Lehrer verlangt Bescheinigung bzw. Attest

13 Antworten

Der Lehrer als Einzelner kann das Attest nicht verlangen. Aber an jeder Schule gibt es ja auch eine Schulordnung, in der auch das Entfernen vom Unterricht geregelt sein sollte. Dort wird vermutlich etwas von "Abmelden beim Klassenlehrer / Jahrgangsstufenleiter / im Sekretariat" stehen. Daran musst dich schon halten. Sollte die Schule allgemein (oder speziell bei dir) ein Attest verlangen, ist das auch bindend für dich.

wenn der Arztbesuch geplant war, muss der Schüler sich ordnungsgemäss abmelden , wenn er plötzlich erkrankt ist, kann er sich bei dem Lehrer der letzten Stunde entschuldigen und den Arzt aufsuchen, der wird dann das Unwohlsein bestätigen.

Ich spinne die Geschichte mal weiter, was wäre denn wenn es mehr als ein Unwohlsein ist??? Also eine Information irgendeines Verantworlichen der Schule ist auf jeden Fall notwendig ... Die Eltern sollten mal mit der Schule sprechen, was wirklich los ist...

ja, der lehren kann es verlangen. ich denke mal, das ein begründeter verdacht auch vorliegt, dass du nicht wirklich beim arzt gewesen bist ;) merke dir eine regel, ob schule oder job! wenn du in der zeit zum arzt gehst, solltest du immer eine entschuldigung haben. das erspart dir viel ärger... und wenn du wirklich beim arzt gewesen bist, dann wird dir der sicherlich auch eine entschuldigung ausschreiben ;) -

Nein, ein Attest kann ein Lehrer im Gegensatz zu einem Arbeitgeber wegen einer Fehlstunde nicht verlangen, erst recht nicht nach zwei Wochen! Die Entschuldigung der Mutter muss ihm genügen. An Stelle der Mutter würde ich dem Lehrer in diesem Fall gehörig aufs Dach steigen, weil er offenkundig den Wahrheitsgehalt meiner Entschuldigung anzweifelt...

Ja sicher, denn eine Unterschrift vom Erziehungsberechtigten ist schnell gefälscht - wahrscheinlich weiss das der Lehrer und will einfach auf Nummer sicher gehen...außerdem könnte ja Schüler M auch am Nachmittag zum Arzt gehen, oder?

Ein einfaches Telefonat könnte diese Urkundenfälschung schon aufdecken.... Das Risiko des Vertraunsverlustes in der Schule und zuhause steht doch in keinem Verhältniss zu 2 Schulstunden...

@AndreasKlein

Theoretisch hast du mit der Relation vollkommen recht, aber wie oft passiert es denn tatsächlich, dass ein Schüler, Teenager irgendwelche Kurzschlusshandlungen macht? Sicher zu oft!

@Kithara1

Ich denke ein Gespräch / Telefonat von den Eltern mit der Schule sollte das Problem klären können. Von hier aus ist nicht zu sehen, was tatsächlich los ist. Was der Sohn für eine Krankengeschichte hat, geht die Schule nicht unbedingt etwas an. Aber die Eltern sollten da im Bilde sein. Gerade wenn es zu so dringenden Problemen kommt... Vielleicht steckt ja auch was ganz anderes dahinter und das vermute ich sogar eher...

@AndreasKlein

@andreasklein: da hast du sicherlich einen "guten Riecher"...

Was möchtest Du wissen?