Kann man eine Lebensversicherung abschließen ohne einen Begünstigten?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Freund soll die Sterbeurkunde, den Versicherungsschein und einen Erbschein an die Versicherungsgesellschaft schicken. Dann wird an die im Erbschein genannten Peronen ausgezahlt. Liegt kein Erbschein, jedoch ein Nachlasskonto vor, wird auf dieses überwiesen. Um dann vom Nachlasskonto abheben zu können, wird jedoch ein Erbschein benötigt.

Wenn kein Begünstigter eingetragen worden ist, dann gilt die gesetzliche Erbfolge. Der Erbe muß einen Erbschein und die Sterbeurkunde einreichen.

Bei Tod wird eine Lebensversicherung sofort gezahlt. Ist kein Begünstigter eingetragen geht das Geld in die Erbmasse. Die gesetzliche Erbfolge tritt dann ein. Also bei einem Sohn bekommt der alles. Nur wird das Geld (wie alle Barvermögen in der Erbmasse) erst dafür genutzt evtl nich offene Verbindlichkeiten des Verstorbenen zu zahlen.

Was passiert nun mit dieser Versicherung, die erst in ein paar Jahren fällig würde?
Wieso in ein paar Jahren. Mit dem Tod des Versicherten wird die Todesfallsumme zuzüglich evtl. Überschussanteile sofort fällig.
Also Erbschein besorgen und zusammen mit der Sterbeurkunde der Gesellschaft einreichen und "Kohle" verlangen und zwar zackig.

Die Versicherungssumme geht doch ins Erbe ein und dort wird es nach den gesetzlichen Bestimmungen verteilt.

Was möchtest Du wissen?