Erfahrung Bescheid wie mans am Besten anstellt? Mal unabhängig vom Praktikum und der Stelle, die ich jetzt hab - kann ich grundsätzlich sagen, ich möchte in eine eigene Wohnung ziehen nach Frankfurt, obwohl ich aktuell Hartz 4 bekomme? Ich hab da weiterhin keine Lust drauf in meinem Elternhaus zu leben und das sollte auch nur vorübergehend so sein und nicht auf Dauer. Ich mein was wäre denn wenn ich keine Eltern hätt? Ich muss doch als 25jähriger ein Anrecht auf einen eigenen Haushalt haben, in einem Sozialstaat.

...zur Frage

Bachelor mit 32... 11 Jahre nur Studium... Hartz IV in Sicht?

Hallo Zusammen!

Ich habe nach der Bundeswehr angefangen zu studieren, da war ich 22, Kerninformatik, nach 4 Semestern stellte ich fest - das war eine schlechte Idee. Leider war nach 4 Semestern zu spät um noch weiter Bafög zu bekommen, also noch mehr arbeiten als bisher. Dann kamen 11 Semester Wirtschaftsingenieurwesen an der Uni, letzte Prüfung vor dem Vordiplom versaut, ab von der Uni an die FH - jetzt nurnoch als Bachelor möglich und wenig Prüfungen anerkannt.

Das Ende vom Lied, ich werde dieses Jahr 32 und hoffentlich Anfang / Mitte 2014 meinen Bachelor in der Hand haben. Jetzt kommt aber das Problem, ich brauche um die Bachelorarbeit zu schreiben erst ein Praxissemester = Praktikum. Ich finde einfach keine Firma die mich nehmen will. Ich bin einfach so alt und habe ewig gebraucht. Ich habe immer viel zu viel gearbeitet, während der FH dann sogar bei ca. 30h/Woche um mein leben zu finanzieren.

Ich würde gerne den Bachelor machen und dann hoffentlich einen Job finden und im Fernstudium einen Master machen.

Wie sieht es aus mit Praktika, glaubt ihr ich kann meinen Abschluss wegen eines simplen Praktikums beerdigen? Als Diplomer wären 20 Semester zwar die Hölle gewesen, aber als Bachelorant...

Ohne Tabletten und viel Alkohol kann ich schon nichtmehr schlafen. Ich habe meine Wohnung gekündigt, mein Auto ist verkauft, ich ziehe zurück zu meinen Eltern und das wo mein Vater gerade in Rente geht.

Glaubt ihr ich habe noch realistische Chancen am Hartz IV vorbeizukommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?