Lebensversicherung kündigen, bekommt man sein Geld zurück?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe davon aus, es handelt sich um eine Kapitallebensversicherung. Wenn die Versicherung erst seit ca. einem Jahr läuft, wirst du sehr wahrscheinlich nichts zurückbekommen (da die Kosten für den Vertrag wie z.B. Abschlusskosten, Verwaltungskosten, Risikokosten...insgesamt höher sind als der bisher eingezahlte Beitrag). Wenn du einen Vertrag nicht mehr haben möchtest und Geld brauchst, ist meist ein Verkauf der Versicherung lukrativer als eine Kündigung.

wie kann ich sie verkaufen?

@freerunner89

es gibt Gesellschaften die sich auf soetwas spezialisiert haben (schau einfach mal im Internet unter Lebensversicherung verkaufen). Diese Gesellschaften kaufen deinen Vertrag, lassen ihn dann unberührt um sich den Betrag zum Laufzeitende auszahlen zu lassen. Somit bekommen die dann nämlich auch den Schlussüberschuss ausgezahlt und machen Gewinn.

@ExperteSascha

Na klar, und wenn sie knapp bei Kasse sind lassen sie den Versicherten erschießen.

Eine Versicherung in der noch keine Werte sind kannst du auch nicht verkaufen. Was soll die denn dann wert sein?

@DerHans

logischerweise wird mir niemand einen Vertrag der 0 € wert ist abkaufen (ob das hier so ist kann nur der Versicherte selber klären / nach einem Jahr Laufzeit ist meistens noch kein positives Deckungskapital vorhanden, sprich es kommt nichts bei raus im Kündigungsfall). Ich sagen nur, dass es meistens lukrativer ist eine Lebensversicherung zu verkaufen als sie zu kündigen.

@ExperteSascha

Also in Wirklichkeit ein Schnellschuss, ohne die Frage zu beachten.

@DerKlaus01

Die Policenhändler kaufen meist erst ab einem Rückkaufswert über 10.000 EUR. Dafür muss man schon ein paar Jahre angespart haben.

In den Schreiben von der Versicherung steht eigentlich immer der sogenannte Rückkaufwert in Form einer Tabelle. Dort kannst du sehen, wieviel Geld du in welchem Jahr der Kündigung zurückbekommst.

Bei einem Jahr Laufzeit bekommst Du nichts zurück, erstens Risiko und 2. Provisionen und allgemeine Unkosten. Ich weiß allerdings auch nicht, ob man sie bei einem Jahr schon beitragsfrei stehen lassen kann.

Wenn es erst ein Jahr her ist, müsste mindestens die Häfte der eingezahlten Beiträge noch ausgezahlt werde, Der Banker weiß natürlich, dass er seine Provision zurück zahlen muss, wenn du kündigst.

meistens gehen die ersten 3-5 Jahresbeiträge für die Provisionen drauf, daher wirst du nichts zurückbekommen. Wenn die Lebensversicherung schon 5-10 Jahre bestanden hätte, wäre es besser sie zu Verkaufen.

Was möchtest Du wissen?