Laminat-Schäden und Mietkaution

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vermieter ist dafür verantwortlich, ihnen einen funktionstüchtigen Boden zur Verfügung zu stellen. Das hat er getan, indem er Laminat verlegt hat. Das ist zwar mit ihrem Einverständnis geschehen, nicht aber auf ihre Kosten. Demzufolge ist Eigentümer des Laminast ausschließlich der Vermieter. Da sie bei Einzug keinerlei Erklärung unterschrieben haben, dass das Laminat auf sie als Eigentümer übergeht, hat sich das nicht geändert. Der Vermieter ist für sein Eigentum verantwortlich. Wenn er ihnen sein Eigentum (das Laminat, aber auch die gesamte Wohnung) vermietet, ändert das nichts an den Eigentumsverhältnissen. Die von Ihnen geschilderten Schäden am Laminat sind ganz normale Abnutzungsspuren. Diese muss der Vermieter hinnehmen. Schließlich erhält er dafür als Ausgleich die Miete.

Ich wurde mich an ihrer Stelle auf keinerlei Kompromisse einlassen. Sie würden ja auch nicht, nur weil im Waschbecken ein Fleck ist, der nicht weggeht, das ganze Waschbecken bezahlen wollen. Warten sie die Wohnungsabnahme ab. Unterschreiben sie in keinem Fall das Abnahmeprotokoll, wenn da irgendetwas über Laminat und Kosten für sie drin steht. Dann ist der Vermieter beweispflichtig, dass der Schaden zu ihren Lasten geht.

Der Vermieter kann einen Teil (!) Der Kaution zurückbehalten wenn er meint, dass noch Reparaturkosten anfallen. Den Rest muss er ihnen jedoch auszahlen. Es ist dann gegebenenfalls an Ihnen, für die restliche Kaution zu klagen.

Rechne mit 20 € je m2 .....

Was möchtest Du wissen?