Lifeline Handyversicherung

4 Antworten

Hallo, also ich kann nur beste Bewertungen abgeben, wenn man das Handy über Sparhandy bestellt kann man die Versicherung auch für 7€ buchen... Ich habe die Versicherung jetzt ca. 10 Monate und bin bestens zufrieden, denn ich habe mein iPhone verloren, der Versicherung alle nötigen Informationen geschickt und habe innerhalb 1 Tages nach Anruf bei der Versicherung ein komplett neues uns soar besseres iPhone zugeschickt bekommen! Vorher hatte ich ein iPhone 5c mit 16 GB jetzt mit 32GB. Hier mal ausgerechnet: Ich habe die Versicherung 10 Monate bezahlt und musste 50 € Selbstbeteiligung zahlen, d.h.:10x7€ + 50€ sind 120€, somit hat sich die Versicherung absolut gelohnt, denn für den Preis hätte ich niemals ein neues iPhone selbst jetzt, wo es so als ist bekommen....

Allerdings sind 12 Monate Mindestlaufzeit, aber die 14€ kann ich auch investieren ;)

Fazit: lifeline Versicherung ist ganz klar zu Empfehlen 

Hatte diese Versicherung. Handy gestohlen, weder Ersatzhandy noch sonstigen Ausgleich erhalten. Schreiben an den Geschäftsführer blieben unbeantwortet. RA hat Probleme mit Klahezuszellung, da Muttergesellschaft im Ausland liegt.

Wie kann man aufgrund eines Preises eine Versicherung beurteilen? Ich habe lange Zeit die Lifelineversicherung verkauft. Es ist zwar nicht die günstigste auf dem Markt aber die absolut Beste.

-Regulierungsquote von 96% -Regulierungsschreiben des Schadens innerhalb von 48Std. Meist sogar schon nach 12Std. -bei Verlust reicht die Kartensperrung und Verlustanzeige beim Fundbüro. Kein Einsenden des EVN nötig -Bei Schaden reicht ein Ausfüllen des Formulares. Man braucht kein Schadenfoto einsenden

Einfache Bearbeitung. Wie gesagt, nicht die günstigste, aber dafür die Beste. Kann ja auch keinen Kia zum Preis vom Aufi erwarten

Die Frage ist einfach zu beantworten. Finger Weg ! (1) Zu teuer (2) Kein Service (3) Unverschämt.

KREDITFALLE, ABZOCKE!?

Hallo Leute,

Ich habe am 27.07.2016 eine kreditanfrage gestellt an CERTO FINANZ. Auf deren Internetseite steht klipp und klar das diese Anfrage zu 100% kostenlos und unverbindlich ist. Am 29.07.2016 habe ich dann eine Email von denen bekommen, dass das Ergebnis meiner Anfrage positiv war und ich innerhalb 24 Stunden Unterlagen erhalten werde, die ich zügig zurück schicken soll damit die Bearbeitung schnell voran geht. Das habe ich nicht getan, weil ich nur einen Kredit angefragt habe, weil ich wissen wollte ob ich einen bekommen würde trotz Arbeitslosigkeit. Ich hatte nur überlegt einen Kredit zu nehmen und habe deshalb noch nichts unterschrieben oder unternommen. Dann bekam ich heut morgen eine Email, wo drin stand:

''wir haben Ihre Anfrage vom 29.07.2016 von der Certo Finanz zur weiteren Bearbeitung erhalten.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir eine Genehmigung für Sie erreichen konnten.

Alles was wir nun noch von Ihnen benötigen, ist der unterschriebene Vermittlervertrag, welchen wir Ihnen in der Anlage übersenden - diesen benötigen wir zur Einholung der Originaldokumente. ''

Dabei habe ich keine Anfrage zu einer weiteren Bearbeitung gemacht. Ich habe mir den Vertrag durchgelesen den sie mir als Pdf Datei zugesendet haben und dort steht ich soll 270€ Bearbeitungsgebühr für die Genehmigung zahlen. Ich habe denen eine Mail geschickt das ich nichts unterschreiben werde und auch keine weitere Anfrage gemacht habe. Aber ich bekam nur eine automatische Antwort :

SYSTEMMELDUNG:

Diese Adresse wird ausschließlich zum Versand von Nachrichten verwendet. Eingehende E-Mails können an dieser Stelle nicht verarbeitet werden. Sofern Sie uns Vertragsdokumente zukommen lassen möchten, schicken Sie diese an auftragsannahme@myfinance.ag

Ebenfalls habe ich versucht die Firma anzurufen, doch die Nummern sind alle ungültig und nicht erreichbar.

Habt ihr eine Idee was ich jetzt tun kann ? Soll ich das einfach nicht beachten, oder irgendwie dagegen vorgehen ?

...zur Frage

Was kann man tun, wenn man in einem o2-Shop reingelegt wurde?

Ich habe ca. vor 2,5 Wochen in einem o2-Shop ein Vertrag abgeschlossen. Ich bekam ein S7 Edge inklusive Tarif. Für das S7 Edge ist eine Ratenzahlung 24 Monate lang monatlich 32,50 Euro fällig (Unterschriebene Rechnung mit diesen Zahlen/Preis vorhanden). Bezüglich des Tarifes hatte mir die Mitarbeiterin GESAGT, dass sie mir ein super Angebot machen kann, da ich schon seit etlichen Jahren ein Kunde bei o2 bin und zugleich weitere Verträge besitze -> eine Allnetflat, EU-roaming, SMS-Flat und 4 GB Datenvolumen für 12,25 Euro (Keine unterschriebene Rechnung mit diesem Preis vorhanden. Es sind nur unterschriebene Unterlagen vorhanden, wo meine Daten und die Tarifart notiert wurden, aber nirgends ein Preis.) Schließlich bekam ich heute von der Hotline gesagt, dass ich monatlich für den Tarif ALLEINE 39,99 Euro zahlen müsste. Das ich definitiv wieder in den o2 Shop gehen sollte, um nachzufragen. Schließlich war ich heute dort, wo bestimmte Kollegen der Mitarbeiterin ebenso in den vorhandenen Unterlagen keinen Durchblick fanden, da die Mitarbeiterin bestimmte Gutschein-Kombis angekreuzt hatte, aber zugleich die dazugehörigen Codes vergessen hatte anzugeben. Die Kollegen meinten einfach als Fazit, das ich nächste Woche kommen soll, da dann die Mitarbeiterin wieder da sein wird. Wenn die Mitarbeiterin nächste Woche erschließen wird, das ich monatlich mehr zahlen MUSS, dass es keine andere Wahl gibt, aber Sie nirgends bestimmte Kostenunterlagen unterschrieben vorlegen kann oder Sie es von vornherein abstreiten sollte jemals ein Angebot von 12,25 Euro mündlich gemacht zu haben, was kann ich dann machen. Wenn solche Missverständnisse/Fehler in einem o2 Shop von einem Mitarbeiter gemacht werden, zu was alles hat der Kunde dann Recht?

...zur Frage

Inkasso Becker (komplizierter Fall - Fitness-Studio)

Hallo Community =)

Ich habe heute eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter von der allseits beliebten Inkassofirma Becker bekommen... Bevor ich näher darauf eingehe, möchte ich den Fall jedoch detailiert schildern:

Ich habe zu Beginn des Jahres 2011 einen Vertrag bei einem örtlichen Fitnessstudio abgeschlossen. Ab dem 04.10.2011 habe ich freiwilligen Wehrdienst bei der deutschen Bundeswehr abgeleistet und den Vertrag somit ab 01.10.2011 auf unbefristete Zeit eingefrohren (unbefristet, weil ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste wie lang ich dienen möchte). Nach meinem Austritt aus der BW nahm ich wieder Kontakt zum Fitness-Studio auf, da ich den Vertrag auf einen Bekannten überschreiben lassen wollte. Dabei ist aufgefallen das der Vertrag nicht als unbefristet eingefrohren vermerkt wurde, sonder lediglich für 7Monate (Fehler sind menschlich), somit entstand eine offene Forderung von 90€. Nach einigem hin und her wurde mir mitgeteilt, das Sie diesen Vorfall bedauern und wenn ich keine Post mehr erhalte, die Sache mit dem 'Chef' geklärt sei. Nach dem ich nun bis heute weder etwas vom Studio, noch von Irgendeinem anderen Unternehmen bezüglich dieses Vorfalls kontaktiert wurde, habe ich (im Nachhinein sehr kopflos) die Unterlagen entsorgt. Ich kontaktierte IB heute sofort nach dem abhören der Nachricht;

Der erste Mitarbeiter erklärt mir das eine offene Forderung von 90 Euro bestehe und schon mehrere Mahnung versendet wurden. Draufhin sagte ich Ihm das nie Post bei mir angekomen ist und übermittelte Ihm meine neue Adresse. Mir wurde empfohlen nochmals das Studio zu kontaktieren um den Sachverhalt zu hinterfragen. Eine Studiomitarbeiterin erklärt mir das meine Forderung an IB verkauft wurden und sie somit nichts mehr damit zu tun haben (ich spekuliere auch hier wieder auf einen Verwaltungsfehler und nicht auf Habgier).

Erneuter Anruf bei IB (ca. 20Minuten später, diesmal eine recht unfreundliche Frau); Die Forderung betrage 140€. Der Gerichtsvollzieher wartet bereits. Das ich keine Post erhalten habe ist eine Lüge. Von einer Einfrierung des Vertrags sind keine Dokumente vorhanden. Ich könne froh sein das ich nicht für die volle Zeit bezahlen muss. Zwischendurch natürlich die berufsbedingt üblichen Beleidigungen.

Sehr kurios das dieses Unternehmen die für diesen Fall wichtigsten Unerlagen nicht besitzt, es über fast 2 Jahre hinweg nicht schafft mir auch nur eine Forderung zuzustellen aber irgendwie an meine zum Trainings-Vertragsabschluss noch nicht existente Handynummer kommt. Kann ich die Arbeitsweise von IB in Frage stellen bzw. würde dies etwas vor Gericht nützen?

Wer ist in diesem Fall im Recht? Was darf ich mir gefallen lassen und was nicht? Wie sollte ich am besten reagieren?

...zur Frage

Ordentliche Kündigung trotz Kündigungsverzicht?

Guten Tag,

ich versuche mein Anliegen kurz und knapp zu umreißen. 

Ich bin seit 1.9.2016 Mieterin einer Wohnung mit formularmäßigem Mietvertrag. 

Darin enthalten eine Klausel bzgl. "Ausschluß der ordentlichen Kündigung" - bis 30.9.2020. Der Vertrag wurde Ende Juli 2016 aufgesetzt. 

Meines Erachtens wurden diese 4Jahre somit um mindestens 1 Monat überschritten (allein von der Mietzeit). Da laut Paragraph 307 BGB geregelt ist, dass eine solche Klausel unwirksam wird, wenn die 4Jahre überschritten sind (bei einem formularmäßigen, unbefristeten Mietvertrag wie meinem), bin ich der Meinung ich habe ein normales ordentliches Kündigungsrecht von 3 Monaten zum Monatsende. 

Zudem hätte der Kündigungsverzicht m.E. spätestens am 27.5.2020 enden müssen, um ordentlich zum 31.8.2020 kündigen zu können (3 Karenztage nach Paragraph 573c Abs. 1 BGB). Dahingehend bin ich jedoch nicht 100% sicher. Aber überschritten ist er ja in jedem Fall sowieso.

Des Weiteren habe ich nie die letzte Seite meines Mietvertrages zurück bekommen, welche ich zwecks Unterzeichnung vor einem Jahr an meine Vermieter geschickt habe (ich vermute fast, mein Vermieter hat seine Unterlagen "verbummelt", denn ich erhielt vor ein paar Tagen eine ähnliche "letzte Seite" - jedoch nur von ihm unterschrieben, in der er aussagt die Wohnung wäre renoviert gewesen, obwohl die Mängel im Übergabeprotokoll (vom Einzug) festgehalten sind).

Ist damit das Schriftformerfordernis überhaupt noch gewahrt? (Bei Mietverträgen über 1 Jahr und bei Kündigungsausschluss)

Wie handle ich (vorausgesetzt ich habe recht, dass die 4Jahres Klausel ungültig ist), wenn der Vermieter sich weigert die Wohnung zurück zu nehmen und mir ein Übergabeprotokoll zu geben. 

Ich sehe meine Kaution in Gefahr.

Vielen Dank im Voraus!

PS ich habe allgemein grad viele Probleme mit dem Vermieter. U.a. unterstellt er mir im Juni keine Miete gezahlt zu haben (kann das Gegenteil beweisen). Es handelt sich dabei um einen älteren Herren (um die 80 Jahre), der wohl selbst mal Anwalt war und meint deshalb generell recht zu haben. Sehr ruppig, manierlos und unfreundlich. Hat auch eine wirklich perfekt geeignete Nachmieterin vergrault mit seiner Art (sie war wirklich absolut Tipps top in Ordnung! ich sage das wirklich nicht einfach so).

Weiß nicht so recht wie ich mit ihm umgehen soll. Will es eigentlich in Frieden klären, aber kann nicht einschätzen wie man mit so jemandem am besten umgeht...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?