Lebensversicherung fällig, dem Arbeitsamt melden?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt einen Ausweg, indem die Versicherung das Geld nicht an Dich überweist, sondern gleich in einen Nachfolgevertrag (z.B. eine Zukunftsrente) einzahlt. Für diesen Vertrag stellst Du dann eine Verwertungsausschlussklausel, damit bist Du fein.

Erstens steht damit das Geld nicht für Konsum zur Verfügung, zweistens ist dieser "Umweg" überhaupt nicht notwendig, wenn nicht an anderer Stelle noch weiteres Vermögen vorliegt

Die wird als Einkommen angerechnet, melden musst Du es in jedem Fall. Ob Du weiterhin ALG II bekommst, hängt sicher von der Höhe der Summe ab.

Also melden musst du das, auch wenn es so wenig ist, dass es auf deinen Hartz IV Bezug keinen Einfluss hat (das hängt aber von der Summe ab). Es geht ja darum, dass es sein kann, dass jemand mehrere Auszahlungen erhält, von denen keine so hoch ist, dass sie Einfluss auf den Bezug hätte, aber alle zusammen so doch hoch sind, dass sie Einfluss haben.

Ich weiß nicht den genauen Betrag, aber wenn du Geld zurückgelegt bzw. gewinnst z.B. durch Lotto, oder in deinem Fall eine Lebensversicherung besitzt, muss du das melden und erstmal davon leben. Ich kenne das nur mit dem Wert eines Auto´s. Hat dieses einen Wert über 5000€, dann muss man es verkaufen und vom Erlös leben.

Ja, das ist meldepflichtig, weil dies gespartes Geld ist und das zuerst verbraucht werden muß. Denn das andere sind ja Steuergelder und mit denen will auch sorgsam gewirtschaftet werden.

@AlexanderHold

Hey, wie geht das denn, du bist doch gerade bei meiner Mutter im Fernsehen. Die hat vor 5 Minuten am Telefon gemeint, dass sie dich gerade anschaut. :D

(Ein bisschen Spaß muss sein. Konnte nur wegen dem Zufall nicht widerstehen.)

Was möchtest Du wissen?