Lastschrift / Einzugsermächtigung doch Konto nicht gedeckt

5 Antworten

Die Lastschriften werden von Deiner Bank nicht bedient, sondern kostenpflichtig (ca. 10 Euro) an den Einreicher zurückgegeben. Der meldet sich dann umgehend bei Euch und fordert Zahlung des Lastschriftbetrasge + die Rück-Lastschriftspesen.

Du zahlst erst einmal pro Abbuchung eine Rücklastgebühr ( bei mir sind das 2 € pro Auftrag,bei der Sparkasse ),dazu kommen dann wahrscheinlich Mahngebühren Deines Gläubigers,sowie Deine regulären Zahlungen.

Dann werden die Lastschriften nicht bedient..entweder bekommst Du von der Bank darüber einen Kontoauszug..wird unterschiedlich von den einzelnen Banken gehandhabt..oder der Empfänger wird sich mit Dir in Verbindung setzen und Du mußt es überweisen.

Das Abbuchende Unternehmen wird dir Rücklastschriftkosten in Rechnung stellen, diese sind jedoch oft überhöht und meist sind mehr als 3,- € als Pauschale nicht angemessen.

Leider dürfen die Banken seit dem 09.07.2012 auch wieder Gebühren für die Benachrichtigung über Lastschriftrückläufer verlangen.

Die Lastschriften gehen zurück und du bekommst Post von der Bank mit den Bankverbindungen der nicht eingelösten Lastschriften. Dafür berechnet die Bank dir ggf. noch Porto und zieht das von deinem Konto ein.

Was möchtest Du wissen?