Laut Führungszeugnis Sowjetisch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die sowjetische Staatsbürgerschaft könnt du und deine Schwester auf gar keinen Fall haben, weil zum Zeitpunkt eurer Geburt die Sowjetunion nicht mehr existierte. Aber mache dir nichts draus. Es finden sich immer noch zahlreiche stupide Beamte, die die Überzeugung haben, dass die Sowjetunion immer noch existiert und tragen diese Staatsbürgerschaft weiterhin fröhlich in diverse Dokumente der Russlanddeutschen ein.

Meine sowjetische Staatsbürgerschaft wurde erst letztes jahr im System durch die russische ersetzt. Ich muss dazu sagen, dass zu diesem Zeitpunkt ich nicht einmal wusste, dass ich eine zweite Staatsbürgerschaft hatte. Nach dem ich im russischen Konsulat das vorhanden der russischen Staatszugehörigkeit feststellen leis und den russischen Pass im Bürgerbüro vorgelegt habe, wurde mein Eintrag geändert.

Je nach dem wann deine Eltern nach Deutschland kamen könnte deine Mutter noch die kirgisische Staatsbürgerschaft besitzen. Ist das nach dem Zerfall der Sowjetunion geschehen, so ist das der Fall und ihr erlangt als Kinder einer kirkisischen Bürgerin diese auch, wenn beide Elternteile ihre schriftliche Einverständnis dafür geben. Die deutsche Staatsbürgerschaft geht dabei aber in dem Fall vermutlich nicht verloren. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht. Kasachische Staatsbürgerschaft habt ihr ganz sicher nicht, da die Aufnahme einer anderen Staatsbürgerschaft den Verlust der kasachischen Staatsbürgerschaft nach sich zieht.

Fakt ist, dass du und deine Schwester zum jetzigen Zeitpunkt nur die deutsche Staatsbürgerschaft habt. 

Geh in dein Bürgerbüro und lasse dir diese aus dem System austragen.

Bestehe darauf. Begründe deine Forderung mit dem Fakt, dass zum Zeitpunkt deiner Geburt in Deutschland die Sowjetunion schon lange nicht mehr existierte und du folglich keine Staatsbürgerschaft eines Staates das es nicht mehr gab erlangen konntest.

Wenn deine Eltern vor dem Zerfall der Union nach Deutschland kamen, so können sie logischerweise auch keine andere Staatsbürgerschaft durch den Zerfall erlangt haben, denn dazu müssten sie zum Zeitpunkt des Zerfalls der Union auf dem gebiet der Union ihren festen Wohnsitz gehabt haben um die Staatsbürgerschaft des Staates wo sich dieses Wohnsitz bafand zu erlangen.

Absurdistan, sag ich doch. 

Einen ähnlichen Wirrwr gab es nach der Auflösung Jugoslawiens. Da wurden Staatbürgerschaften nach dem Geburtsort der Eltern vergeben, egal, wo man geboren war und wo man sein Leben verbracht hat. Ne Bekannte von mir hat immer in Kroatien gelebt, von Geburt an, war aber plötzlich Serbin. Sollte sich aus einem Kaff in Serbien ihre Papiere beschaffen, dort war sie aber nirgends registiert. Also hat man sie weggeschickt.

The last Sowjetaner...

Was möchtest Du wissen?