leasing, finanzierung, kurze erklärung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leasing:derAutohändler ist Eigentümer, er zahlt Versicherung und Steuern,Du leihst es für einen vereinbarten Zeitraum und festgelegte Kilometergrenze ,zahlst eine monatliche Rate,gibst es nach Vertragsende zurück oder zahlst die Restsumme und es gehört Dir.Finanzierung=Ratenkauf ,ein Geldinstitut leiht Geld,damit bezahlst du das Auto.Versicherung Steuern u.monatliche Rate an das Geldinstitut zahlst Du.

Und wieder eine Antwort die den Stern nicht verdient.

Beim Leasing ist der Leasinggeber (das ist nicht der Autohändler) Eigentümer und der Leasingnehmer nur Besitzer auf den auch das Fahrzeug zugelassen ist. Der LN zahlt auch die Steuer und die Versicherung sowie alle anfallen Kosten während der Laufzeit.

Versicherung und Inspektionen während der Laufzeit können zusätzlich mit dem Leasinggeber vereinbart werden. Erhöht aber auch die Leasingrate.

englisch: to lease = eingedeutscht Leasing = mieten / pachten; Finanzierung = kaufen auf Raten

Leasing ist in der Regel eine Miete mit Kaufoption.Falls nur ein temporäre Benutzung erwünscht ist, ist das eigentlich nur über Leasing möglich, da der geleaste Gegenstand am Ende der Laufzeit zurückgestellt werden kann.Allerdings verfällt die Anzahlung und es kann Probleme mit dem Restwerterlös zum Nachteil des Nutzers geben. Entgegen allen Schönfärbereien ist Leasing für Privatnutzer teurer als Ratenkauf über Bankkredit. Der Vorteil bei Leasing für Unternehmer ist der, dass die Leasingverbindlichkeiten eine besondere Bewertung im Vergleich zu den üblichen Verbindlichkeiten im Rahmen eines normalen Geschäftsbetriebes darstellen.

Beim Leasing als Vermietung und Verpachtung ist der Leasinggeber entweder der Hersteller des Gutes (direktes Leasing) oder eine Dritte Partei (Leasinggesellschaft), die den Leasinggegenstand erwirbt und gewerblich vermietet (indirektes Leasing). Der Leasinggegenstand sind Mobilien oder Immobilien. Der Leasingnehmer zahlt Leasingraten, die die Kosten für die Herstellung, die Finanzierung, die Versicherung sowie einen Gewinnaufschlag umfassen.

Hingegen bei der Finazierung zahlst du eine monatliche Rate. Wenn der Kredit getilgt ist, gehört das Fzg dir.

Ne, es gehört dir am Ende nicht, du mietest es nur!

Was möchtest Du wissen?