Leistet die Gebäudeversicherung in diesem Fall?

5 Antworten

Wird die Gebäudeversicherung zahlen?

Um das genauer beantworten zu können, müsste man den Vertrag einsehen können. Aber:

In der Police steht leider ein kleiner Haken, dass "Folgeschäden einer Rohrverstopfung bis 300 € übernommen" werden.

Das sieht nach einer typischen Schmalspurversicherung aus, die wenig kostet, aber dafür auch nur wenig bis gar nicht leistet.

Aber was ist mit der Rohrverstopfung selbst?

Wenn dazu sonst nichts aufgeführt ist (das Gesuchte nennt man eine "All-In"-Versicherung), bietet der VR nur Deckungsschutz bis € 300.-- für Folgeschäden. Ergo träte in diesem Fall gar keine Leistung ein. Ich frage mich aber ernsthaft, wer bitte freiwillig so einen Mist abschließt?

Antwort auf Deine Frage: meine Mutter hat die noch vor Überschriebung des Hauses an mich und meinen Bruder abgeschlossen, sie ist 75 Jahre alt und leider ziemlich naiv. ähnliches ist ihr auch mit einer Unfallöversicherung passiert, sowie der Hausrat! Mittlerweile sind diese Versicherung auch alle gekündigt und wir haben neue abgechlossen, die eben in solchen Fällen auch wirklich leistet. Aber wie gesagt, es ist schon ärgerlich, da ich als Miteigentümerin trotz Versicherung nun doch bezahlen muss.
Seit vergangenem Jahr kümmere ich mich um die Auflösung / Kündigung der durch meine Mutter blauäugig abgeschlossenen Verträge und Versicherungen. Dass nun ausgerechnet vor Inkrafttreten der neuen Versicherungen noch dieser Schadenfall eintrat, ist wirklich super ärgerlich.....

Und -  Gegenfrage - ich frage mich, welche Versicherung einer alten Frau so einen Mist aufquatscht! Würd hier gern den Namen nennen, weiss aber nicht, ob ich das darf.Die versicherungen bestehen schons eit vielen Jahren und nie hatten wir einen Schadenfall. In den letzten 2 Jahren gleich 3 und in keinem Fall wurde iorgendetwas geleistet.

@Kinderwerkstatt

Und -  Gegenfrage - ich frage mich, welche Versicherung einer alten Frau so einen Mist aufquatscht!

Wohl eher, welcher Versicherungsmakler die Dame betreut hat. Der VR betreibt i.d.R. kein Direktgeschäft.

@Kinderwerkstatt

Dass nun ausgerechnet vor Inkrafttreten der neuen Versicherungen noch dieser Schadenfall eintrat, ist wirklich super ärgerlich.....

Auch hier wurde der neue Vertrag nicht richtig abgeschlossen.

Hier wäre ein Vertrag mit Ergänzungsdeckung sinnvoll gewesen.

Bedeutet: bestehender Vertrag läuft bis zum Kündigungsablauf.

Neuer Vertrag beginnt ab Abschlussdatum und leistet solange der alte bestehende Vertrag noch läuft, nur dann wenn dieser Versicherer die Leistung ablehnt, bzw. nicht vollständige Leistung erbringt.

Gruß Apolon

Hallo,

so gerne man hier weiterhelfen möchte: Ohne Kenntnis des im Vertrag vereinbarten Versicherungsschutzes und Leistungsumfangs kann keine Aussage getroffen werden.

Hintergrund: "Rohrverstopfungen" werden von den Versicherern individuell gehandhabt. Soll heißen: Manche haben es in ihren Bedingungen mitversichert, andere nicht und wieder andere nur als Zusatzbaustein.

Viele Grüße

Loroth

(P.S.: Weder positive noch negative Erfahrungen aus anderen Schadenfällen in der Vergangenheit haben einen Einfluss auf die Mitversicherung eines Tatbestandes in einem neuen Schadenfall...)

Ich hatte aber schon erwähnt, was in der Police dazu steht.

@Kinderwerkstatt

Auch nach wiederholten Lesen sehe ich nur einen Hinweis auf die Mitversicherung von Folgeschäden, nicht aber darauf, ob die eigentliche Rohrverstopfung mitversichert ist...

Folgeschäden einer Rohrverstopfung bis 300 € übernommen

ist doch klar beschrieben - Folgeschäden der Rohrverstopfung werden bis 300 € bezahlt.

Die eigentliche Rohrverstopfung ist im wörtlichen Sinn ja kein Schaden.

Hab ich befürchtet. Aber ein mir bekannter "Verischerungsvetreter" gab mir den Hinweis, dass man ja einen Folgeschaden nennen könnte. Etwa die Aufräum - oder Putzarbeiten, ein nass gewordener Teppich, aufgeweichter Boden etc.....

@Kinderwerkstatt

 Hab ich befürchtet.

diesen Hinweis verstehe ich nicht.
Du hast eine Rechnung in Höhe von 276 € vorliegen und der Versicherer zahlt max. 300 €.

Deine Rechnung bekommst Du doch bezahlt.

 Etwa die Aufräum - oder Putzarbeiten, ein nass gewordener Teppich, aufgeweichter Boden etc.....

bitte beachten, die Wohngebäudeversicherung deckt nur Schäden am Wohngebäude selbst ab.

Ein Teppich gehört in den Bereich der Hausratversicherung.
ein auf dem Esstrich verklebter Teppichboden würde allerdings zum Gebäude gehören.

Außerdem müsste man zuerst einmal prüfen, wie das Wasser den Boden aufweichen konnte. Unter Umständen könnte es sich dann hier auch um einen Leitungswasserschaden handeln.

Da wir das Bedingungswerk deines Versicheres nicht wissen noch ob du eine All-in-Versicherung abgeschlossen hast, gilt:

Gebäudehaftpflichtversicherungen kommen mit Standard-Tarif nur für die Folgeschäden des bestimmungswidrig austretenden Wassers auf, für die Kosten der Verstopfung bzw. deren Beseitigung nicht.

Das ist auch logisch, da es keine Handwerkerkosten-Versicherung ist, sondern Risiken der Installation von Ableitungs- und Zuleitungsrohre, die innerhalb des überwiegend privat genutzten Gebäudes verlaufen, (allermeist nur) gegen Frost- und Bruchschäden versichert.

G imager761

Den Passus dazu hatte ich aber doch erwähnt.

Gebäudehaftpflichtversicherungen kommen mit Standard-Tarif nur für die Folgeschäden des bestimmungswidrig austretenden Wassers auf, für die Kosten der Verstopfung bzw. deren Beseitigung nicht.

Hier werden wohl Begriffe verwechselt.

Wenn überhaupt leistet nur eine Wohngebäudeversicherung für Rohrverstopfungen.

Der Hinweis auf eine Gebäudehaftpflichtversicherung geht am Thema vorbei, denn eine Haftpflichtversicherung zahlt nur bei Fremdschäden und somit sind Rohrverstopfungen wie auch Eigenschäden nicht versichert

@Apolon

Es handelt sich um eine (Wohn-)Gebäudeversicherung wie in der Frage erwähnt. Eine Gebäudehaftpflicht gibt es aber zusätzlich und natürlich weiß ich, dass Haftpflichtversicherungen nur für Fremdschäden aufkommen!

ich möchte noch etwas ergänzen:

Die Rechnung der Rohrreinigungsfirma enthielt einen Bericht, in dem - wie erwartet - Fettablagerungen zu der Verstopfung geführt hätte. Es wird daher empfohlen, die Rohre beizeiten mit einer Kamera zu untersuchen und nötigenfalls aus zu tauschen um zukünftig weitere Ablagerungen zu vermeiden.

GLEICHZEITIG - und das irritiet mit, setzt sich der enorme Betrag vor allem aus der Länge des gereinigten Rohres zusammen. Insgesamt wurden 15 m angegeben. 15 m führen aber bis zur Strasse und sind wohl kaum ursächlich in der Spüle meiner Mutter bis hin zum Fallrohr im Keller zu finden.

Es ist auch überhaupt die erste Rohrverstopfung an die ich mich in diesem Haus erinnern kann.

Ich frage mich also, ob die Höhe der Rechnung überhaupt gerechtfertigt ist?




Ich hatte auch mal einen ähnlichen Fall mit einer Rohrleitungsverstopfung. Mir berechnete die Reinigungsfirma auch viel mehr Meter, als sie reinigen musste. Habe dagegen geklagt. Ich konnte aufgrund des Alters des Hauses keine Pläne über die Leitzungsführungen vorlegen. Es wäre allerdings kein Problem gewesen, die kurze Länge nachzumessen, welche gereinigt wurde. Ich habe dennoch den Prozess verloren. Wollte der Richterin empfehlen, dass man die Sache überprüft, also nachmisst., weil ich mich überfordert fühlte hinsichtlich der Rechnung. Die Rchterin liess sich darauf nicht ein, sprach ein Urteil und hatte den Fall vom Tisch.

So einfach kann das gehen.Widerspruch einlegen war nicht möglich.

Was möchtest Du wissen?