Landwirtschaftliche Fläche Verkaufen?

4 Antworten

Wenn es sich um eine landwirtschaftliche Fläche handelt brauchst Du zum Verkauf die Genehmigung des Landwirtschaftsamtes (oder wie das bei Euch heißt). Die sagen Dir auch den Preis, der abhängig von der Bodengüte ist und informieren Dich über Notarkosten etc., die bei landwirtschaftlichen Flächen anders berechnet werden als bei Bauland

Danke für die Antwort, aber warum ich eine Genehmigung brauche verstehe ich nicht so ganz. Können die auch einen Verkauf ablehnen und mit welcher Begründung ???

@C1andi

Weil die der Landwirtschaft gewidmeten Flächen nicht für die Landwirtschaft verloren gehen sollen.

Hallo,

bei 10 € für eine Wiese sofort verkaufen.

Da ist ein super Preis und die Nebekosten übernimmt der Erwerber auch üblicherweise - also ganz normal.

Nur würde ich vorher bei der Gemeinde klären, ob es Bauland ist oder wird. Dann wäre der Preis zu niedrig.

10€ für landwirtschaftliche Fläche ist aber verdammt viel....

Kann es sein das das Land Bauland ist ? Dann wäre der Preis viel zu niedrig.

Irgendwas ist da nicht ganz koscher

Doch die 10 Euro sind ok da es direkt angrenzend am Grundstück des Käufers liegt, und für ihn wichtig ist. Meine Angst die ich habe ist folgende, der potentielle Käufer will Notarkosten und Grunderwerbsteuern zahlen, aber was erwartet mich...... also evtl folge Kosten beim Steuerausgleich oder ..... ????

grundbuchrechner.t-online.de

Was möchtest Du wissen?