Land- und Forstwirtschaft im Sinne der Steuergesetzgebung?

3 Antworten

Es kommt darauf an. Es ist möglich, dass eine Fischzucht unter § 13 EStG (Einkünfte aus LuF) fällt. Jedoch ist Voraussetzung für eine solche flächenunabhängige Tierhaltung oder -erzeugung, dass dieselbe der menschlichen Ernährung dient. Die Zucht von Speisefischen ist daher nicht Gewerbebetrieb, sondern landwirtschaftlich. Davon klar zu trennen ist allerdings immer die Zierfischzucht, eine solche ist immer gewerblicher Natur.

Wo du einzuordnen bist, kann ich dir leider nicht sagen, da du keine Angaben dazu gemacht hast. Ich schätze aber eher Zierfischzucht.

Quelle: BFH-Urteil v. 13.03.1987, BStBl II S. 467.

Hi, ok, schon mal nen Schritt weiter.

Also es handelt sich um Speisefisch. Sprich Erzeugung von Nahrungsmitteln. Laut deiner Aussage wäre also die Erzeugung und Vermarktung von Speisefischen in Indoor-Anlagen auch ohne eine entsprechend große landwirtschaftliche Fläche gewerbesteuerfrei. Habe ich das richtig verstanden?

@Infomercial

Ich lese gerade, dass du beabsichtigst, 100 Tonnen (!) Fisch zu erzeugen. Das ändert die Sachlage doch ein wenig. Einerseits, weil ich dir dann sofort empfehle, eine Steuerberater aufzusuchen, der die nötigen Arbeiten verrichtet. Zum Beispiel muss ja jemand den Prozess mit den FA führen, wenn es wegen dieser Frage vors FG geht. Andererseits aber auch, weil es sich dann womöglich auch um einen gewerblichen Tierhandel oder eine gewerbliche Tierzucht handeln könnte. Eine genaue Aussage zu treffen, ist hier unmöglich.

Warum ist dir denn das so wichtig mit der Gewerbesteuer? Hast du schon einmal etwas von der Gewerbesteueranrechnung gehört (§ 35 EStG)?

@Eulenhasser

Hi, zur Gewerbesteuer: die läge bei ca. 220T€ pro Jahr, deswegen ist mir das so wichtig.

@Eulenhasser

Hi, zur Gewerbesteuer: die läge bei ca. 220T€ pro Jahr, deswegen ist mir das so wichtig.

Landwirschaftliches Gewerbe? Lanndwirtschaft normalerweise kein Gewerbe, sondern Urproduktion, demnach zahlen Landwirte auch keine Gewerbesteuer. ich fürchte, du mußt ganz von vorn anfragen mit der Frage.

Die Gewerbesteuer betrifft alle Gewerbetreibenden: Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistungen. Ausgenommen sind freie Berufe und Landwirtschaft http://www.gruender-ihk.de/blog/2013/07/24/einkommensteuer-korperschaftssteuer-und-gewerbesteuer/

Die IHK dürfte ein Antsprechpartner für dich sein, um die Frage zu klären, ob deine Aquakultur Landwirschaft oder Gewerbe ist. Beides wird es nicht sein.

Eben, aber es den Texten, die ich bisher las, geht für mich nicht eindeutig hervor, daß Aquafarming zu Landwirtschaft zählt. Und ich beabsichtige genau das: Gewerbesteuerbefreiung aufgrund von "Urproduktion".


p.s.: Die IHK wäre der letzte, dessen Aussage ich Vertraue. Die schreiben so schon unter alle ihre Infos drunter, daß Sie keine Haftung für deren Richtigkeit übernehmen.

@Infomercial

Landwirtschaftskammer und/oder IHK werden dir das sagen können.

@Infomercial

Dann frag doch bei der Gemeinde, beim Gewerbeamt. Daß die IHK keine Garantie übernimmt, ist doch logisch. Die sind ja nicht der Gesetzgeber und nicht der Steuereintreiber. Keine Behörde. Die wollen doch für einen ungute Auskunft nicht verklagt werden. Das halten alle derartigen Organisationen so.

@Bitterkraut

Es gibt NUR eine Stelle, die das entscheidet: das FINANZAMT - alle anderen genannten Stellen brauchen daher nicht kontaktiert werden, da keine dieser Stellen, auch nicht das Gewerbeamt, die Letztentscheidung hat.

das ist zumeist nebenerwerb.

landwirtschaftl. gewerbe wird es erst, wenn du teichwirtschaft betreibst, da du landschaftl flächenbedarf hast. siehe tannenbaumzüchter.

Hi, naja, hilft mir nicht wirklich weiter. Konkret geht es im eine Indoor-Zuchtanlage mit ca. 100t Output. Laut Gesetzestext muss bei der Tierzucht - im Sinne der Landwirtschaft - "nur dem Grundsatz nach die Erzeugung der benötigten Futtermittel auf der landwirtschaftlichen Fläche möglich sein".

Ich habe das so verstanden, daß es nicht zwangsläufig auch gemacht werden muß...

Meine Frage: wenn ich zur Aquafarm genügend Land dazu habe, auf dem man rein rechnerisch das benötigte Futter erzeugen kann, fällt dann der Betrieb in die Land- und Forstwirtschaft im steuerrechtlichen Sinne???

Ich frage mich, was sind denn dann die Hühnerbatterien, die sind doch auch Indoor?

@Reanne

hühnerzucht hat auch flächenverbrauch (stallungen, silage usw.) und indoor hat damit wenig zu tun. 

Was ist denn "Nebenerwerb", gewerbesteuersteuertechnisch gesehen?

@Bitterkraut

nebenerwerb suchst du unter diesem begriff lieber selbst zum nachlesen bei google oder wiki nach. allerdings machen mich die ca. 100t output etwas stutzig, das geht mehr in richtung betrieb. ob das aber dann als landwirtschaftl. eingeordnet werden kann, bin ich überfragt. bei teichwirtschaft ist es aber so.

Was möchtest Du wissen?