Lebensversicherung, Begünstigter verstorben, Erbfolge?

5 Antworten

Die gesetzlichen Erben sind hier die drei Geschwister. Davon schlagen zwei das Erbe aus. Dann bekommt der verbliebene Erbe die gesamte Lebensversicherung, da diese zur Erbmasse zählt. Vorausgesetzt natürlich die Geschwister haben fristgemäß das Erbe ausgeschlagen. Da man das Erbe nur komplett ausschlagen kann, geht die LV-summe an den verbliebenen Erben, also an dich.

Liebe Leute... Als begunstigter war doch der Lebensgefährte benannt.... So wie ich das erbrecht kenne sind die Erben des Erblassers aussen vor. Erben sind meiner Meinung nach die Erben des begünstigten, oder sehe ich das falsch? Oder hat es vielleicht noch was damit zu tun, ob der Erblasser oder der begünstigte zuerst gestorben ist?

Wenn der Lebensgefährte vor deiner Mutter verstorben ist, geht meines Wissens das Erbe (einschließlich der Lebensversicherung) an ihre gesetzlichen Erben. Und zwar an die, die nicht ausdrücklich und schriftlich  das Erbe ausgeschlagen haben.

Das würde dann bedeuten, jeder der drei Geschwister bekommt ein Drittel.

Hallo Maxpain,

in meiner Schilderung gehe ich davon aus, dass der benannte Begünstigte VOR IHRER MUTTER verstorben ist.

Durch diese Besonderheit fällt die Versicherungsleistung in die Erbmasse. Die Erbmasse wird nach dem Wortlaut des Erbvertrages (Testament)  unter den Erben verteilt. Sollte kein Erbvertrag vorhanden sein,  dann wird die Erbmasse nach den gesetzlichen Vorgaben verteilt.   

Wenn deine Geschwister das Erbe nicht annehmen wollen, müssen sie es beim Amtsgericht innerhalb der 6-wöchigen Frist bestätigen. Ansonsten gilt das Erbe als angenommen.

Du wirst wohl angeschrieben werden, wenn die Versicherung mit ihren Nachforschungen fertig ist.

Was möchtest Du wissen?